Gute Bekannte hat Kind verloren - was soll ich ihr schreiben?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von uli691 01.06.10 - 20:24 Uhr

Hallo,

eine gute Bekannte von mir, welche ich schon von ihrer 1. SS her kenne und mit mir zeitgleich jetzt wieder bei unserem 2. Kind mit mir im GVK war, hat unter der Geburt ihr Kind verloren.

Plötzlich waren die Herztöne weg und das Kind konnte nur noch tot geboren werden. Ein kleines Mädchen.

Ich leide so mit ihr mit, schließlich war es auch bei der Geburt meines 2. Sohnes sehr knapp, die Herztöne sackten immer wieder auf 40 Schläge ab und er musste ganz schnell mittels Notkaiserschnitt geholt werden. Zum Glück ist er gesund, doch die Ängste dass es nicht so sein könnte, hatte ich doch auch. Deshalb kann ich ein Stück weit sehr gut mit meiner Bekannten mitfühlen. Als ich es gehört habe, musste ich erstmal weinen und habe die letzten zwei Nächte sehr schlecht geschlafen, da ich es gar nicht richtig verarbeiten kann.

Ich mag diese Bekannte sehr gerne - ich fühlte mich schon vorher (aufgrund ähnlicher Schicksale in Zusammenhang mit der 1. Geburt unseer Kinder) mit ihr sehr verbunden. Nun möchte ich ihr zu ihrem Verlust eine Karte schreiben (anrufen möchte ich erstmal nicht, ich denke die brauch jetzt erstmal ihre Ruhe!) - aber irgendwie fehlen mir die richtigen Worte.

Könnt ihr mir diesbezüglich helfen?

Möchte erstmal ein paar persönliche Worte finden und dann vielleicht noch ein kurzes Gedicht oder soetwas.

LG

Ulrike

Beitrag von steffix77 01.06.10 - 20:45 Uhr

Hallo,

Ich kann das gut nachfühlen, wie es Dir geht. Ich bin auch Freundin einer Sternchenmama...und habe selbst 2 gesunde Kinder. Auch bei meinem 2. war es knapp. Und ich kenne diese Ängste - auch wenn am Ende alles gutging. Aber gerade das hilft mir, mit der Situation umzugehen. Genauso, wie viele liebe Ratschläge, die ich hier im Forum bekommen habe.

Mit der Karte das finde ich eine gute Idee! Lass Ihr ein bißchen Ruhe, aber gib Ihr auch unbedingt den Hinweis, daß Du für sie da bist, wenn sie Dich braucht!!! Damit sie sich nicht alleingelassen fühlt. Denn jeder geht mit der Trauer anders um, vielleicht braucht sie auch jemanden zum Reden bzw. Zuhören. Sei einfach für sie da!

Ich werde meiner Freundin auch eine Karte schreiben. Der Todestag ihrer Tochter jährt sich demnächst zum ersten Mal. Es ist wichtig, daß die Sternenkinder nicht vergessen werden!!!#kerze

Dazu habe ich dieses Gedicht gefunden:

>>Still, seid leise,
es war ein Engel auf der Reise.
Sie wollte ganz kurz bei euch sein,
warum sie ging, weiß Gott allein.
Sie kam von Gott, dort sind sie wieder.
Sollte nicht auf unsre Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihr zurück.
in eurem Herz ein großes Stück.
Sie wird für immer bei euch sein
vergesst sie nicht, sie war so klein.
Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt: Es war ihr Flügelschlag.
Und wenn Ihr fragt: Wo mag sie sein?
So wisst: Engel sind niemals allein.
Sie kann jetzt alle Farben sehn,
und barfuss durch die Wolken geh'n
Bestimmt lässt sie sich hin und wieder
bei anderen Engelkindern nieder.
Und wenn ihr sie auch sehr vermisst
und weint, weil sie nicht bei Euch ist,
so denkt: Im Himmel, wo es sie nun gibt
erzählt sie stolz: Ich werde geliebt!<<

Ich wünsche Euch alles Gute!

Steffi

Beitrag von uli691 05.06.10 - 19:13 Uhr

Hallo Steffi,

danke für Deine Antwort. Das Gedicht hat mich zu Tränen gerührt.

LG

Uli

Beitrag von kirtza 03.06.10 - 21:15 Uhr


Wie wäre es mit einfacher Offenheit?

Sowas wie :

Ich weiß nicht was ich sagen soll aber ich bin für dich da wenn du mich brauchst.

Kurz, knapp, knackig. Ohne viel bla.

Ist ziemlich ehrlich.