13 Monate, will abstillen, er nicht, wer hat Tipps für mich?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von urmelli 01.06.10 - 14:59 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn ist heute 13 Monate alt und ich möchte langsam abstillen. Leider ist er ein Einschlafstiller und ich weiß absolut nicht, wie ich das abstellen soll. Zunächst einmal hatte ich an die Tagschläfchen gedacht.
Ich denke, 13 Monate stillen ist ein tolles Ergebnis und ich hab lange genug gestillt. Ich mag jetzt nicht mehr.
Bitte bitte, gebt mir eure Tipps, wie ich das Einschlafstillen ohne große Tränen abstellen kann, das wird nämlich echt schwierig. Wenn ich ihm die Brust verweigere wird er nämlich ganz hysterisch.

LG, Urmelli

Beitrag von nisivogel2604 01.06.10 - 15:39 Uhr

Ich denke das wird ohne Tränen nicht funktionieren solange er dich und somit die Milch riecht. Ich hatte so um den Dreh auch die Nase voll, wollte es aber tränenfrei. Da das nicht ging hab ich dann weitergestillt und mit 17Monaten hat er sich vob heut auf morgen ohne eine Träne selber abgestillt.

13 Monate sind eine tolle Leistung.

lg

Beitrag von maylu28 01.06.10 - 21:39 Uhr

Hast Du bis jetzt voll gestillt (wahrscheinlich nicht, wollte nur sicher gehen) oder hast Du schon mit Beikost angefangen?.

Versuche die Abendstillrituale durch andere schöne Rituale zu ersetzen. Bei uns wird immer gesungen und gekuschelt. Aber ganz ohne Tränen wirst Du nicht wegkommen.

Ich hab meinen immer versucht wach ins Bett zu legen um das zu vermeiden, hat ab der 8. Woche gut geklappt.

Ich hab aber auch 12 Monate gestillt, die letzte Mahlzeit war natürlich auch Abends aber er ist dann meistens nicht mehr eingeschlafen (am Busen).

LG Maylu

Beitrag von urmelli 01.06.10 - 22:23 Uhr

Nein, Beikost bekommt er, seit er 6 Monate alt ist. Aber er ist schon ein ziemlicher Busen-Junky. Vor einigen Monaten noch, ist er nie beim Stillen eingeschlafen und auf einmal hat sich das so eingeschlichen.

LG, Urmelli

Beitrag von marjatta 01.06.10 - 21:42 Uhr

Diesen Tipp finde ich ganz brauchbar;

http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rupp-gordon.shtml

Beitrag von a79 01.06.10 - 22:56 Uhr

Hallo,

ich habe vor einer knappen Woche abgestillt. Mein Sohn ist jetzt 14,5 Monate alt und hat bis dahin noch abends zum Einschlafen gestillt. Ich habe jetzt immer alle paar Tage ne Minute weniger gestillt (anfangs noch 10 Minuten pro Seite) bis es zum Schluss nur noch 1 Min. pro Seite war und da war er immer am Schimpfen - aber glaube ich nur, weil er für "das bischen, was da noch kam, auch nicht mehr trinken wollte. Habe ihm dann seinen Schnuller gegeben und ihn ins Bett gelegt -wach. Und von da an höre ich abends nur noch geräuschvolles Schnullern, ca. 2 Minuten, und das war´s. Hätte nicht gedacht, dass das so einfach wird:-p

Bei uns gab es auf jeden Fall absolut keine Tränen#freu

LG

Andrea