Mietrecht Teil 2

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von callygraphy 01.06.10 - 16:33 Uhr

Hallo,

danke für eure Antworten zum 1. teil des "Problems".

Inzwischen hat sich einiges getan.
Ich habe jetzt zwei Dinge:

Einal die Kündigung des Untermiettvertrages zum 31.07.2010, inklusive Bestätigung darüber das die Mietkaution von mir eingezahlt wurde, und dass diese auch an ich ausgezahlt werden soll.

Zu anderen den Antrag auf Entlassung aus de Hauptmietvertrag durch den Vermieter, mit der Bitte dass die Kaution an mich angewiesen werden soll.
Und der Festlegung dass alle anderen Vertragskonditionen bestehen bleiben wie bisher.

Mietzahlung ist er, als wir hier einzogen war ich noch Studentin, also ohne Einkommen und er ist mehr als solvent als Berufssoldat.

Beides von ihm unterschrieben.

Nutzt mir das jetzt etwas?

Vielen Dank noch einmal für die Hilfe.
Grüßchen Cal

Beitrag von callygraphy 01.06.10 - 16:33 Uhr

Ja, du hast recht .. es hat fast 8 Jahre gedauert eh es so schlimm war dass ich es erkannt habe.#klatsch

Beitrag von callygraphy 01.06.10 - 16:42 Uhr

...ich weiß nicht mehr zu welchem Beitrag es im ertsen Teil gehört hat - aber ich habe gelesen dass man sehr wohl einseitig einen Mietvertrag kündigen kann wenn der andere die Unterschrift verweigert.

Es würde mich wundern wenn das nicht stimmt, denn das würde bedeuten dass ich hier NIE aus dem Mietvertrag rauskomme, denn er wird nicht mit kündigen.

Also was stimmt da nun?

Danke Cal

Beitrag von werner1 01.06.10 - 16:55 Uhr

http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0402/040227.htm

Wenn ihr nicht BEIDE kündigt, bleibst du ewig im Mietvertrag, da verjährt auch nichts.

Die Alternative wäre ein Mietaufhebungsvertrag zwischen euch und dem Vermieter, da kann etwas anderes vereinbart werden.

Aber was du mit deinem Ex vereinbarst, hat keine Wirkung, das ist völlig belanglos.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von callygraphy 01.06.10 - 20:10 Uhr

Ach Mensch Werner, du sagst es.. genau diesen Aufhebungsvertrag meine ich ja.
Das meinte ich mit "Antrag auf Entlassung aus dem hauptmietvertrag".
Und eben den hat mei Exfreund ja jetzt zugestimmt und unterschrieben.
Und damit wollte ich morgen zur vermietung um mich eben aus dem Hauptmietvertrag löschen zu lassen.

Cal

Beitrag von windsbraut69 01.06.10 - 17:06 Uhr

Ich kann nicht ganz folgen aber wenn Dein Ex Dir diese Schriebe unterzeichnet hat, fehlt jetzt noch die Einwilligung und Unterschrift des Vermieters.
Deine Kaution wirst Du wohl frühestens dann zurück bekommen, wenn er sie von deinem Ex erhalten hat - das könnt Ihr also auch gleich unter Euch ausmachen.

Gruß,

W

Beitrag von callygraphy 01.06.10 - 20:08 Uhr

Hallo,

danke für die Antworten.

Stimmt, ich hätte dazu schreiben sollen dass ich mit diesen Schreiben zur vermietung will um die Austragung aus dem Hauptmietvertrag zu beantragen - so klang es jetzt als würde ich die Schreiben einfach haben und drauf sitzen wollen.

Also ich habe ja seine Zustimmung zu dem Auszug, Austragung aus dem Haupt-Mietvertrag, Kautionsauszahlung etc. und wollte damit eben jetzt zur Vermietung morgen.

Und wollte eben in Erfahrung bringen ob das ausreicht um deren Zustimmung zu bekommen.

Cal

Beitrag von wasteline 01.06.10 - 20:12 Uhr

Lege die Schriftstücke Deinem Vermieter vor und bitte ihn, dass er Dich aus dem Vertrag entlässt und einen NEUEN Mietvertrag mit Deinem Ex fertigt. Nur dann bist Du auf der sicheren Seite, dass Du wirklich aus dem Vertrag raus bist.

Beitrag von callygraphy 01.06.10 - 20:47 Uhr

Hallo,

genau das war mein Plan und ich wollte bene wissen ob diese beiden Schriftstücke mir dazu was taugen.
Aber sieht ja ganz danach aus :-)

ich danke dir und allen anderen nochmal.
Cal

Beitrag von wasteline 02.06.10 - 13:12 Uhr

Du kannst es versuchen. Es liegt aber am Vermieter, ob er es so akzeptiert.

Beitrag von myimmortal1977 02.06.10 - 01:26 Uhr

Schreib uns doch noch mal Teil III zu der ganzen Geschichte und zwar nach dem Gespräch mit dem Vermieter.... Würde mich mal sehr interessieren.

PS: Du kannst Deinen Mietvertrag nicht einseitig nur von Dir aus kündigen. Nicht, wenn 2 Vertragsparteien den Mietvertrag unterzeichnet haben und beide Mieter sind. Du kannst nur einseitig einen Mietvertrag kündigen (eine Kündigung ist immer eine einseitige Willenserklärung) wenn Du allein Mieter der Wohnung gewesen wärst.

Ich glaube, Du verwechselst da was in der Auslegung.

#liebdrueck DANKE!

LG Janette