Notwendig?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hot--angel 02.06.10 - 16:10 Uhr

Heute hatte ich mit Tobias mal wieder Kontrolle im KH:
Das erste halbe Jahr hat uns ein Arzt betreut, der hat immer gesagt, Tobias wäre super entwickelt.

Jetzt war heute schon das 2. mal ein Arzt da, der das anders sieht, beim letzten mal hat er gemeckert wegen dem Kopf (asymetrie) und meinte dafür, die entwicklung wär ok.
Heute meinte er der Kopf wär ok, aber er wäre motorisch etwas hinten.
Jetzt meinte er, ich müsse mit ihm zur Physiotherapie und solle gleich noch wegen einer Frühförderung (was ist das genau) ansuchen.
Ich fragte ihn, ob es notwendig wäre, er meinte: das könne man nie wissen, das sieht man erst hinter her, wenn es schon zu spät ist.

Wie seht ihr das?

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von schmackebacke 02.06.10 - 16:44 Uhr

Was heißt denn "mal wieder" zue Kontrolle im KHS? Zur U?

Gibt es eine Hintergrundgeschichte, die man kennen müsste?


Ansonsten ist deine Frage etwas ins Blaue hinein.

Beitrag von hot--angel 02.06.10 - 16:51 Uhr

Nein, er hatte nur mit 3 Wochen ein emilchproteinintollerantz (die ist seit dem 4. monat weg

und seit dem müssen wir alle 2-3 monate zur kontrolle hin
hat nix mit den u untersuchungen zu tun, ich finds schön langsam eh total unnötif.

der eine arzt sagt, es passt das war die letzte unetrsuchung (im jänner shcon) der andere sagt, nein nein, alle 3 monate weite rzur kontrolle


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von schmackebacke 02.06.10 - 17:01 Uhr

Musst du denn die Untersuchungen im KHS machen? Kannst du dir nicht einen Facharzt suchen oder wenigstens einen KiA mit gutem Ruf. Bei so vielen Meinungen wird man ja kirre!

Frühförderung ist übrigens, wenn das "Problem" SOFORT erkannt und behandelt wird.
Wir hatten zB mal die (Fehl)diagnose, dass meine Tochter unter der Geburt einen Hirnifarkt gehabt haben soll, der dazu führe, dass sie nicht würde laufen können. Mit entsprechender Frühförderung durch u.a. sofortoge Phyiotherapie hieß es, wäre es evtl. schaffbar, dass sie nur ein Bein nachzieht, aber laufen wird können.

Beitrag von hot--angel 02.06.10 - 17:03 Uhr

ich weiß net ob ich muss, sie geben mir immer wieder einen termin
meine mum sagt auch: geh doch einfach net mehr hin

mein kinderarzt sagt auch (bei den u´s, dass alles passt)

es geht dem arzt darum, dasser noch net krabbeln und noch net alleine sitzen kann

mehr ist es net

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von schmackebacke 02.06.10 - 20:07 Uhr

Ich seh jetzt erst, dass dein Original-Post im Frühchenforum war, da hatte ich vorher nicht drauf geachtet. Nur den Link im Baby-Forum gesehen. Ich hab zwar in Sachen Frühchen und deren Entwicklung, mögliche Verzögerungen etc. pp. keine Ahnung, ABER wenn du dir unsicher bist, hol dir doch unahängig den Rat einer Physiotherapeutin ein, die Babys behandelt. Denn die wissen es immernoch besser als Allgemeinmediziner!

Wenn ich in Sachen meiner Tochter nicht weiß ob etwas notwendig ist, es aber auch nicht schaden kann ... dann täte ich es wohl eher, als dass nicht!

Vielleicht hast du ja in Baby-Forum einpaar hilfreiche Antworten bekommen, hab ich noch nicht gesehen!

Alles Gute!

Beitrag von minkabilly 02.06.10 - 19:01 Uhr

Wegen der Frühförderung:
ob ihr es bekommt oder nicht wird eh von denen selbst entschieden (die schauen,ob Handlungsbedarf da ist)
das kostet euch nichts, bei uns bezahlt es der Landkreis, man muß es halt genehmigt bekommen...wir haben mit 9 Monaten begonnen mit Frühförderung

wegen den regelmäßigen Kontrollen in der Klinik:
da waren wir auch alle 3-6 Monate und ich war sehr froh darüber...so konnte frühzeitig den Defiziten entgegen gewirkt werden, denn je früher man was tut desto besser ;-)

Beitrag von mukkelchen 03.06.10 - 09:28 Uhr

wegen dem Krabbeln: meine Tochter hat auch erst mit korr. 10 Monaten damit angefangen. Allerdings bekommt sie seit sie 10 Tage alt ist KG 1x die Woche und eine Schädelasymmetrie hatte sie auch, die wir mit Einrenken und Helmtherapie wieder schön weg bekommen haben :)

LG,
Mukkelchen