wie weit werdet ihr gehen mit den Behandlungen....

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mariechen71 02.06.10 - 16:00 Uhr

Hallo Ihr.. Wisst Ihr schon wie weit ihr geht ?? Wer hört nach IUIs auf? Wer geht weiter ???
Was habt Ihr Euch für einen Zeitraum gesetzt ????
Ich habe die erste IUI hinter mir und ich weiss nicht, ob ich weiter gehen werde...
Mal sehen !!!
Hoffe auch Nachrichten !! LG

Beitrag von valetta73 02.06.10 - 16:25 Uhr

Ich glaube nicht, dass sich das so konkret sagen lässt. Bei mir wars so:

Bevor überhaupt klar war, dass eine SST auf natürlichem Weg ausgeschlossen ist, dachte ich, sowas kommt für mich niemals in Frage. Dann steht man aber plötzlich vor der Entscheidung und alles sieht anderst aus. Also hab ich mir gesagt 3 IUIs und 1 IVF und dann ist Ende. Tja, das sagt sich aber so leicht, weil man ja davon ausgeht in dieser Zeit auch schwanger zu werden. Und so sind meine Grenzen immer weiter nach hinten gerutscht.

Dann war meine Grenze bei 3 IVFs/ICSI und letztendlich bin ich bei der 5. ICSI schwanger geworden.

Ich denke, diese persönlichen Grenzen sind sehr dehnbar, weil der Wunsch nach einem BAby ja nicht weniger wird.

Grüsse Valetta

Beitrag von mariechen71 02.06.10 - 17:51 Uhr

5.Isci ??? ich zieh einen Hut vor dir !!! Alles gute......

Beitrag von lucccy 02.06.10 - 16:29 Uhr

Hallo,

ich denke, man kann nicht sagen, wie weit man gehen wird. Die Überlegungen verändern sich im Lauf der Zeit.

Gruß Lucccy

Beitrag von sunnyloca 02.06.10 - 16:39 Uhr

Hallo Mariechen,

für mich steht fest, dass ich bis zum (hoffentlich nicht bitteren sondern sehr glücklichen) Ende gehe. Ich werde alles tun und sämtliche Möglichkeiten ausschöpfen und wenn ich alle Ersparnisse und das geerbte Geld dafür ausgeben muss.

Derzeit bin ich froh, dass es nicht nach IVF/ICSI ausschaut. Wir sind mithilfe einer (bzw. dreier) IUI schwanger geworden, leider hatte ich in der 12. Woche eine MA. #schmoll

LG
Sunny mit zwei #stern tief im #herzlich

Beitrag von mariechen71 02.06.10 - 17:54 Uhr

Alles Gute .. viel Glück !

Beitrag von sunnyloca 04.06.10 - 11:31 Uhr

Danke gleichfalls! #liebdrueck

Beitrag von rothe 02.06.10 - 16:46 Uhr

ich wusste bevor ich die Pille abgesetzt hab, dass es schwierig werden würde - nur dachte ich es wird sicher an mir liegen, also PCO oder so .... tja - dass das SG meines Mannes mies ist konnte ja keiner wissen ... aber wir haben beide! keine Sekunde gezögert alles für ein Kind zu tun! Also ich finde es sehr befremdlich, wenn ich hier lese man könne sich keine ICSI oder so vorstellen - wenn es der einzige Weg zur SS und Kind ist, dann ist das eben der Weg ... schön, dass es diese Wege gibt!

Beitrag von stgt2010 02.06.10 - 18:54 Uhr

Hallo,

habe mehrere stimulierte Zyklen und GSV nach Plan gehabt,
und 4 IUI´s. Und jetzt bin ich bei meiner 1. ICSI seit heute.
Also manchmal habe ich keine Lust mehr weiter zu machen, das nimmt jemanden auch seelisch total mit, aber dann geht es wieder und bin Fit für die nächste Behandlung.
Soweit ich Geld für die Behandlungen habe, mach ich auch weiter.
Aber ohne Kohle sitzt man eben nur mal so da. Finde es so ungerecht von den Krankenkassen, wir leiden schon genug daran das wir überhaupt so vieles über uns gehen lassen müssen, dann machen wir uns auch noch kaputt um Geld einzusparen.

LG

Beitrag von chez11 02.06.10 - 19:00 Uhr

huhu

ich denke das kann man nicht genau sagen da wenn man sich ein ziel setzt ja doch damit rechnet in dieser zeit ss zu werden.

wir wollten erst nur einen versuch, dann hatten wir uns auch die drei Kassenversuche geeinigt natürlich mit anfallenden kryos.

Und nun sind wir gerade in der 4. icsi (gesamt 9. versuch)

ich hoffe so sehr auf unser 4. icsi glück#klee

lg

Beitrag von tessorino 02.06.10 - 19:29 Uhr

Hallo ihr lieben , . Mein Mann hat Azoospermie und auch eine TESE war erfolglos. Wir versuchen es mit einer Samenspende. Der erste Versuch war leider negativ :-( aber am Samstag hab ich die zweite hetereologe Insemination . Ich bin schon sehr gespannt und freue mich das es weitergeht. Situationen verändern einen und für uns ist es der absolut richtige Weg und wir stehen 100% dahinter. Euch alles gute

Beitrag von selma1975 02.06.10 - 21:55 Uhr

also ich bin jetzt im 4.clomi-zyklus,und wenns diesmal nicht klappt,gehts los mit puregon und gv nach plan.
weiter werden wir nicht gehen!!
aber wir haben ja auch schon ein kind:-)
wenn das nicht so wäre,hätten wir sicher ALLES versucht!
lg selma

Beitrag von kathrin83395 03.06.10 - 17:54 Uhr

Hallo

wir haben zwar keine IUI sondern ICSIs hinter uns aber naja ich würd weitermachen bis ich 40 bin
wir wollten am Anfang nur 3 Versuche
aber der Wunsch nach einem leiblichen Kind ist einfach zu stark
den kann ich nicht wegen dem Geld einfach ausblenden

Lg

Beitrag von jo-hanna- 03.06.10 - 20:35 Uhr

Hallo zusammen,

ich denke es ist eine schwere Entscheidung, die sich auch nicht planen lässt!!!

Am Anfang haben wir gesagt: "Wir machen max. die 3 von der KK zur Hälfte gezahlten ICSI´s"... Nach der 2. ICSI haben wir dann gesagt: "Egal, wir machen so lange weiter bis wir schwanger sind, koste es was es wolle!" und nach der 4. ICSI ging gar nichts mehr!

Ich bin in einer dermaßen tiefes Loch gefallen... Und als ich wieder rausgekrabbelt war, habe ich festgestellt "So will ich nicht weiter machen. Ich möchte nicht nur leben mit den GEdanken an die nächste ICSI, die nächste mögliche Schwangerschaft. Ich möchte leben!!! Und: Ich möchte nicht ohne Kind leben. Dabei ist es völlig egal ob es mein leibliches Kind ist oder nicht!" Tja und seit Dienstag sind wir anerkannte Adoptionsbewerber... Damit zwar immer noch nicht am Ziel; ABER es fühlt sich richtig an!

Trotzdem zu deiner Frage:
Ich werde nicht aufgeben um ein Kind zu kämpfen! Ein Leben ohne Kind kann und will ich mir nicht vorstellen. Und sollten wir in ein paar Jahren noch immer kein Kind haben, schließe ich nicht aus, dass die Repro-Medizin uns wieder sieht.

Alles, alles Gute für Euch,
liebe Grüße

Johanna #klee