Hilfe mit Homöopathie!? Weiß jemand Rat?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von stef68 02.06.10 - 07:32 Uhr

Hallo,

unsere Kleine ist 3 Wochen alt und allmählich gehe ich auf dem Zahnfleisch. Sie ist eigentlich eine ganz Liebe, sofern ich sie auf dem Arm halte, aber das kann ich ja auch nicht 24 Stunden lang tun. Sobald ich sie in ihr Bettchen zum Schlafen lege, wacht sie auf und schreit, auch wenn sie zuvor auf meinem Arm noch so fest geschlafen hat! Sie braucht wohl viel Nähe und viel Kuscheln, aber wie gesagt, ich komme allmählich an meine Grenzen, denn ich kann sie ja nicht 24 Stunden auf dem Arm halten. Ich schlafe seit 3 Wochen nur ca. 3 Stunden pro Nacht. Hinzu kommt, das mein Mann unter keinen Umständen möchte, dass wir die Kleine mit im Ehebett haben (aus Angst, es könnte ihr etwas passieren, erdrückt werden, mit Decke erstickt werden, überhitzt werden - wegen plötzlichem Kindstod). Drum besteht er darauf, dass sie in ihrem eigenen Bettchen schlafen soll (und ich habe diese Ängste ja auch, allerdings bin ich so fertig inzwischen, dass ich sie, wenn es nach mir ginge eben doch auch mit in unserem Bett schlafen lassen würde).

Meine Frage: Weiß zufällig jemand einen Rat, z.B. auch in Sachen Homöopthathie? Gibt es vielleicht etwas, was unsere Maus beruhigen könnte? Ich habe einfach das Gefühl, das sie nicht alleine sein kann!? Vielleicht irgendetwas gegen Ängste (vielleicht hat sie ja ein Geburtstrauma oder so?). Ich weiß ja auch nicht. Ich weiß nur, ich kann bald nicht mehr. Auch während ich diese Zeilen schreibe, ist sie nur am Schreien, weil ich sie nicht auf dem Arm halte... :-(


LG
Stef

P.S.: Ich glaube nicht, dass sie Blähungen/Bauchweh hat oder so, denn wie gesagt, wenn sie auf unserem Arm ist, beruhigt sie sich ja immer...

Beitrag von hezna 02.06.10 - 07:43 Uhr

Sie ist drei Wochen alt...was erwartest du? Ein Baby läßt sich in der Regel nunmal nicht weglegen und bleibt brav zwei Stunden liegen, um zu schlafen.

Wenn du sie nicht im Arm halten möchtest die ganze Zeit, gibt es Wickeltücher, mit denen du sie tragen kannst, ohne sie im Arm halten zu müssen. Damit kannst du Hausarbeiten machen, dich bewegen und dein Kind hat dennoch deine Nähe und Wärme.

Hol dir für die ersten Monate ein Beistellbett. Das wird auf deiner Seite an deinem Bett festgemacht, so das sie neben dir liegt ohne lästiges Gitter dazwischen. Du kannst sie anfassen, sie spürt deine Nähe.

Es gibt Viburcol Zäpfchen, die man einem Baby geben kann, wenn sie sehr aufgeregt sind. Ich weiß aber nicht genau, ob sie auch schon für so kleine Würmchen geeignet sind.

Alles in allem kannst du ihr gar nicht genug Wärme, Körpernähe und Geborgenheit geben...egal, ob du gerade müde bist.

Das du wenig Schlaf bekommst....das geht vermutlich die nächsten zwei Jahre erstmal so. Du wirst dich daran gewöhnen müssen.

Ansonsten kannst du nur versuchen, deinem Mann die Kleine zu geben, wenn er zu Hause ist, damit du mal zwei Stunden am Stück schlafen kannst.

Ich habe alle meine Kinder mit im Bett gehabt. Den Kleinsten im Beistellbett, die zwei anderen zuvor eben so mit im Bett. Es ist einfach entspannender, wenn man total übermüdet ist, als sich und das Kind zu zwingen, im eigenen Bett zu schlafen. Von daher, wie oben bereits erwähnt, wäre ein Beistellbett evtl. eine Möglichkeit für dich.

Bist du mittlerweile sehr angespannt und nervös?`Auch das kann sich auf dein Baby übertragen und sie innerlich kribbelig machen.

Versuch, für dich so gut es geht Schlafzeiten herauszuschlagen und ansonsten mach dir und deiner Tochter das Leben so einfach und angenehm wie möglich.

Die erste Zeit mit Babies ist oft super anstrengend und ungewohnt.

Du schaffst das !

