Meine schwiegermutter ist die Beste

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von datlinchen 01.06.10 - 18:42 Uhr

Nachdem ich hier jetzt etliche Schwiegerdrachen Postings gelesen habe möchte ich euch Mut machen das es auch anders geht.

Ich bin mit fast 16 bei meinem Mann damals eingezogen. Meine Ma ist nach Holland ausgewandert und wollte mich mitnehmen ich hab aber gestreikt und durfte bei ihnen wohnen. Wir haben fast 4 Jahre unter einem Dach gelegbt, zwar auf 2 Etagen aber trotzdem.
Egal was ich habe, egal was sie hat ich kann immer zu ihr kommen und andersrum. Sie war die jenige die geweint hat als sie mich bei der Brautkleid anprobe gesehen hat.

seitdem wir umgezogen sind haben sehen wir uns nicht mehr sooo oft aber wenn dann ist es immer lustig und ich freue mich darauf.

Sie hat auch andere Vorstellungen von Erziehung und verwöhnt meine kleine auch ganz schön, wenn sie bei ihr ist.

Wir haben da eine ganz einfache Regel gefunden, ist Kim bei ihr zum Beispiel weil sie dort schlafen möchte dann darf sie Kim gerne verwöhnen soviel sie möchte aber in meinem Haus gelten meine Regeln. Ich denke manchmal muss man das nicht soooo eng sehen. Enkelkinder werden bei Oma nd Opa nun mal verwöhnt. War bei mir nicht anders und es hat mir auch nicht geschadet.

In diesem Sinne....ich hab meine Schwima soooooo lieb und will sie nicht gegen eine andere tauschen

Beitrag von drele74 01.06.10 - 19:52 Uhr

Meine Schwiegereltern sind auch toll!

Ich finds schade, das wir 250 km auseinander wohnen, wir sehen uns alle vier Wochen - zumindest versuchen wir es.

Meine SE sind einfach dankbar, dass sie ihre Enkel und Kinder um sich haben dürfen, und verwöhnen gehört dazu. Aber trotzdem war es immer so dass mir oder uns nix reingeredet wird.

Sie halten sich zurück und genießen die ZEit mit uns!

Ich hoffe das bleibt alles wie es ist.

Gruss Andrea

Beitrag von dur 01.06.10 - 21:34 Uhr

Hei

Ganz meiner Meinung.

Ich hab auch so tolle Schwiegis. Die haben mich von Anfang an genommen wie ich war und mich nicht gedrängt anders zu werden.

Bei unserer Kleinen sind sie völlig hin und weg und verwöhnen die Maus wo es nur geht. sie mischen sich auch nicht in die Erziehnung ein sondern geben höchstens mal einen kleinen Rat wie wir es noch versuchen könnten.

Sie wohnen zwar in Ulm und wir sehen uns nicht so häufig aber wenn dann ist es jedesmal supertoll. Die Kleine freut sich auch immer wenn Omi und Opi mit Hund kommen.

Ich seh das nicht so eng wenn sie die Kleine verwöhnen. Dazu sind sie schliesslich Großeltern. Sie wissen auch das es bei uns gewisse Regeln gibt an die Katharina sich halten soll aber wenn sie bei den Schwiegis ist ( was mal vorkam da ich arbeiten musste und keiner nach der Maus schauen konnte auch mein Mann nicht ) da lässt sie die Zügel schon etwas lockerer.

Es ist einfach toll solche Schwiegis zu haben und ich es mit meinen Supertoll getroffen. Ich mag meine Schwiegis wirklich sehr und möchte sie nicht missen müssen

lg , frossi

Beitrag von mamajo 01.06.10 - 21:48 Uhr

ICH habe die beste Schwiegermutter!!! ;-) :-p

Beitrag von shandor 02.06.10 - 08:57 Uhr

Das ist schön.#freu

Ich verstehe mich auch ganz prima mit meiner Schwiegertochter. Die Beiden sind schon seit 9 Jahren ein Paar und seit 1 Jahr verheiratet. Vor 1 1/2 Jahren kam dann unser Enkelchen.
Leider muss ich aber sagen, dass doch große Unterschiede zwischen IHREN Eltern und uns gemacht werden.
Während ihre Mutter (die sehr schwierig ist) sich alles erlauben kann, müssen wir vorsichtig sein. Dabei mischen wir uns weder in die Ehe, noch in die Kindererziehung ein------was Ihre Eltern tun.

Wir wohnen von den Kindern etwa 1 Autostunde entfernt-----ihre Eltern etwa 4 Std. Trotzdem sind sie öfter bei IHREN Eltern.
Irgendwie kommt dann doch so ein Gefühl auf, nur Großeltern zweiter Klasse zu sein.

Eva

Beitrag von fraukef 02.06.10 - 09:12 Uhr

Eva - so solltest Du es auch nicht sehen...

Vielleicht ist die Situation mit der bei uns ein wenig vergleichbar...

