Aufklärungsgespräch Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 0987654 02.06.10 - 16:58 Uhr

Hallo!

Ich war heute zum Aufklärungsgespräch wegen eines geplanten Kaiserschnitts. Mir wurde dabei ganz anders. Sie sagten zwar, dass ein Kaiserschnitt ein Routineeingriff sei, aber man trotzdem viele Risiken hätte und so einiges passieren könnte. Ich bekam es richtig mit der Angst zu tun, als ich hörte, was alles sein kann.

Muss ich diese wirklich ernst nehmen oder wollten die mir nur Angst machen?

Wie seht Ihr die Risiken?

LG

Beitrag von yale 02.06.10 - 17:00 Uhr

Mich könnt mal interessieren was sie dir alles erzählt haben,so pauschal kann man das nicht sagen.

Beitrag von 0987654 02.06.10 - 17:06 Uhr

- Verletzung Blase oder Darm --> künstlicher Ausgang
- Schnittverletzung des Kindes
- Infektionen, Blutungen, unter Umständen Gebärmutterentfernung
- Wundinfektion
- schlechte Wundheilung

nur ein kleiner Ausschnitt, aber das reichte mir schon

Vielleicht bin ich aber auch nur zu empfindlich und mache mir zu viele Gedanken.

Beitrag von jurbs 02.06.10 - 17:04 Uhr

in JEDEM Aufklärungsgespräch MUSS vorkommen, dass es ein lebensgefährlicher Eingriff ist ... und eine Kaiserschnitt hat ein recht großes Risiko ... dass Du stirbst, dass das Kind stirbt, dass Du Deine Gebärmutter verlierst, dass die Blase verletzt wird, dass die Harnleiter verletzt werden, dass der Darm verletzt wird, dass es eine riesige Narbe gibt, dass Du die Haut am Unterbauch nimmer spürst, dass es schlimme Infektionen gibt mit irrsinnigen Folgen .... und die PDA kann dazu führen, dass du Querschnittgelähmt bleibst oder dauerhaft Schmerzen ist .... es kann alles mögliche passieren. Auch eine normale Geburt ist ein hochrisiko Unterfangen... Das ist eben das Risiko, dass man für Kinder in Kauf nimmt ... z.B. ich will vorher alle Risiken wissen und davon gehen Ärzt und Anwälte auch aus! Wir sind mündige, erwachsene Menschen, man muss uns doch sagen was passieren kann!

Beitrag von brina2201 02.06.10 - 17:06 Uhr

Bei jedem Eingriff gibt es Risiken!
Ich selbst hatte vor 3wochen und 5TAgen einen Kaiserschnitt, als ich die Risiken gelesen habe wurde mir auch etwas anders zumute. Wenn du aber mehr Angst vor dem Kaiserschnitt hats als vor einer normalen Geburt dann überlege es dir doch nochmal, wenn du die Chance haben solltest auch anders zu entbinden. Bei mir ist bis jetzt nur etwas taubheit noch im bauch was auch ein riiken dastellte aber das sind halt nerven die eventuell durchtrennt wurden.

Bin aber der meinung am bauch brauche ich kein gefühl also halb so wild!

Beitrag von nana-k 02.06.10 - 17:07 Uhr

hi,

also das krankenhaus muss dich über alle risiken unterrichten.
egal wie schlimm sie sind.

wenn du einen KS haben willst musst du 100% dahinter stehen.
sonst kommst du damit selber wahrscheinlich nicht klar?!

ich bekomme einen ks und bin mir allen risiken bewusst!

lieben Gruß, Nana ( ks-19)

Beitrag von 0987654 02.06.10 - 17:09 Uhr

Also bei mir wäre es ein Wunschkaiserschnitt (bitte jetzt nicht auf mich einschlagen) wg. einer vorrangegangenen Horrorspontangeburt, wo mein Kind danach ganz schön zu kämpfen hatte und ich Angst hatte, dass er es nicht schafft.

Beitrag von nana-k 02.06.10 - 17:18 Uhr

mein KS wird auch auf Wunsch gemacht...also ich schlag nicht auf dich ein ;-)

Beitrag von babylove05 02.06.10 - 17:23 Uhr

Hallo

Logisch ist ein KS ein Op eingriff und immer mit risiken verbunden ... ABER genauso kann es bei einer normal geburt auch zu problemen kommen und es kann einiges passieren.....

Also mach dich nicht verrueckt ..

Bekomm mein 2 KS am Freitag ....

Lg Martina

Beitrag von nele27 02.06.10 - 17:31 Uhr

Da wirst Du wahrscheinlich genauso viele Meinungen "Ach, ist doch nicht so schlimm" wie "auf keinen Fall KS" zu hören bekommen... da gibt es eben zwei Lager. Entscheiden musst Du ganz allein!

Ich persönlich würde mir niemals freiwillig den Bauch aufschneiden, obwohl ich auch eine Horror-Spontangeburt mit Komlikationen hatte.
Trotzdem ist es mir so wesentlich lieber, als dass in meinem Bauch rumgewühlt wird wie in einer alten Handtasche, das Kind da in 5 Minuten rausgezerrt und um mich rum sind lauter Ärzte mit Mundschutz #schock
Dann lieber wieder spontan - ich hoffe eh, dass die 2. Geburt leichter wird :-)

LG, Nele
16. SSW