Mein Opa....

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von schnurzeline 01.06.10 - 22:11 Uhr

... ist gestern mittag während des Mittagessens einfach gestorben! Vor 7 Wochen haben wir noch seinen 90. Geburtstag gefeiert, ihm ging es immer noch gut, fuhr sogar noch kurze Strecken sleber mit seinem Auto (!).
Er hat mittags noch seine Suppe gegessen, steht auf, holt in der Küche ein Messer, setzt sich wieder hin und stirbt! Ohne jegliche Vorwarnung, ohne ein letzten tiefen Atemzug, ohne Röcheln - einfach aufgehört!

Ich gönne ihm seinen schönen Tod, er wurde aber echt aus dem Leben gerissen, auch wenn er schon 90 war! Für meine Oma allerdings ganz schlimm! Waren die beiden doch fast 66 Jahre verheiratet (am 17.6.)!

Lieber opa,
du fehlst mir so, ich kann einfach nicht glauben, dass du nicht mehr da bist!Ich gönne dir deinen schönen Tod, aber für uns ist es so schwer!
Auch wenn ich heute noch 550 km weg bin - am Freitag werde ich dich auf deiner letzten Reise begleiten!

Mach´s gut und grüße bitte Papa von mir, wenn ihr euch trefft!

In Liebe,
Nicole

Beitrag von tykat 01.06.10 - 22:57 Uhr

Hallo Nicole,

mein Beileid zum Tod Deines Opas.#herzlich

Auch wenn ein schneller Tod ohne vorrausgehende Schmerzen und Krankheit das ist, was man jedem wünscht..so ist es für die Famile doch umso schwerer.

Meine Oma ist heute vor 5 Wochen gestorben.Sie war zwar in den letzten Wochen krank, aber nicht lebensbedrohlich.Sie ist Morgens beim Waschen einfach umgefallen.Mein Opa rief mich direkt an (ich wohne um die Ecke), ich kam zusammen mit dem Notarzt an und habe zugesehen, wie sie reanimiert wurde.Aber es war zu spät.

So ein spontanes Ereignis überrollt einen ganz unvermittelt.
Die ersten Tage gingen bei mir wie ein Film vorbei.Ich denke, du mußt jetzt auch erst mal langsam realisieren, was passiert ist.
Ich hoffe, Dir hilft der Gedanke auch, dass Dein Opa nicht leiden mußte.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft!

#kerze

LG

Beitrag von nicolchen27 02.06.10 - 12:45 Uhr

hallo nicole

erstmal mein herzlichstes beileid
ich weiss wie schwer es ist
ich habe meinen opa am 25 april nach fast einem jahr gegen den krebs kämpfen verloren
wir wussten er wird nicht wieder gesund
die letzten 2 wochen waren schlimm
er war 79
ich gönne ihm die ruhe aber er fehlt an allen ecken und enden

trotzdem bin ich froh das er nicht noch länger leiden musste

lg nicole

Beitrag von honolulumieze 03.06.10 - 13:40 Uhr

Auch wenn es für euch traurig ist, so ist es dennoch der schönste Tod, den man haben kann.

Was würde ich dafür geben, wenn mein Opa auch so gestorben werde. Leider lag er 3 Wochen im Sterben, an Apparaten, schlimmsten Schmerzen, röchelnd, entstellt. Ich habe bis heute nicht verstanden, warum manche Menschen das Glück haben einfach einzuschlafen und andere so leiden müssen.