Bombenexplosion in Göttingen

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von ---chaggi--- 02.06.10 - 18:25 Uhr

Ich hab da ebend bei Rtl gesehen das es eltern gibt die mit ihren Kindern zur Unfallstelle gehen um zu guggen oder Bombensplitter zusammeln.

Davon abgesehen das da 3 Menschen gestorben sind, bin ich der Meinung das ein Kind sowas nicht sehen muss.
Da mein Mann auch Sprengmeister ist und auch täglich mit den Dingern zutun hat weiss oder besser gesagt kann ich mir gut vorstellen was die Dinger für ein radius haben und man weiss nich wie weit die drei Opfer von der Bombe entfernt waren.
Daher kann passieren das man nicht nur Splitter findet und selbst sowas is nicht für Kinderaugen bestimmt.
Is meine Meinung was meint ihr?

Beitrag von coco_maus 02.06.10 - 18:44 Uhr

Hey Chaggi,

da kann ich dir nur zustimmen. Ich finde auch, dass muss man sich mit Kindern nicht anschauen. Ich finde es eh schlimm, dass es immer so viele Schaulustige gibt. :-(

Ich hab den Beitrag nicht gesehen, sondern hab es bisher nur im Radio gehört. So weit ich weiß, waren wohl die Bombenentschärfer unter den Toten, also wohl zwei davon. Schlimm genug, was passiert ist.

Aber da noch einen "Ausflug" hinzumachen.... #klatsch

LG Coco

Beitrag von ---chaggi--- 02.06.10 - 18:45 Uhr

Es waren drei Entschärfer die tod sind und wohl zwei Schwerverletzte

Beitrag von coco_maus 02.06.10 - 18:48 Uhr

Ach so drei Entschärfer! #kerze

Und die Schwerverletzten? Waren das auch Mitarbeiter oder Passanten?

Beitrag von ---chaggi--- 02.06.10 - 18:50 Uhr

soweit ich weiss auch Mitarbeiter

Beitrag von tragemama 02.06.10 - 18:47 Uhr

Die Leute sind gestört. Mein Mann ist Notarzt und berichtet regelmäßig von Leuten, die (z.Tl. mit Kindern) mit Videokameras ausrücken, wenn sie Sirenen hören und - wenn sie "Glück" haben - filmen, wie Leichen oder Schwerverletzte versorgt oder aus Autos geschnitten werden.

Beitrag von coco_maus 02.06.10 - 18:49 Uhr

#schock Sachen gibt es!!! Unglaublich!!!

Beitrag von tauchmaus01 02.06.10 - 18:49 Uhr

Krass. Aber Menschen sind einfach von Natur aus Neugierig. Das sieht man bei Unfällen oder anderen Unglücken. Vielleicht hat es auch etwas mit dem Schock oder Schreck zu tun. Man möchte es irgendwie "Begreifen" was sich da eben abgespielt hat. Da sich kaum jemand vorstellen kann was man da grausames sehen könnte (sicher ist es nicht sofort allen klar gewesen dass 3 Menschen gestorben sind, es wurde nur die Explosion gehört, gehen die Menschen eben hin.

Was würdest Du tun? Es knallt in unmittelbarer Nähe. Gemütlich Deinen Tee weitertrinken oder mal hingehen?

Mein Ex war als Rettungsassistent tätig und ich habe viele Stunden auf der Wache der Feuerwehr verbracht. Es war doch immer eine gewisse Neugier auf den nächsten Einsatz vorhanden. Was kommt? Was wird man erleben? In Berlin war immer was los#schwitz

Es gibt fast bei jedem Unfall Gaffer.....dumm dass sie oft den Rettungsweg versperren, aber ansonsten einfach verständlich dass sie schauen wollen.

Mein Ex hätte in diesem Falle einfach den Spruch rausgehauen:

"Natürliche Selektion......falls noch was passiert sind se eben selber Schuld:-p" Kinder da mitreinzuziehen und sie evtl. einen Finger finden zu lassen finde ich da schon echt übel, denke aber dass die Feuerwehr weitläufig absperren wird, oder?

Mona

Beitrag von ---chaggi--- 02.06.10 - 18:56 Uhr

Also wenn ich weiss das der Knall von einer Bombe kommt würd ich nicht hingehen, ok ich muss sagen mein Mann arbeitet in den Beruf, und ich weiss das da noch mehrere liegen können.
Klar is jeder Mensch neugierig aber ich würd meinen Kindern so ein bild nie antun wenn es nicht sein muss, wie zb einfach mal hinlaufen oder so.
Ich hab auch schon nen heli beim Landen oder starten gefilmt für die kinder aber da war nix ernstes, ich schätze schon ab wo man wirklich mal hinschauen könnte.

Beitrag von tauchmaus01 02.06.10 - 19:10 Uhr

Ja, Du und ich und andere die mit dem Job irgendwie zu tun haben schätzen das sicher richtig ein. Andere widerum vielleicht nicht. Ich denke viele werden vom Schrecken getrieben.....die einen weg von dem Ort des Geschehens die anderen hin.

