7 Jahnre - Nachts noch nicht trocken

Archiv des urbia-Forums Bettnässen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Bettnässen

Hier noch einmal zum Nachlesen: In unserem Expertenforum beantwortete Universitätsdozent Dr. Hans Salzer - Facharzt für Kinderheilkunde - eure Fragen zum Thema Bettnässen.

Beitrag von happla 01.06.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 7 Jahre alt und war Nachts noch fast nie trocken (hier und da bleibt die Windel mal trocken, max. ein mal in sechs Wochen).
Organisch ist wohl alles in Ordnung laut Kinderarzt.

Ich habe gelesen, dass rund 25% aller 7-Jährigen Jungs noch nicht trocken sind (nachts), dass es sich nur keiner traut zuzugeben.

Ist das tatsächlich so?
Ab wann muss ich mir ernsthafte Sorgen machen?
Was kann ich dann tun (Klingelhose kommt nicht in Frage)?

Vielen Dank und liebe Grüße,
H.

Beitrag von reethi 02.06.10 - 07:13 Uhr

Hallo!

Es ist schon so, dass es gerade Jungs gehäuft vorkommt, dass sie nachts nicht trocken sind.

Aber ich würde an Deiner Stelle zu einem Urologen gehen, der sich mit Enuresis bei Kindern auskennt! Meiner Erfahrung nach können Kinderärzte einem da nicht weiterhelfen. Habt Ihr den alle Untersuchungen durch wie Ultraschall, Restharnmessung, Messung der Blasenkapazität, etc?
Es gibt eine große Palette von Dingen die man machen kann.

Eine Liste mit Ärzten bekommst Du wenn Du nach Initiative Trockene Nächte guter Tag googelst.

VG
Neddie

Beitrag von EXPERTE 03.06.10 - 15:53 Uhr

Liebe happla,
die Entwicklung der Kontrolle über die Ausscheidungsorgane ist ein längerer Prozess, der bei jedem Kind individuell abläuft. 90% der Kinder sind am Ende des 6. Lebensjahrs nachts trocken, mit 8 Jahren sind es 97% der Kinder, einige wenige benötigen dann noch einige Zeit. Der Grund liegt einerseits in der unterschiedlichen Größe der Harnblase, die oft noch nicht das nächtliche Harnvolumen speichern kann. Andererseits wird in der Hirnanhangsdrüse ein Hormon gebildet, das die nächtliche Harnproduktion vermindert. Auch diese Hormonausschüttung ist individuell sehr unterschiedlich. An Ihrer Stelle würde ich mir keine Sorgen machen, es dauert einfach manchmal länger bis Kinder trocken werden. Ein Besuch beim Kinderarzt oder Urologen ist sicherlich sinnvoll, da organische Ursachen, die selten der Grund fürs Einnässen sind, ausgeschlossen werden sollten. Manchmal hilft, wenn man ca. 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr trinkt und knapp vor dem Schlafengehen nochmals auf die Toilette geht. Ein „Sternenkalender“ ist eine gute positive Verstärkung. D.h für jede trockene Nacht wird in einen Kalender ein Stern eingezeichnet für z.B. 10 Sterne gibt es dann eine Belohnung.
Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Hans Salzer

Beitrag von koni 05.06.10 - 08:26 Uhr

Auch ich kenne diese Situation, man macht sich als Eltern viel mehr Stress als es dem Kind gut tut. Viel Lob und zuwendung und nicht immer gleich schimpfen wenn es mal wieder sprichwörtlich in die Hose ging.
Unser Sohn, auch 7 Jahre alt, geht es genau so aber seit ca 3 Wochen wird es immer öfter und auch über Tage hinaus, dass die Windel morgens trocken ist.
Organisch ist alle i.O. alle Test´s haben wir hinteruns, ich glaube es braucht einfach Zeit.

LG Koni

Beitrag von anja96 09.06.10 - 10:50 Uhr

Hallo,

war bei meiner Tochter auch so. Selbst die Hormontabletten haben nicht geholfen genausowenig wie der Wolken-Sonnen-Kalender. Letztendlich haben wir uns doch für die KLingelhose entschieden und innerhalb von 6 Wochen war meine Tochter trocken und ist es geblieben (wird bald 9). Gemacht haben wir es mit 6,5 Jahren.

LG, Anja