Selbst kochen ist nicht günstiger als Gläschen!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sako2000 01.06.10 - 17:25 Uhr

Oder mache ich was falsch?

Hallo liebe Mamis,

ich koche selbst, aus Ueberzeugung.. ein netter Nebeneffekt ist natuerlich, dass es angeblich guenstiger ist als gekaufte Glaeschen.
Ich muss nun feststellen, dass dem nicht so ist. Ich kaufe alles BiO, bisher.. z.b. Zucchini, Kuerbis, Kartoffeln, Rind, Moehren und Pastinake.

Vielleicht liegt es an den Hamburger Biolaeden, die sehr teuer sind oder mache ich was falsch?

Gebt Ihr ausschliesslich BIO oder auch mal was "Normales"?

LG, Claudia

Beitrag von alessa-tiara 01.06.10 - 18:03 Uhr

hallo also bei uns gibts kein bio, sondern "ganz normale" sachen. wir essen ja auch kein bio ..


LG

Beitrag von perserkater 01.06.10 - 18:07 Uhr

Hallo

Bio oder nicht Bio ist eine Überzeugungssache. Entweder ich esse selber Bio, dann bekommt es mein Baby auch, oder es isst niemand in der Familie.

Da ich nie Brei gefüttert habe kann ich gar nicht mitreden, Fingerfood gibt es nicht in Gläschen. ;-) Aber wenn ich mir vorstelle, ein Bund Bio-Möhren kosten ca. 1,49€ und ein Mini-Gläschen Möhren kostet 55€...Vom Geschmackserlebnis, den erhaltenen Vitaminen usw. ganz abgesehen.

LG

Beitrag von kasumi 01.06.10 - 18:10 Uhr

ausschliesslich bio, da in den anderen sachen gifte abgelagert sein können die für babys nieren gift sind habe auf www.hallo-eltern.de einen sehr guten und ausführlichen bericht gefunden. auch das karotten nicht so gut sind, wennn sie nicht für babynahrung gezüchtet wurden, dann lieber kürbisgemüse. und selberkochen finde ich auch nicht billiger

Beitrag von dodo0405 01.06.10 - 18:18 Uhr

Ich koche nicht selber weil es BILLIGER ist.

Sondern weil ich mich als Erwachsener auch nicht von Fertigkost ernähre.

Beitrag von kula100 01.06.10 - 18:26 Uhr

Hallo,

ich koche nicht weil es billiger ist sondern weil ich weiß was in dem Essen drin ist, was man bei den Gläschen ja nie so genau weiß. Ich kaufe auch Bio aber ich finde jetzt auch nicht das es so mega teurer ist als normale Ware. Ich kauf die Bio Produkte z.b. auch ganz gerne im Lidl oder im Aldi ein. Ich hab keinen richtigen Bioladen in der Nähe insofern hab ich keine andere Wahl. Guck doch mal bei euch in einem normalen Supermarkt Rewe hat auch immer Biogemüse da.

lg kula100

Beitrag von schwilis1 01.06.10 - 18:46 Uhr

ich denke dass es das rindfleisch ist was verdammt teuer ist bio.
ich koche auch selber. aber das fällt bei uns nicht ins Gewicht. ob ich nun eine kartoffel mehr für zwerg mit mache oder nicht... spielt keine rolle.
ich kauf beides. konventionell und bio... bevorzugt bio... (mir ist nun schon 3 mal passiert dass die bio zuccinis bärte hatten und hallo gesagt hatten als ich die verpackung ind er hand hatte)
Fleisch gibt es bei uns gar nicht.würd ich meinem Kind im 1. Lj nicht geben, da er so probleme mit seiner haut hatte und mit milcheiweiß und eiern. erst durch eine tiereiweißfreie ernährung meinerseits ist sein stark juckender milchschorf verschwunden.

also teurer ist es bei uns nicht! und selbst wenn es das wäre, würd ich keine gläschen kaufen... eklig da szeug

Beitrag von kathrincat 01.06.10 - 19:57 Uhr

bei uns war es billiger und ich kaufe bio aus überzeugung und vielen allergien meines mannes und weil es besser schmeckt, auch da mein kind nie mit 190 gr. satt war.

Beitrag von 6woche.1 01.06.10 - 20:09 Uhr

Hallo


Ich hab immer selber gekocht.Ich achte darauf das unsere Lebensmittel endtweder BIO sind oder dan aus der Region. Mir kam es nicht darauf an ob selber koche billiger ist sondern das ich genau weis was mein Kind/er essen. Die Gläschen riechen eckelig und schmecken auch so. Ausserdem muss ich Onkel Hipp,Nestlè etc nicht noch mehr Gled geben die verdienen genug.