Nach vielen Jahren und Stunden die ich mich mit dem Thema beschäftige denk ich anders über Neugierige Menschen an Unfallorten. Nicht dass ich es gutheiße, aber ich verstehe es! Sicher ist den Menschen auch nicht bewußt dass da evtl. Teile von Menschen liegen könnten........die sind dann wieder gutes Futter für die Psychologen :-p

Ich betrachte das Ganze mit schwarzem Humor irgendwie......

Mona

Beitrag von ks83 03.06.10 - 01:46 Uhr

Die sind ja nicht gestern direkt da hin gegangen,sondern HEUTE - mit der Aussage,sie wollen Splitter sammeln...

Beitrag von halbling 02.06.10 - 21:02 Uhr

Hallo!
Kann dir nur zustimmen!Schaulustige sind lästig und versperren den Leuten die helfen wollen den Weg!
Erst gestern musste bei uns im Dorf ein Rettungshubschrauber landen............
und wieder mal strömten die Leute aus den Häusern um dahin zu laufen und auch hier viele Kinder,die mitgeschleift wurden!#contra
Je nachdem,was passiert ist muss ein Kind vieleicht etwas grausames mitanschauen,nur weil seine Eltern so sensationsgeil sind und gleich hinrennen müssen!*kotz*
LG
Alex

Beitrag von pizza-hawaii 03.06.10 - 13:14 Uhr

Nun, viele Kinder finden Hubschrauber toll, warum sollen sie sich den nicht anschauen?

Oft kann ein Rettungshubschrauber nicht direkt an der Einsatzstelle landen, folglich gibt es dort meist nur den Hubschrauber zu bestaunen. Wenn nun zufällig auch noch ein netter Pilot dabei ist, dürfen die Kids vielleicht sogar mal reinschauen!
Desweiteren werden die wenigsten Patienten anschl. tatsächlich mit dem Hubi geflogen, denn das bedeutet zusätzlichen Stress für den Patienten, also bekommt man oft Niemanden zu sehen!

Nicht jeder hat die Möglichkeit, so wie ich, mal eben sein Kind zu schnappen, zum Hubistandort zu fahren und ihm dort alles zeigen lassen -von daher kann ich schon verstehen das Kinder da mal gucken -so lange es Niemanden stört und Einsatzkräfte nicht behindert werden!

pizza

Beitrag von halbling 03.06.10 - 13:54 Uhr

Man kann den Hubi auch aus der Ferne bestaunen.Ausserdem kann ich für solche Wünsche auf den Flughafen oder in ein Museum gehn.
Für mich ist das eine Ausrede,sorry.
<Desweiteren werden die wenigsten Patienten anschl. tatsächlich mit dem Hubi geflogen<
Die wenigsten vieleicht aber WENN ein Patient doch geflogen werden muss,dann will ich meinem Kind (und mir selber) den Anblick ersparen,denn meistens ist es dann was ernstes.
Dass die grösseren Kinder dahin fahren ist ja klar aber muss ich wirklich mein 3 jähriges Kind zum gaffen mitnehmen?Das ist nun mal ein spezieller Hubschrauber mit einem bestimmten Zweck und ich sehe null Sinn dahinter,wenn man gleich hinläuft.

Beitrag von pizza-hawaii 03.06.10 - 15:12 Uhr

Ja, im Museum kann man die Hubschrauber so toll starten und landen sehen und rein setzen darf man sich da auch und vor allem gibt es ja auch in jeder Stadt ein Luftfahrtmuseum!

Auf ein Rollfeld kommt man ja auch einfach so, hast Recht, ich werd gleich morgen zum Flughafen fahren und Hubschrauber gucken!

Mir geht es hier rein um den Hubschrauber, das mein Kind den Patienten nicht sieht ist wohl logisch!



Beitrag von halbling 03.06.10 - 22:17 Uhr

Also wir konnten den Hubschrauber auch ganz toll landen und starten sehen vom Garten aus!Da mussten wir nicht DIREKT an den Landeplatz rennen............
Und es ist eben NICHT logisch,dass deinem Kind der Anblick eines verletzten Patienten erspart bleibt,nur weil du meinst dass es UNBEDINGT einen Hubschrauber aus der Nähe sehen muss!
Es ist eher logisch,dass dein Kind den Patienten eben doch sieht wenn der beim Landeplatz ankommt,weil du nichts besseres zu tun hast als den Piloten zu nerven.
Ich glaube eh kaum,dass Rettungshubipiloten Lust auf Kinderführungen haben während sie im Einsatz sind.......#augen
wär ja genau dasselbe,wenn ich irgendwo einen Krankenwagen stehen sehe und dann nachfrage ob mein Kind mal reingucken darf!Sag mal gehts noch?

Beitrag von pizza-hawaii 04.06.10 - 09:48 Uhr

Klar geht's noch -was glaubst Du wie vielen Kindern ich schon einen RTW gezeigt habe, wenn es passt sagt da Niemand Nein, hat was mit Öffentlichkeitsarbeit zu tun und machen wir alle gern!
Die Piloten hier zeigen ihre Maschinen gerne, denn wenn der Hubi gelandet ist, hat der Pilot erstmal nichts mehr zu tun, der bleibt bei seiner Maschine!

Und wie ich bereits schrieb, meist landen Hubschrauber nicht unmittelbar neben dem Patienten!