Mittagsschlaf ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jesssy 01.06.10 - 19:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hier folgendes "Problem":

Wenn mein Kleiner (2,3 Jahre) mittags schläft, dann meist so 1,5 bis zwei Stunden, manchmal auch länger. Habe es auch schon versucht, ihn nach ner Stunde wach zu machen, aber dann ist er die zickigste und quängligste Person, die ich kenne. - Zwar nicht die ganze Zeit, aber trotzdem -. Hinzu kommt, dass er, sobald er dann abends ins Bett soll, NIE vor 21.30 schläft, manchmal auch erst gegen 22.30 Uhr, 23.00 sind auch keine Seltenheit#schock.)Egal, wie lange er mittags geschlafen hat)

Mir persönlich ist das einfach zu lange am Abend, ich komme einfach nicht zur Ruhe, versteht Ihr, was ich meine?!

Nun waren wir die letzten zwei Wochen über die Mittagszeit meist unterwegs, sprich, er hat nicht geschlafen. Somit ist er dann aber schon gegen 16.30 Uhr müde, wenn wir unterwegs sind, geht es, dann ist er natürlich aufgewühlt und man merkt nichts von der Müdigkeit, aber zu Hause halt... Jetzt zum Beispiel schläft er seit 18.15 Uhr. Mir tut er leid, wenn er am Nachmittag so müde wird...

Was meint Ihr, braucht er seinen Mittagsschlaf noch? Wie habt Ihr das gemacht, vielleicht war/ist hier ja einer in einer ähnlichen Situation?! Achja, morgens steht er meist so zwischen 7.30 und 8.00 Uhr auf, am WE auch später, aber dann kuscheln wir meist nur, und er schläft nicht mehr.

Ich weiß nicht, was ich machen soll....

LG Jesssy

Beitrag von dingens 01.06.10 - 19:35 Uhr

Ich denke mal du solltest ihm so viel Action wie möglich bieten, ihn irgendwie versuchen wach zu halten, dann geht er vielleicht am Abend eher ins Bett!?

Aber wenn er dann so quengelig ist dann ist es schwierig. Lässt er sich denn nicht ablenken irgendwie?#kratz

Beitrag von jesssy 01.06.10 - 19:40 Uhr

Doch, wenn wir unterwegs sind, dann geht es, dann ist ja halt Action. Zu Hause kommt es immer drauf an, was wir machen, mal ist es so, mal so...

Also meinst Du, er "braucht" den Mittagssschlaf nicht mehr unbedingt? Ich will ihn ja auch nicht unnötig quälen...

LG Jesssy

Beitrag von jennyscasa 01.06.10 - 19:56 Uhr

hmmmm...quälen? er quält sich doch selbst wen er so spät ins bett geht..ichwürd das so machen wie bischer....einfach mittags nicht hinlegen sonder auf trapp halten dann abends duschen und ab ins bett dann schläft er besser und du hust auch deine ruhe........

Beitrag von dingens 01.06.10 - 20:07 Uhr

Also ich denke da musst du ihn beobachten. Wenn er sich quält, dann quengelt er ja etc , dann kannst du ihn immer noch hinlegen. Ansonsten versuch doch einfach mal, den Schlaf am Mittag ausfallen zu lassen und du wirst sehen, er geht früher ins Bett- #freu

Ob er den braucht ist denk ich mal auch tagesabhängig!

Alles Gute!!!#klee

Beitrag von flensburgerin 01.06.10 - 19:57 Uhr

huhu, danke uns gehts genauso

manchmal lasse ich ihn eine std. schlafen nachmittags aber auch nur eine std. meist aber versuche ich ihn wachzuhalten. heute ist er um 17.30 ins bett gegangen. dann istb das halt so ich weiss auch genau wie du das meinst mit abends mal ruhe haben. ich bin auch echt fertig abends weil er so eine mega bockphase grade hat alles ist nein oder meins und es wird nur gebrüllt... er ist schon ganz heiser. ich weiss auch manchmal nicht mehr wohin und dann tut es mir ganz gut wenn er abends soooo müde ist ads er früh zu bett geht.
ich wüde das an deiner stelle unabhängig immer mal wieder so oder so machen. machen wir auch meist ohne mittagstunde und dann ab und an mal wieder eine.

viel erfogl und starke nerven! glg von uns

Beitrag von kathrincat 01.06.10 - 20:05 Uhr

meine wollte keinen mehr machen, also macht sie auch keinen mehr, sie schläft in der nacht länger, geht 19 uhr ins bei und steht ca. 8 uhr auf. vorher mit mittagsschlaf ging sie zwar auch 19 uhr ins bett, hat da aber noch bücher angeschaut und gespielt locker bis 21, wir haben sie ja über babyphone gehört und morgens war sie 6 uhr wach.

Beitrag von daleen24 01.06.10 - 20:44 Uhr

Unsere Maus ist 21 Monate alt und schläft mittags nur noch selten. (Ab und an im Auto) Das ganze hat sich von ganz alleine entwickelt. Wenn ich merke das sie sehr zickig wird leg ich sie auch mal hin. Ansonsten geht sie um halb acht ins Bett und schläft bis morgens neun.