Wir sind zwar öfter bei meinen Schwiegereltern (weil die näher dran wohnen), und ich mag meine Schwiegereltern auch SEHR gerne - trotzdem ist das Verhältnis zu meiner Mutter ein anderes... Für mich - nicht für meinen Mann - der hat das engere Verhältnis zu seinen Eltern - was ich auch völlig normal und in Ordnung finde.

Meine Mutter ist allerdings auch öfter mal diejenige, die in Erziehungsfragen ihren Senf dazu gibt - nicht immer in unserem Sinne - und auch nicht immer qualifiziert ;-) - dennoch kann ich das abhaken. Meine Schwiegereltern würden das NIE tun - die halten sich da an unsere Regeln - und damit ist das Thema durch. Eigentlich der bessere Fall - trotzdem kann ich meiner Mutter für ihre Kommentare nicht bös sein - weil ich weiß, dass sie es eigentlich nur gut meint... (Und ja ich weiß auch, dass "gut gemeint" das genaue Gegenteil von "gut" ist.

In den Sommerferien (wo wir bei einer 3wöchigen Schließzeit im KiGa und bei der TaMu ein Betreuungsproblem haben), werden die Zwerge eine Woche Urlaub bei meiner Mutter machen - nicht bei Schwiegereltern. Warum? Weil wir beide das Gefühl haben, dass das für Schwiegereltern zu viel ist - die 2 waren neulich eine Nacht da - und obwohl eigentlich alles ideal gelaufen ist (die Kinder waren um 7 im Bett und haben durchgeschlafen), waren Schwiegereltern am nächsten Tag ziemlich erledigt. Einfach weil es anstrengend ist - und für 1 Woche für meine Schwiegereltern vielleicht zu anstrengend... Meine Mutter ist da einfach noch 10 Jahre jünger und ne ganze Ecke fitter...

Trotzdem hoffe ich nicht, dass Schwiegereltern sich zurückgesetzt fühlen - ich sehe sie keinesfalls als "Großeltern 2. Klasse" - und finde so eine Unterscheidung auch völlig überflüssig...

LG
Frauke

PS Verwöhnt werden die Kids bei uns von allen Großeltern, Schokolade ist auch überall reichlich vorhanden - da gibt es keine Unterschiede - und das ist auch völlig ok. Dafür gibts wieder nen Apfel mehr wenn die Kinder wieder zu Hause sind...

Beitrag von shandor 02.06.10 - 14:10 Uhr

Ich wollte nicht meckern, Frauke. Und ich kann meine Schwiegertochter gut verstehen------schließlich kennt sie ihre Mutter ihr ganzes Leben lang und hat gelernt mit ihr umzugehen und sie trotz allem zu lieben.

Wir haben----wie schon geschrieben ein sehr gutes, liebevolles Verhältnis. Ist halt nur so ein leise bohrendes Empfinden.

Beitrag von snak77 02.06.10 - 17:45 Uhr

Hallo Eva,

lass Dich mal #liebdrueck.

Bei uns ist es so, dass meine Schwiegereltern einfach die Besten sind. Wir wohnen nur 10 min voneinander entfernt und ich liebe sie über alles und umgedreht.
Sie sind bestimmt alle 2 Tage bei uns, kümmern sich liebevoll um unseren Schatz (10 Monate), helfen, wo sie nur können. Wir haben so viel Spaß miteinander, fahren sogar gemeinsam in Urlaub. Einfach herrlich, so ein Verhältnis.

Leider ist es so, dass es MEINEN Eltern nicht passt, dass wir uns so blendend verstehen. Und das lassen sie mich auch spüren. Während meine Schwester bei der Erziehung ihrer Tochter (sie war das erste Enkelkind meiner Eltern) alles richtig macht und immer in den Himmel gehoben wird, kommen wir und unser Sohn uns vor wie Tochter, Schwiegersohn und Enkel 2. Klasse.
Der Umgang von meinen Eltern mit unserem Sohn ist nicht authentisch. Das merkt natürlich der Kleine und will da auch nicht auf den Arm... . Er weint, was das Verhältnis nur noch schlimmer macht. :-(

Das tut weh und ich kann Dich daher sehr gut verstehen, wie Du Dich fühlst.

Kopf hoch und nicht traurig sein. Ich find´s toll, dass es auchnoch liebe Schwiegereltern gibt, si wei ihr es seid (und meine natürlich;-))

LG

Snak

Beitrag von shandor 02.06.10 - 22:10 Uhr

Danke Snak
Wir sehen das Enkelchen am Sonntag und ich freue mich schon schrecklich drauf.
Wir verstehen uns auch sonst wirklich sehr gut--------unser Sohn ruft fast täglich an und ich liebe meine Schwiegertochter. Sie hat vor der Ehe schon 2 Mal für 2 Monate bei uns gewohnt----und das hat toll geklappt. Also-----bis auf die Bevorzugung ihrer Eltern ( was ja irgendwie auch verständlich ist )----nichts, was man wirkliche Probleme nennen könnte.

Eva