Still-mamis ! Stillen und Verhütung ?! Ja? Nein ? Wie ?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von axaline 02.06.10 - 14:16 Uhr

Hallo Mädels,

ich habe vor vier Wochen unseren Sohn spontan nach Einleitung entbunden. Er wird voll gestillt. Mein Wochenfluß ist nur noch ganz gering.

Man sagt ja irgenwie Stillen sei sie beste Verhütung, stimmt das ?
Wie verhütet ihr ?
Ich hätte nämlich langsam wieder Lust auf #sex , aber möchte nicht gleich wieder SS werden !:-p

Bitte mal um Rückmeldungen !
Danke schonmal !

Gruß Janine

Beitrag von lebelauter 02.06.10 - 14:20 Uhr

stillen verhütet nicht.

nfp oder spirale sind hormonfreie lösungen

Beitrag von axaline 02.06.10 - 14:23 Uhr

Was bitte ist nfp ?

Gruß janine

Beitrag von stefannette 02.06.10 - 14:26 Uhr

Natürliche Familienplanung heißt das. Man mißt jeden morgen Temperatur und untersucht den Schleim in der Scheide... danach kann man feststellen ob gerade die fruchtbaren TAge sind oder nicht.
Ich finde das aber beim Stillen und den unruhigen Nächten nicht wirklich sicher....

Beitrag von lebelauter 02.06.10 - 18:41 Uhr

du findest... soso-

wissenschaftliche studien belegen das Gegenteil.

LG

Beitrag von lea9 03.06.10 - 08:42 Uhr

Versteh ich aber jetzt auch nicht. Stillen verhütet nicht aber NfP geht? Wie denn, wenn man keinen Zyklus hat durchs Stillen?

Soweit ich weiß, spricht NfP davon, dass die ersten Wochen mit Stillen sicher sind, soweit keine Sauger, Tee u.ä. künstlich gegeben werden und die Stillpausen nicht länger als 3h sind. K.A. ob ich mich da richtig erinnere.

Und die Spirale setzt man doch auch erst nach 6 Monaten oder so ein.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 03.06.10 - 14:33 Uhr

Das was du meinst ist LAM...

Beitrag von lea9 03.06.10 - 16:34 Uhr

Was is das denn nun schon wieder? ;)

Beitrag von shorty23 03.06.10 - 20:04 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Lactational_Amenorrhea_Method Kurz gesagt: natürliche Empfängisverhütung, die darauf beruht, dass man während man vollstillt keinen Eisprung hat und somit auch nicht schwanger werden kann.

Ich habe vollgestillt, hatte aber sehr wohl einen Eisprung und auch relativ zügig meine Tage wieder. Ich würde mich nicht darauf verlassen. Wie wär's mit einem Kondom?

Beitrag von lea9 03.06.10 - 20:49 Uhr

Na ich würde mich darauf auch nicht verlassen, deswegen hatte ich mich ja gewundert wie das gehen soll mit NfP. Naja, werds einfach demnächst mal nachlesen, hab das Buch ja hier ;).

Beitrag von stefannette 02.06.10 - 14:24 Uhr

Man kann auch während der Stillzeit die Hormonspirale nehmen oder eine Pillenart (Minipille, glaube ich)
Kondome gehen natürlich auch. Auf NFP würde ich mich nicht wirklich verlassen,denn durch die gestörten Nächte ist das, denke ich, nicht soo sicher.
Stillen ist auf keinen Fall sicher, bei mir hat sich alles, trotz vollstillen, schnell wieder eingependelt!!!

Beitrag von linagilmore80 02.06.10 - 15:48 Uhr

Du solltest Dein Krankenhaus verklagen (in meinem hat man mich sofort darüber aufgeklärt): Stillen ist absolut und ganz bestimmt KEINE Verhütung.

Du kannst für den Anfang bis Du die Pille nehmen kannst, Kondome nehmen. Wenn Du planst für längere Zeit keine Kinder mehr dazu zu bekommen, gibt es die Spirale, 3-Monatsspritze und diverse Hormonimplantate und -ringe.
Hormonfrei geht es mit Diaphragma und Verhütungszäpfchen.

LG,
Lina

Beitrag von tragemama 02.06.10 - 19:56 Uhr

Warum sollte das KH denn für Verhütung verantwortlich sein??

Beitrag von littlequeen 02.06.10 - 15:59 Uhr

Mir wurde von meiner Frauenärztin abgeraten irgendwas anderes als Kondome oder die Cerazette (Pille) zu nehmen, da sie bei allem anderen nicht sicher wäre das es nicht auf die MM übergehen könnte, bzw mir das mit weiter bestehendem wenn auch nicht akutem Kinderwunsch nicht raten könnte.

habe das bei der nachsorge mit ihr besprochen, kann ich nur empfehlen.