Lg Andrea mit Janic,Joel und Alessa LZS

Beitrag von herminasmum 01.06.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

ich kaufe Bio-Gläschen. Kochen kann ich noch später für meinenSchatz. InGläschen ist sicher nur das drin was Babys brauchen. Sie durchlaufen Kontrollen. Lebensmittel aus dem Bioladen nicht!

Das Geschmackserlebnis ist auch nicht besser oder schlechter(hab von Freundinnen schon selbstgekochtes probiert), weils ja noch fast nicht Gewürzt wird.

Also ich finde Gläschen 100000Mal besser und praktischer.

#winke

Beitrag von koerci 01.06.10 - 20:35 Uhr

Ich habe das preistechnisch noch nie verglichen, da Gläschen für mich nicht in Frage kommen!?

Bei uns gibts mal Bio, mal nicht...ich nehme immer das Gemüse, das am besten aussieht. Muss also nicht immer Bio sein.

LG
koerCi

Beitrag von lissi83 01.06.10 - 20:42 Uhr

Hi!

Ich habe meist selber gekocht hin und wieder gab es mal Gläschen.
Mein Mann und ich haben hin und her gerechnet...und NEIN...bei uns war es auch nicht billiger, das selber Kochen;-) Ich habe immer vorgekocht und habe das Gemüse auf dem Makrt gekauft und das Fleisch beim Metzger, mein Mann rechnet sehr gerne ALLES aus und hat STrom usw. noch dazu gerechnet ......#augen summa sumarum ...bei uns wars nicht billiger!

Gläschne habe ich übrigens immer von Alnatura gekauft. Nicht so teuer wie Hipp und Co. aber auch nicht das billigste im Regal!

Lenia hat aber zum Glück sehr bald vom Familientisch mitgegessen! Ich habe früh nix mehr extra gekocht! Wir kochen für uns auch gesund, da konnte sie bis auf Ausnahmen -wenns mal Chilli gab- immer mitessen......DAS war dann wieder billiger;-)

lg

Beitrag von incredible-baby1979 01.06.10 - 20:52 Uhr

Hallo,

ich koche aus Leidenschaft zum Kochen selbst und nicht, weil es billiger ist.

Einen Tipp habe ich jedoch für Dich: Google doch mal, ob es bei Euch die Ökokiste etc. gibt, die sind m.M. nach günstiger als die Bioläden und liefern es auch noch :-).

LG,
incredible mit Julian (14 Monate)

Beitrag von sako2000 01.06.10 - 20:53 Uhr

Hallo an alle Mamis,

vielen Dank fuer Eure zahlreichen Beitraege.
Ist sehr interessant zu lesen wie und warum ihr selbst kocht.
Dann mach ich doch nicht so viel falsch...

Lieben Gruss, Claudia

Beitrag von zwillinge2005 01.06.10 - 21:07 Uhr

Hallo,

dann rechne uns doch mal vor, was bezahlst Du für 2 kg Gemüse und 1 kg Kartoffeln und wieviele Gläschen bkommst Du daraus.

Bei mir war es trotz konsequenter Biokostnutzung günstiger - allerdings habe ich Strom und Arbeitszeit nicht berechnet.

LG, Andrea

Beitrag von sako2000 02.06.10 - 10:13 Uhr

z.B. habe ich kuerzlich 800g Zucchini gekauft und habe 2 grosse Glaeser (jeweils 200g) rausbekommen. Fuer die Zucchini habe ich 3,50€ gezahlt...
im BIO- Markt. Haette ich sie beim Tuerken ims Eck geholt, haette ich wahrscheinlich nur 1,50€ gezahlt...
400g Bio-Rind (von Netto) kosten ca. 2,99€ glaube ich...

Beitrag von koerci 02.06.10 - 10:24 Uhr

Dann nimm es doch beim Türken!
Ich wette da ist das meiste mindestens so gut und frisch, wie der ganze Biokram.

Beitrag von zwillinge2005 03.06.10 - 19:53 Uhr

Hallo sako 2000,

wieso wurden aus 800g Zucchini nur 400g Brei?

LG, Andrea

Beitrag von marjatta 01.06.10 - 21:21 Uhr

Ja, die Bioläden sind recht teuer. Vor allen Dingen beim Fleisch. Pastinaken habe ich z.B. auch nur in den Bioläden gefunden, gab es im konventionellen Supermarkt gar nicht oder nur in wenigen.