Gruß Hezna #klee

Beitrag von majasophia 02.06.10 - 07:47 Uhr

du brauchst keine homöopathie und globulis! das ist die gute nachricht!

deine kleine ist grade mal 3wochen alt, ihr verhalten ist absolut normal. sie muss sich erst daran gewöhnen kein teil mehr von dir zu sein. sie braucht deine nähe und geborgenheit, damit sie sich sicher fühlt- sowas kannst du mit keinen globulis der welt ersetzen!

hier meine tipps:

tagsüber empfehle ich dir ein tragetuch! es gibt nichts schöneres und besseres! wenns sein muss kannst du deine maus stundenlang drin tragen; richtig gewickelt, gehts überhaupt nicht auf den rücken und du hast 2 hände frei, kannst also auch nebenher noch was anderes machen: ich kann da nebenher noch kochen, staubsaugen, wäsche waschen und aufhängen usw usw.- also extrem praktisch!
ein sehr gutes tragetuch gibts z.B. von hoppediz für 50euro (didymos sind schon bei 100euro), aber da die kleine erst 3 wochen alt ist, wirst du es ja noch ne weile brauchen; meine maus ist 7monate und wir benutzen unseres immer noch täglich! Die bindeanleitungen die mitgeschickt werden, sind auch total einfach zu verstehen- ansonsten ab ins fachgeschäft;

für die nacht: hast du mal versucht deine maus einzupucken? also ganz fest in eine decke oder handtuch einzuwickeln, sodass ihr arme nah an ihrem körper sind und sie sich nicht mehr bewegen kann? dadurch fühlt sich deine kleine wie in deiner gebärmutter, es ist warm und sehr eng- viele kinder beruhigen sich so sehr schnell, schlafen besser und vor allem im eigenen bett!
große badehandtuch eignet sich am besten: du legst deine kleine dann diagonal rein; also dass der kopf in einer ecke liegt: dann schlägst du die erste ecke über die füße, die beiden seitenecken ganz fest einschlagen und fertig! Probiers mal aus!
ich glaube nahezu jede mama hat in den ersten wochen nachts kaum schlaf; bei mir war es genau so und ich wollte auch kein familienbett, weils einfach gefährlich ist und auch zu den kriterien des plötzlichen kindstodes zählt!
wir haben rausgefunden, dass die kleine nachts ruhiger schläft, wenn wir ein licht anlassen- why ever- es hat bei uns geholfen^!!
sehr hilfreich, war auch ein stofftier, welches herzgeräusche nachgemacht hat, gibts auch als cd!Andere mamis nehmen auch den föhn oder staubsauger auf und lassen dies im schlafzimmer laufen ;-)

es gibt jedenfalls viele dinge, die du ausprobieren kannst! versuch auch tagsüber mit deiner maus zu schlafen; wenn sie im tragetuch eingeschlafen ist, leg dich mit ihr auf die couch, dann kann sie auch nicht rausfallen, ist ja festgebunden!
wenn möglich hol dir hilfe, damit du dich tagsüber mal ausruhen kannst (nachbarin, schwiemu, mutter wer auch immer mal eine stunde auf deine maus aufpassen kann- nimm die hilfe an!!!)

wünsch dir alles gute und sei dir sicher, dass es besser wird!

Beitrag von stef68 02.06.10 - 08:06 Uhr

danke schon mal für antworten. kurz per 1-finger-system,da ich die kleine im arm halte. beistellbett haben wir. doch sie braucht körperkontakt, sobald sie darin liegt, weint sie. licht oder in decke einwickeln hilft nicht. tuch ist nicht so mein fall (so ein geknoddel). gibt es tragehilfen (z.B.bondolino),die für so ein kleines baby geeignet sind?? föhn u.staubsauger hab ich auch schon probiert. stofftier mit herzgeräuschen oder CD, wo krieg ich so etwas?

Beitrag von baby-bunny00 02.06.10 - 09:00 Uhr

Mit Homöopathie kannst du da nichts machen. Das Verhalten ist nämlich völlig normal für das Alter.
Ich hatte mit meinem Kleinen das selbe "Problem". Er wollte einfach nicht ohne mich schlafen. Nachts habe ich ihn dann einfach auf meinem Bauch schlafen lassen und uns mit Kissen abgesichert. Das war für uns einfach die beste Lösung. (Außerdem kann ich auch nachvollziehen, dass so ein kleines Baby nicht einfach irgendwo alleine liegen mag.) Er ist inzwischen 6 Monate. Tagsüber lasse ich ihn auf meinem Arm schlafen und nachts schläft er jetzt direkt neben mir. Er wollte von alleine nicht mehr auf meinem Bauch schlafen.:-) Vielleicht probierst du das mal´?

"stofftier mit herzgeräuschen oder CD"

Gibt es in fast jedem Babygeschäft. Einfach mal nachfragen.

Eine gute Alternative zu einem Tuch wäre der Close Baby Carrier. Ich finde das ist eher für kleine Babys geeignet als die ganzen klobigen Tragehilfen. (Mein Kleiner hat sich auch nur damit tragen lassen. Manduca, Bondolino und Beco fand er furchtbar und hat nur geschrien.)

lg

Beitrag von majasophia 02.06.10 - 20:17 Uhr

am besten du nimmst dein kind und probierst die verschiedenen tragehilfen im fachgeschäft aus, dann weißt du auch, womit du am besten klarkommst!

finde das tragetuch am besten und ich war anfangs auch nicht davon überzeugt (hatten erst einen babybjörn, aber der geht so in den rücken) und das tragetuch passt sich super an, und ist wirklich einfach zu binden! aber probiers aus und lass dich beraten- ich denke tagsüber ist das die beste lösung für dich!