Versicherungsfall??...KFZ-Ausbildung

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von ...melle... 01.06.10 - 16:31 Uhr

Hallo

meine Mutter hat mir grad erzählt, dass mein Bruder einen "Unfall" gebaut hat.

Er macht derzeit eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker (1. Lehrjahr), ist 17 Jahre alt und macht seit kurzem den Führerschein..
(er ist erst 2 mal hinterm Steuer gesessen, falls das eine Rolle spielt)

jetzt hat er gestern in der Werkstatt ein Kundenauto anmachen sollen. Da der 1. Gang noch drin war und er nicht auf die Kupplung stand, machte das Auto einen Satz nach vorne..ist ja klar.

das Auto ist vorne gegen die Wand gekracht (musste vorne teilweise lackiert werden) und da die Türe offen war, ist die Türe gegen einen Werkzeugschrank gekracht (die Türe musste ausgebeult werden).

Jetzt stellt sich die Frage ob die Versicherung der Autofirma dafür aufkommt oder nicht??

wer ist Schuld? Ich weiß, mein Bruder hat auch Schuld..aber darf der Betrieb ihn einfach so hinters Steuer lassen?
Sie wissen, dass er grad erst mit dem Führerschein angefangen hat.

Auf der anderen Seite hätte mein Bruder auch sagen können, dass er sich zu unsicher ist, da er ja noch keine Ahnung hat..

weiß jemand von euch zufällig Bescheid??

Mein Bruder hat gestern natürlich nicht nachgefragt, wer jetzt was zu zahlen hat #augen
er dachte sich, wenn der Meister nix sagt, fragt er auch nicht nach...

Grüssle Melle

Beitrag von maischnuppe 01.06.10 - 16:40 Uhr

Dafür haftet der Arbeitgeber, bzw. dessen Versicherung. Das Gleiche könnte jemandem mit Führerschein genauso passieren.

Beitrag von ...melle... 01.06.10 - 16:43 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort..

meine Mutter hüpft schon voll im Kreis, weil sie nicht weiß ob sie zahlen muss oder nicht ;-)

Beitrag von demy 02.06.10 - 00:39 Uhr

Hallo,
deine Mutter so oder so nicht, oder hat sie das Auto gegen die Wand gesetzt?

Gruß
Demy

Beitrag von ...melle... 02.06.10 - 13:02 Uhr

Wer denn sonst??

mein Bruder verdient nicht mal 100€ im Monat...

meine Mutter würde das bezahlen...

Beitrag von demy 02.06.10 - 17:01 Uhr

Hm,
naja wenn sie es freiwillig bezahlt!

Bezahlt sie alles freiwillig was ihr Sohn bzw. dein Bruder kaputt macht?

Aber, sie MUSS es nicht bezahlen, so einfach ist das.

Wenn man etwas freiwillig macht, dann darf man aber danach auch nicht rumheulen.

Wobei das in den hier geschilderten Fall eh nicht zutrifft und der Schaden von dem Arbeitgeber getragen werden muss.

Gruß
Demy

Beitrag von maischnuppe 02.06.10 - 11:43 Uhr

Nein, der Schaden wurde ja nicht als Privatperson verursacht, sondern als Angestellter und der ist über die Betriebshaftpflicht versichert.

Beitrag von vwpassat 01.06.10 - 20:22 Uhr

Der Ausbilder bzw. der direkte Weisungsbefugte Deines Bruders hätte ihn gar nicht hinters Steuer lassen dürfen.

Allerdings frage ich mich auch gerade, ob er sich den richtigen Beruf ausgesucht hat........

Denn wenn er gerade schon den FS macht, dann sollte sowas nicht passieren. Soll kein Vorwurf sein, aber wenn man 20 Jahre mit Autos zu tun hat, dann sieht man das viell. so.

Auf jeden Fall kann Deinem Bruder keiner was.

Beitrag von windsbraut69 02.06.10 - 06:17 Uhr

Ich hab mich auch gefragt, wie er an ausgerechnet den Job geraten ist.
Im allgemeinen sind doch gerade junge Männer in dem Alter eh sehr interessiert, speziell, wenn sie einen solchen Job wählen.

Dass man da so unbedarft ist, spricht nicht für großes Interesse für die Materie.
Vielleicht war er aber auch nur sehr gestresst.

LG

Beitrag von vwpassat 02.06.10 - 10:00 Uhr

Ich glaube, mit 17 sind die Burschen sich da gar nicht so im Klaren drüber.

Am Wochenende beim Grillen mit Bekannten fragte mich denen 18-jähriger Sohn, woher die Bundeswehr ihr Geld bekommt. Und der macht Abitur................

Auf jeden Fall macht der das in seinem Leben nich nochmal.

Beitrag von windsbraut69 02.06.10 - 11:34 Uhr

Zu meiner Zeit war es üblich, mit 14 das erste Mofa zu frisieren und mit 17 konnte man eigentlich auch Auto fahren und mußte auf den Prüfungstermin und den 18.Geburtstag dann warten....

Aber gut, dafür haben sie heute mit 12 Jahren Sex und treiben anderes Unwesen.

Trotzdem wundert mich, dass ein Mechatroniker-Azubi nicht weiß, dass man den Gang raus nimmt, bevor man startet...

Beitrag von ...melle... 02.06.10 - 13:14 Uhr

Es gibt aber auch junge Männer, die sich für nichts interessieren ;-)
bzw. nicht so ausgeprägt..

Beitrag von ...melle... 02.06.10 - 13:13 Uhr

Mein Bruder ist ein Jugendlicher wie die meisten anderen auch...

die machen eine Ausbildung hauptsache irgendwas und es bringt Geld.

Ich kenne fast keinen Jugendlichen, der in dem Alter schon ganz genau weiß was er will..

er interessierte sich bis jetzt nur fürs Pc-Spielen und wir sind alle froh, dass er überhaupt eine Ausbildung macht.