Schilddrüse...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mella12 01.06.10 - 21:06 Uhr

Hallo,

wollte nur mal fragen, ob hier jemand ist, der trotz Schilddrüsenantikörpern schwanger geworden ist. Meine Antikörperwerte sind wohl nicht so gut - genaue Auswertung erst am Montag, weil ich da zum Ultraschall muss ... nun hab ich aber die Pille schon abgesetzt und weiß nicht, was ich tun soll. Ist es schlimm, wenn ich jetzt ss würde und das dann erst richtig eingestellt wird? Hatte immer super Werte, seit ich 12 bin musste ich Jodid 200 nehmen um der Unterfunktion vorzubeugen. Hab auch keine Knoten (bis jetzt) - und nun sowas ...
Wer kann mir Mut machen?!

LG und vielen Dank
Melanie

Beitrag von bluehmchen 01.06.10 - 21:09 Uhr

also ich lebe schon jahrelang mit einer schilddrüsenunterfunktion, nehme dagegen tabletten...

bin ohne probleme ss geworden, muss jetzt nur ne höhere dosis nehmen da ich jetzt mehrbedarf habe, aber bedenken gibts da keine...

lg tini + anna-lena 25.ssw

Beitrag von mella12 01.06.10 - 21:11 Uhr

Hallo,

was nimmst du denn für Tabletten?
Ich hab nur Angst wegen der Umstellung ... auf Hormone wäre es ja dann sicherlich. Und falls es Hashimoto wäre (hat meine Schwester) wäre es ja sicher komplizierter... gehe immer jedes halbe Jahr und war immer alles bestens und jetzt diese Antikörper ... immer wieder was neues.

Beitrag von bluehmchen 01.06.10 - 21:14 Uhr

nehme l-thyroxin mittlerweile 100er stärke, während der ss

muss auch regelmäßig zum blutabnehmen... aber ich kann mich eigentlich nicht beklagen dass irgendwas schwierig wäre oder so

Beitrag von mella12 01.06.10 - 21:18 Uhr

Danke für die Antwort.
Werd mich wohl bis Mo. gedulden müssen, bis ich weiß was los ist ... hoffe nur, es ist nix schlimmeres ...

Beitrag von bluehmchen 01.06.10 - 21:23 Uhr

wird schon werden! ich drück dir die daumen ;-)

Beitrag von lina32 01.06.10 - 21:10 Uhr

Hallo
wirklich beruhigen kann ich dich glaub ich nicht kann dir nur sagen, das ich auch seit 7 jahren probleme mit der schildddrüse habe und mir gesagt wurde das ich erst schwanger werden sollte wenn ich richtig eingestellt bin. wenn man in der unterfunktion ist ist es sehr schwierig schwanger zu werden, wenn es dann überhaupt klappt. ich würde an deiner stelle warten was das ergebnis montag ergibt, solang hast du doch noch zeit.

lina32 16. ssw

Beitrag von mella12 01.06.10 - 21:14 Uhr

Hallo,

ja, kann noch bis Montag warten, aber kann ja auch sein, das ich schon ss bin und was wäre dann? Ist es schlimm, dann erst eingestellt zu werden? Denke eher nicht, das es schon so schlimm ist, weil ich jedes halbe Jahr gehe und nie was war. Nur eben jetzt die Antikörper. Kann ja auch Hashimoto, wie bei meiner Schwester sein ...

Beitrag von nanunana79 01.06.10 - 21:12 Uhr

Hey,

ich habe ne Hashimoto Thyreoditis mit der Unterfunktion. Muss halt jeden Morgen ne Tablette nehmen und häufiger zur Blutentnahme. Ist dann aber kein Problem.

Liebe Grüße, nanunana79 mit Julius an der Hand und #ei 7.SSW

Beitrag von mella12 01.06.10 - 21:19 Uhr

Lieben Dank für die Antwort. Hoffe nur, das die das hinbekommen und das es nix schlimmeres ist ...

Beitrag von mami71 01.06.10 - 21:13 Uhr

Hallo,
ich nehme seit 12 Jahren Tablette für meine Schilddrüsen-Unterfuktion.

Wenn Du nicht eingestellt bist bei einer SD- Störung fehlt Deinem Körper ein wichtiges Hormon.

Da wirst Du auch schwer schwanger oder das Baby hat Mangelerscheinungen.
So ist es mir damals erklärt wurden.

LG
jana

Beitrag von deenchen 01.06.10 - 21:13 Uhr

Antworte mal nur vorsichtig weil ich nicht weiß, ob man noch bei andern Krankheiten ausser Hashimoto Antikörper bildet...
Jedenfalls wenn du Hashi hast darfst du auf keinsten Fall Jod nehmen! Ich wurde damit auch erst falsch behandelt.
Ich bin jetzt übrigens bereits zum 2. Mal schwanger. Ein Hinderniss ist das also nicht. Aber eine gut eingestellt Schilddrüse ist von Vorteil.
Und wenn deine Antikörper enorm hoch sind hilft auch Selen ganz gut.
Sprech das mal an, ob du das vielleicht nehmen kannst.

Beitrag von mella12 01.06.10 - 21:17 Uhr

Hallo,
danke für die Antwort. Ich hatte ja nie was anderes, nur nen Jodmangelkropf als Kind - daher die Jodtabletten. Das andere kam jetzt erst. Das hat mir aber nur die Schwester da gesagt, das das nochmal abgenommen wird, weil wohl der Wert beim letzten mal nicht so ganz in Ordnung war. Ich kann ja nicht allein meine Jodtabletten absetzten, muss wohl erst bis Montag warten, bis ich zur Ärztin kann. Hoffe nur, das ich keine Knoten hab (merken tu ich nix) - meiner Schwester geht es so.

LG
Melanie

Beitrag von deenchen 01.06.10 - 22:30 Uhr

Ruf doch morgen nochmal in der Praxis an und lass wegen dem Jod kurz bei der Ärztin nachfragen. Ich bin mir fast sicher, dass sie zustimmen wird die Tabletten gleich wegzulassen.
Leider ist Jod das schlimmste was ein Hashi nehmen kann...

Beitrag von ryja 01.06.10 - 22:13 Uhr

Selen hilft da ganz gut gegen die hohen Antikörperwerte. Das hemmt die Entzündung.
Hatte vor meiner SS Selen 200. Ging toll. Konnte beim Sinken der Werte zuschauen. #ole

Hohe Antikörperwerte erschweren tatsächlich ein Schwangerwerden (die Frage ist, wie hoch). Mit erhöhten Werten kann man das immer noch schaffen. Meine FÄ fand 700 bisschen viel. Wie hoch sind sie denn bei dir?

Aber WENN du schwanger bist, dann gehen sie automatisch runter (durch die SS) und werden gar nicht mehr abgetestet. Dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen.