Einlietungsfrage,an alle die es durch haben...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von checkerbunnysbk 01.06.10 - 19:30 Uhr

hallo...

ich soll nächste woche ins krankenhaus zur einleitung wegen meiner hüfte,soll der kleine früher auf natürlichen weg geholt werden,da ich ein kaiserschnitt angelehnt habe...

nun ist mein mumu noch zu aber weich und mein GBH noch 2,5cm.
kopf ist noch abschiebbar.

nu hab ich angst,das die einleitung horror lange dauert und es sich dann vielleicht auch nix tut...

wie ist es euch ergangen?

Beitrag von muffin357 01.06.10 - 19:34 Uhr

hi,

ich hatte einen vorzeitigen blasensprung bei 38+0 und bekam keine wehen und es wurde mit der tablette nachgeholfen, -- also bei mir ging da auch eeewig nix und dann war es schon schmerzhaft und ich hatte ne pda .... julian kam 42 std später ...

hm ... hier berichten viele, dass je weiter man vom ET entfernt ist, je länger es gehen kann, -- also stell dich mal auf 2-3 tage warten ein ..... -- wie das jetzt mit den heftigeren wehen ist, musste wohl auf dich zukommen lassen....

alles gute!
tanja

Beitrag von emmamausi 01.06.10 - 19:36 Uhr

hallo..will dir keine angst machen aber kann aus eigener erfahrung sagen das eingeleitete wehen der absolute horror sind...der körper kann sich nicht auf wehen einstellen als wenn es normal losgeht. ist absolut heftig war sogar kurz bewustlos:-( nieee wieder deswegen lasse ich diesesmal nen KS machen...alle die ich kenne würden es nie wieder machen. wünsch dir viel glück

Beitrag von mami71 01.06.10 - 19:40 Uhr

Hallo,
Ich habe vor 12 Jahren bei meiner Tochter 3 Einleitungen hinter mir.
Es hat sich ne etwas getan.
Mein Befund bleb jedes mal Geburtsunreif.
Ein 4. mal habe ich abgelehnt.
Meine Tochter kam dann 10 Tage nach ET.

Diesmal soll meine Klene eigentlich per KS kommen, da ich einen Leistenbruch habe
Aber ich hätte auch gerne eine spontan Geburt.

Meine Hebi erwähnte auch, das ene Einleitung villeicht was bringt, wenn der Befund nur ein bßchen Geburtsreif ist.

Ich muß mich bis in 3 Wochen entscheiden.

Vor 12 Jahren wurde mir eine Tablette engelegt. Heute wirds ja scheins mit Gel gemacht. Ich weiß noch nicht, ob das wirksamer ist.

LG
Jana

Beitrag von anom83 01.06.10 - 21:23 Uhr

Hallo,

SO von mir kommt jetzt mal ein Mut-Mach-Posting!!!!

Bei mir wurde 10 Tage VOR ET eingeleitet, wegen einer beginnenden Gestose.

Ich habe Tabletten zum Schlucken bekommen (nachmittags eine Halbe und abends nochmal eine Ganze). Nach dem ich meinen Mann nach hause geschickt hatte, habe ich um 03:00 Uhr Wehen bekommen und nach 4,5 Stunden war Niklas schon da. Es war eine sehr schöne Geburt und ich habe es mir sehr viel schlimmer vorgestellt. Ich hatte keine PDA oder sonstige Schmerzmittel und Niklas ist auch mein 1. Kind.

Ich hoffe, wenn ich wieder ein Baby bekomme, dass dann die Geburt ähnlich schön verläuft.

Also, Kopf hoch. Das wird schon werden.

Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich einfach kurz.

LG Mona mit Niklas (*30.05.2009)