Familienbett - Wie lange noch?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melmystical 02.06.10 - 14:19 Uhr

Hallo! #winke

Das Thema "Schlafen" war für unseren Sohn nie ganz einfach. Anfangs hat er im Beistellbett geschlafen, danach in seinem eigenen, halt mit abmontierter Seite an mein Bett dran.
Als er dann anfing sich mit 7 Monaten hochzuziehen, mussten wir seine Matratze runter setzen, damit er nicht über das Bett fällt beim drüber lehnen. Somit konnte sein Bett aber auch nicht mehr an meins montiert werden und da fing das Theater an.
Die Gitterstäbe zwischen ihm und mir störten ihn massiv und das Bett in die Ecke stellen (1 m von mir entfernt) ging sowieso gar nicht. #augen
Also führten wir das Familienbett ein und siehe da: wir hatten das glücklichste Kind der Welt, dass sogar durchgeschlafen hat. #huepf

Mit 18 Monaten wollte ich ihn dann an sein eigenes Bett im eigenen Zimmer gewöhnen. Es hat zwar etwas gedauert, aber mittags schläft er jetzt immer alleine. :-)
Dann haben wir es abends versucht. Das klappte sogar ganz gut, nur nachts kam er irgendwann immer rüber gelaufen. Soweit kein Thema. Allerdings kam er von Nacht zu Nacht immer früher rüber, bis er schließlich gar nicht mehr in sein Bett wollte.

So langsam möchte ich das aber nicht mehr. :-( Er ist 98 cm groß und liegt grundsätzlich quer im Bett (ich hab natürlich immer die Füße #aerger). Dazu wühlt er viel und er gibt eine Wärme ab... #schwitz

Wie war das denn bei euch? Gehen die Kleinen irgendwann von alleine ins eigene Bett?

#danke

Gruß

Melanie und Simon (2 Jahre/5 Monate)

Beitrag von schullek 02.06.10 - 14:35 Uhr

hallo,

meiner ist 4,5 und schläft noch mit seinem bett an unserem dran. also so, wie ihr es anfangs hattet. ohen sein bett wäre es mir auch zu eng, aber so haben wir ne riesenliegefläche und alle sind glücklich. was spricht denn jetzt, wo er älter ist, dagegen das bett so wieder hinzustellen? jetzt wird er ja nicht mehr drüber fallen, oder? und wenn du doch angst hast, besteht nicht die möglichkeit das bett, also seins, an die wand zu schieben?

ich habe ehrlich gesagt keine probleme damit so zu schlafen. wir finden es alle schön. und unser sohn wird gehen, wenn er bereit ist. er war auch immer ein anstrengender schläfer, also dräng ich ihn da in keine richtung.

ergo:; tipps wie du ihm sein zimmer schmackhaft machen kannst, habe ich nicht. denn ich denke, nach dem was du so schreibst, dass es ihm ein echtes bedürfnis ist nachts vor allem in deiner nähe zu sein.

lg

Beitrag von lady_chainsaw 02.06.10 - 14:39 Uhr

Hallo Melanie,

also wir haben seit 6 Jahren ein Familienbett.

Anfangs hatten wir nur das Babybett neben unserem Ehebett. Nun haben wir haben nochmal Nachwuchs bekommen und das Ganze um ein normales Bett erweitert #freu

Wielange noch? Keine Ahnung #gruebel

Meine Tochter ist 2 Jahre lang auch mal in ihrem Zimmer eingeschlafen und kam dann nachts rüber. Als ich dann mit meinem Sohn schwanger war, hat sie wieder von Anfang an bei uns geschlafen.

Mich stört es nicht, die Kinder auch nicht - nur mein Mann "meckert" manchmal, weil sich unsere Tochter so breit macht :-p

Gruß

Karen

Beitrag von aoiangel 02.06.10 - 15:42 Uhr

Mein Kleiner (geb. Anfang Feb.08) schläft nachwievor ausschließlich im Familienbett.
Mein Großer (wird in 1,5 Wochen 5 Jahre alt) ist letztes Jahr 1 Woche nach seinem 4. Geburtstag ohne jegliches zutun von unserer Seite von der einen auf die andre Nacht freiwillig aus dem Familienbett ausgezogen.

LG Anne mit 2 Jungs

Beitrag von marathoni 02.06.10 - 17:17 Uhr

Wie kann man sich allen Ernstes nur ein Familienbett geben..??!!!!
Schon bei der Vorstellung kriege ich Platzangst.
#zitter#schwitz#schock#contra

Beitrag von mausichen1988 02.06.10 - 17:48 Uhr

selber schuld, wenn man sich so was schönes entegehen lässt :-p

Beitrag von katjafloh 02.06.10 - 18:04 Uhr

Aus dem einfachen egoistischen Grund, daß ich die ganze Nacht durchschlafe ohne nur einmal Aufstehen zu müssen. :-p

Meine Kleine schläft auch, seit sie bei uns im Familienbett schläft durch, die ganze Nacht. #pro Vorher war sie alle Std. auf und hat nach mir gerufen.

Und mein Mann ist auch glücklich, daß er nicht vom Geschrei geweckt wird und auch durchschlafen kann.

Also, 3 sehr sehr gute Gründe für das Familienbett. #pro#pro#pro

LG Katja

Beitrag von lalal 02.06.10 - 18:07 Uhr

Es geht aber nicht immer nur um die eigene Situation;-)

Beitrag von brilliantblue 03.06.10 - 01:18 Uhr

Hi!

Also ich finde Familienbett super. Ist doch total kuschelig! Das kann gerne noch ein paar Jährchen so weitergehen! :-)

LG

Beitrag von nebelung 03.06.10 - 09:20 Uhr

Hallo Melanie,

Wir haben seit fast 4 Jahren ein Familienbett, seit 2 Jahren mit 2 Kindern.
Allerdings haben wir eine Liegefläche von 2,80m (Ehebett, normales BEtt, Babybett) und das ist ganz ok so.
Meine Tochter macht sich neuerdings in meinem Bett breit, aber mein Sohn hat uns "angedroht" dass er mit 4 Jahren in seinem Zimmer schlafen will (das ist morgen in 2 Wochen, mal sehen). Ansonsten wird das Babybett weggeräumt und das Familienbett um ein normales Bett von 90cm erweitert.
Ich sehe das sehr gelassen, denn spätestens, wenn der 1. Freund/Freundin mit heim kommt, schlafen sie in ihrem Zimmer!;-)

#winke
nebelung