Beitrag von shorty23 01.06.10 - 20:42 Uhr

Hallo Jesssy,

also ich denke du hast die Wahl, entweder ihr steht morgens vielleicht noch ein bisschen früher auf, 6.30 oder 7 Uhr und du legst ihn dann schon zeitig zum Mittagschlaf hin (12/12.30) und lässt ihn wirklich nur max 1,5 Stunden schlafen und schaust dann mal wie es abends ist. Oder du versuchst es ohne Mittagschlaf und legst ihn dann schon früher hin. Meine Tochter ist auch greade relativ schwierig mit Mittagschlaf und abends einschlafen, aber sie braucht den Schlaf mittags wirklich. Wir stehen aber auch relativ früh 6.30/6.45 auf und sie macht schon relativ früh einen Mittagschlaf (12.30 spätestens und längstens bis 13.45), dann geht es abends auch mit dem Einschlafen. Ist wohl einfach so eine doofe Übergangsphase ...

LG

Beitrag von zahnweh 02.06.10 - 02:19 Uhr

Hallo,

ja, da kann ich dich gut verstehen.

Meine hat im Alter von 4 Monaten ihren Mittagschlaf beendet und war dann fit von 5 Uhr bis 20 Uhr oder von 7 - 21 Uhr. Seither schläft sie mittags nur noch bei Entwicklungsschüben 2-7 Tage am Stück, dann wieder einige Wochen gar nicht mittags....
Damals ging's ja noch, im Stubenwagen war's für mich nicht so anstrengend.
Aber als sie mobil wurde...

Sobald sie nachmittags 15 Minuten geschlafen hatte, wurde es abends/nachts 23 Uhr.

Von allen Seiten kamen Vorwürfe oder Besserwissertipps, was alles falsch liefe und was ich besser machen müsse.
Der einzige, der Ruhe bewahrte, war unser Kinderarzt:

Gesunde Kinder holen sich den Schlaf den sie brauchen. Wenn sie solange fit ist, ist das nur anstrengend für Mama.

Seither machen wir das so. Wenn sie arg müde ist, schläft sie von selbst ein. Egal ob im Auto, mitten beim Spielen einfach so neben den Duplosteinen oder sie kommt zu mir, will kuscheln und schläft.

Dann lass ich sie einfach schlafen. Wenn mich jemand weckt (ganz besonders wenn ich nachmittags übermüdet mal einschlafe, dem würde ich am liebsten auch die Augen auskratzen. Grund: dann braucht das mein Körper nämlich und zwar dringend!)

Nachts wird es dann freilich später. Aber sie dann zur Ruhe zwingen geht auch nicht. Wie sagte unser Kinderarzt dazu: man könne ein Kind zwar dazu zwingen hinzuliegen, nicht aber dazu länger zu schlafen. ... denn morgens steht sie bis auf sehr wenige Ausnahmen um 7 Uhr auf (wenn sie um 20 Uhr im Bett war, auch 5 Uhr)

Da das für mich sehr anstrengend ist, hab ich das dann so gemacht, dass sie neben mir spielen darf, leise. Ich bin da, aber nicht präsent. Für Aua, trinken, essen, Mama ich will ins Bett bin ich da. Zum Spielen, fragen etc. nicht mehr.
Da sie mich am Rechner wirklich in Ruhe was machen ließ auch mal über ein paar Minuten, hab ich mich halt da dran gesetzt und sie spielte neben mir. Inzwischen kann ich mich auch mal hinlegen tagsüber und ihr zeigen, wenn der große Zeiger an welcher stelle ist, darf sie mich wecken oder ab da ist wieder Mama-Zeit.
Hat eine Weile gedauert und mit 3-5 Minuten begonnen langsam erhöht.
Seit ein paar Wochen spielt sie auch mal allein in ihrem Zimmer, wenn sie sicher sein kann, dass ich für Kinder-Notfälle (wozu auch Trinken, kleine Puste-Auas etc. gehören) auch wirklich da bin.
Die Stelle an der Uhr kann man auch mit Heftnotizzetteln markieren.

Kann Dir also gut nachfühlen mit der Anstrengung.

Meine wird abends übrigens eher müde, wenn ICH selbst RUHE bewahre und ausstrahle. Sobald ich mir für den Abend noch was vornehme oder an etwas denke, wird sie munter oder fängt im Schlaf anzubrüllen.
Jedenfalls wenn ich mit der Einstellung abends ran gehe, ach ist doch egal wann sie schläft, das wird schon noch.... dann findet meine viel eher zur Ruhe und schläft auch eher/ruhiger.
Sobald ich mich gestresst auf meinen "Feierabend" freue, dreht sie noch mal voll auf.

Action am Tag schön und gut. bringt meiner nur bedingt was. Manchmal schläft sie auf dem Heimweg und ist dann wieder länger auf. Oder sie ist abends zwar müde, muss alles aber erst mal verdauen... oder sie macht ihren Mittagschlaf von 20-22 Uhr und ist dann topfit bis Mitternacht... aufstehen weiterhin um 7 Uhr.

Meine Erfahrung ist, dass wenn ich mein Kind gewähren lasse und nicht zu sehr in ihren Schlafrhythmus eingreife, dann kommen wir beide am ehesten damit klar.
Also wenn sie den ganzen Tag nicht schläft genieß ich es genauso, wie wenn sie mittags schläft (dann leg ich mich auch hin oder tanke bewusst Kraft für die Nacht!)

Ruhe bewahren, ihn schlafen lassen, wenn/wann er es braucht und diese Zeiten für dich selbst nutzen und dich an den anderen Tagen ohne Mittagschlaf auf einen früheren Abend freuen ;-)