Gruß littlequeen

Beitrag von lalal 02.06.10 - 18:15 Uhr

Hallo,

NFP ;-) auch stillende Frauen können das sicher anwenden.

http://www.proverhuetung.de/content/view/72/110/

es ist ziemlich simpel, erfordert aber ein wenig Konsequenz. Während der Fruchtbaren Tage dann auf ein Kondom zurückgreifen;-)

lg

Beitrag von kleiner-gruener-hase 02.06.10 - 21:51 Uhr

Verlass dich bloß nicht darauf dass Stillen angeblich als Verhütung gilt. Es gibt bestimmte Vorraussetzungen unter denen das stimmt, ja, aber auch dann ist es nur zu 96% sicher.

Entweder Spirale oder NFP, wie schon gesagt wurde.

Beitrag von widowwadman 02.06.10 - 23:20 Uhr

Minipille und Cerazette sind kein Problem und beeinflussen die Milchbildung nicht. Ansonsten Spirale und Kondome.

Beitrag von gslehrerin 03.06.10 - 14:19 Uhr

Ich hab ein Diaphragma.
Ich finde es super. Kondome mag ich nicht, Hormone wollte ich nicht.
Und nein, es ist nicht unsicher, wenn weiß, wie man es zu benutzen hat!
Es wird von Frauenärzten nicht erwähnt (hmm, man braucht kein Rezept, sollte es daran liegen???), auf meine Nachfrage hat meine Frauenärztin es jedoch für ein durchaus geeignetes Verhütungsmittel erklärt. Man muss sich da einmal "ausmessen" lassen, das war´s.

LG
Susanne

Beitrag von axaline 03.06.10 - 22:10 Uhr

Das klingt interessant !

Ich kenn mich mit sowas nicht aus, wie funktioniert ein Diaphragma, also so was das einsetzen und das *ausmessen (was Du schreibst) angeht ?
Macht man das selbst ?
Oder der Arzt ?
Bin da ein totaler Volltrottel beim Thema Verhütung !#klatsch

Gruß Janine

Beitrag von gslehrerin 03.06.10 - 22:29 Uhr

Also du sagst deinem FA/deiner FÄ (man kann das auch bei pro familia machen, aber wenn man eh zu Nachuntersuchung muss...), dass du gern mit einem Diaphragma verhüten möchtest. Er wird dann bei der Untersuchung mit Proberingen die richtige Größe für dich bestimmen (meins ist z.B. 70mm). Dann bestellst du dir das in der Apotheke mit einem Gel dazu, dass die Spermien abtötet bzw. lahm macht.
Das Diaphragma sieht in etwa so aus wie eine Muschel, nur größer und rund. Das Gel wird dann in die Innenseite gegeben und verteilt, dann das Diaphragma zusammendrücken und einführen. Du hakst es hinter dem Schambein ein, überprüfst, ob der Muttermund bedeckt ist und fertig.
Klingt erstmal kompliziert, ist in Echtzeit jedoch ganz schnell erledigt.
Ich war erstmal entsetzt, wie groß das ist, aber es deckt den gesamten hinteren Scheidenbereich ab - darum ist auch die Größe wichtig. Ich spüre es weder beim Tragen noch beim Sex, mein Männe auch nicht.
Du solltest erstmal ein paar "Trockenversuche" zum Üben des Einführens starten, mit Gel kann das rutschig werden (das musst du aber unbedingt auftragen, wenn du Sex haben willst). Man hat es nach 2 bis 3 mal Üben wirklich raus und es geht ganz fix.

Beitrag von cicaco 10.06.10 - 23:40 Uhr

Sobald Du Zervixschleim beobachtest, ist Fruchtbarkeit anzunehmen!!!
Ich konnte mein Schleimmuster während der Stillzeit allerdings leider nicht so gut deuten.

Hormone wollte ich auf keinen Fall, also haben wir mit Kondom verhütet und sobald mein Zyklus wieder da war habe ich mir einen cyclotest 2 plus Verhütungscomputer s. www.verhuetung-cyclotest.de weil wir noch ein zweites Kind wollten und ich meinen Zyklus nicht "verwirren" wollte.

Das funktioniert prima und ich bin auch heute nach dem 2. Kind cyclotest treu geblieben. Da ich so über meinen Zyklus gut informiert war, konnten wir unser 2. Kind auch sehr gut planen > ich war dann direkt im ersten Zyklus schwanger und unser Sohn ist in unserem Wunschmonat geboren...