Da mein Sohn nur Minimengen gegessen hat, brauchte ich nur wenig selbst kochen. Letztlich hat er erst mit 9 Monaten so richtig angefangen, Beikost zu akzeptieren und dann sind wir mit 10 Monaten auch schon in die Familienkost eingestiegen.

Ich habe mit Beginn der SS angefangen, vermehrt unsere Ernährung auf Bioprodukte umzustellen. Es gelingt mir nicht in jeder Hinsicht, aber bei Obst, Gemüse, Milch- und Getreideprodukten ist es mir wichtig. Man kann vor allem bei Budni 'ne ganze Menge bekommen. Den Dinkelgrieß kaufe ich z.B. nur von Alnatura im Bundi, weil der BioDinkelgrieß vom Rewe bei gleicher Menge gleich 1 EURO teurer ist. Da muss man auch sehr vergleichen.

Der Kostenfaktor Fleisch reduziert sich im Hinblick auf den Lütten sehr schnell, weil die Kleinen ja gar nicht soviel Eiweiß brauchen / essen sollen und er glücklicherweise auch kein Fan von Brotbelägen ist (weder Wurst noch Käse). Fleisch sollte eh nicht so häufig auf der Speisekarte stehen.

Man muss sich entscheiden - selbst kochen und Bio, oder eben konventionell oder vom Bauer des Vertrauens, wenn man denn einen hat - oder dann Convenience.

Jetzt, da ich wieder arbeite, erübrigt sich das Thema. Der Lütte isst in der Kita. Da brauch ich nur am WE kochen und da gibt es vorwiegend Bio.

Gruß
marjatta

Beitrag von co.co21 01.06.10 - 22:05 Uhr

Hallo,

ich schaue schon, dass ich hauptsächlich Bio kaufe, aber ich kaufe nicht im speziellen Bioladen (ausser spezielle Sachen), sondern kaufe das, was es bei Aldi und im Edeka bei uns gibt. Bekomme eigentlich immer Karotten, Kürbis, Zuccini, Paprika, Äpfel, Bananen, Kartoffeln....den Rest kaufe ich, wenn es das im Bioangeboot gibt, oder mittlerweile auch mal Nichtbio (speziell die Sachen die ich eh schäle).
Fleisch kaufe ich auch bei Edeka an der Theke.

Ich kann mich eigentlich auch nicht beschweren über die Preise, finde das ok so. Ich koche aber nciht unbedingt nur wegen dem Preis selbst sondern hauptsächlich weil es besser schmeckt (hast du mal Gläschen probiert? ;-) )

LG Simone

Beitrag von dina131283 01.06.10 - 22:19 Uhr

"Ich koch doch nicht selber weil es billiger ist, sondern aus Überzeugeung..usw usf"

Warum wirds dann immer als Argument benutzt #kratz

Nur mal so dazwischen werf ;-)

Beitrag von sako2000 02.06.10 - 10:17 Uhr

Nein, ich wollte das nicht als Atgument nutzen, sondern einfach mal aufgreifen, was ich oft geschrieben wird in dem Zusammenhang, naemlich das selbstkochen guenstiger ist.
Mir persoenlich ist es das wert, denn es chmeckt auf jeden Fall besser und ich mochte meinem Kind nict den Drecke (sorry fuer den Ausdruck) aus dem Glaesern anbieten. Zumal ich fuer uns auch koche, warum also nicht fuer meine Tochter... das ist fuer mich selbstverstaendlich und steht ausser Frage.

Beitrag von dina131283 02.06.10 - 13:40 Uhr

Das war gar nicht auf deinen Anfangsbeitrag gemünzt ;-)

In einigen Beiträgen die hier verfasst werden, wo es ums selberkochen wie auch immer geht, wird als Argument benutzt das selber kochen ja so kostengünstig wäre! Ich interpretiere also das es auch ein Faktor ist,warum so viele hier selber kochen.

Nur hier sehen die Antworten ja wieder ein wenig anders aus. ;-)


By the way, den "Dreck" den man in unseren Lebensmittel findet ist eigetlich gleich zu stellen, mit dem "Dreck" aus den Gläschen ;-)

Beitrag von metterlein 01.06.10 - 22:48 Uhr

ich kauf kein bio, essen selbst auch kein bio...

auserdem achte ich immer drauf was grad im angebot ist.
wir kaufen auch oft TK gemüse

LG

Beitrag von trudeline26 01.06.10 - 22:55 Uhr

Ja das hab ich auch schon festgestellt. Ich koche trotzdem selber und Bio.
Komme übrigens auch aus Hamburg! :-p

  • 1
  • 2