Es tut mir im Herzen weh, sie so leiden zu sehen...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von wunschkind8802 02.06.10 - 20:02 Uhr

Hallo an alle,

ich weiss nicht wohin mit meinen Gefühlen.
Ich bin unendlich traurig, fühle mich hilflos, bin geschockt, fassungslos, machtlos...
Es gibt keine Worte, die ausdrücken können wie es mir gerade geht.
Vor knapp 3 Monaten ist der kleine Sohn meiner Freundin gestorben.
(Meningokokken - Sepsis, ihm war schwindlig... abends ging es ins Krankenhaus, dort hieß es grippaler Infekt, es wurde zu Hause immer schlimmer, er krampfte, bekam blaue Flecken, früh halb 4 in die Notaufnahme, Intensivstation, wenige Stünde später war er tot)

Heute war ich bei ihr.
Ich kam in die Wohnung, sah den Altar vom Kleinen (mit sehr viel Liebe hergerichtet, der Papa malte einen schwarzen Rahmen an die Wand wo viele Bilder von ihm hängen), die Rollos noch unten und überall standen Bilder und es brannten Kerzen und Teelichter.
Ich nahm meine Freundin in die Arme und wir weinten zusammen. #heul
Noch nie in meinem Leben fühlte ich mich so hilflos und traurig.
Sie hat so viel abgenommen... jedes ihrer Worte gab mir einen Stich ins Herz, jede ihrer Tränen ließ mich mit weinen.
Sie redete ganz viel, ich merkte wie gut ihr das tut, hörte ihr zu und sprach mit ihr. Stundenlang...
Wir redeten und weinten zusammen.
Ich fühlte mich so machtlos, musste zusehen wie sie "zusammen gekümmert" auf der Couch saß und weinte...
Meine Tränen liefen unentwegt und ich war am zittern... wie auch jetzt beim Schreiben.
Ich konnte nachmittags mit meinen Kindern nicht lachen, obwohl ich jetzt mein Glück noch mehr zu schätzen weiss.
Ich konnte mir nichts angucken, keine Sachen für meine Kinder aussuchen, nichts essen, mich an gar nichts erfreuen.
Bei allem hatte ich ein schlechtes Gewissen und bedrückendes Gefühl, sie kann all das allein, über ihren Kleinen oder mit ihm doch auch nicht mehr erleben!
Wie soll das jetzt bloß weiter gehen???
Ich möchte ihr so gern helfen und ihren Schmerz lindern, aber ich kann es nicht!!! #heul
Es tut mir im Herzen weh, sie so leiden zu sehen.
Sie macht sich viele Vorwürde, was wäre wenn...
Ich kann ihr nur zuhören und für sie da sein, mehr steht leider nicht in meiner Macht...

Meine letzte Träne wird wohl heut abend sein, wenn ich in meinem Bett liege und voller Erschöpfung und Trauer einschlafe...

Stille Grüße Wenke

Diese #kerze ist für Dich, kleiner Spatz...
Dario, ich vermisse Dich sehr und denke immer an Dich und an Mama & Papa! #herzlich

Beitrag von 2mama 02.06.10 - 20:13 Uhr

Hallo Wenke,

du scheinst eine so tolle freundin zu sein, einfach wahnsinn#herzlich.
beim lesen deiner worte bekomme ich am ganzen körper gänsehaut, auch die tränen stehen mir in den augen#heul. das leben ist einfach nicht fair#heul.

dass du dich hilflos fühlst glaube ich dir gerne. aber eine freundin wie du, die da ist, jemanden einfach in den arm nimmt, einem zuhört, mit einem weint-die ist goldwert#herzlich.
bleib wie du bist, sei für deine freundin da, reden ist ganz wichtig#liebdrueck.

ganz viel kraft für die eltern von dario und auch für dich als tolle freundin#liebdrueck

traurige grüße kathrin#liebdrueck

Beitrag von wunschkind8802 02.06.10 - 22:34 Uhr

Hallo Kathrin,

ich danke dir für deine lieben und einfühlsamen Worte.
Ich kann nicht mehr als für sie da zu sein und hoffen das sie weiss - das ich alles geben würde, um ihren Schmerz zu lindern...

LG Wenke #liebdrueck

Beitrag von danimitben 02.06.10 - 21:05 Uhr

Liebe Wenke,

du hast ja keine Ahnung wie viel du heute für deine Freundin getan hast. Klar nimmt es dich mit, sie so leiden zu sehen. Aber diese Tränen die sie heute mit dir gemeinsam geweint hat, werden ihr helfen dieses schwere Schicksal zu ertragen.

Sie wird noch so unglaublich oft alleine zu Hause sitzen und weinen und es wird ihr fehlen den Namen ihres Kindes auszusprechen und zu hören.

Aber dann helfen ihr die Gespräche mit dir. Leider gibt es wenige Menschen die den Mut haben über das was passiert ist zu sprechen. Aus Angst etwas falsches zu sagen, werden sie lieber nichts sagen und dass ist es was der Mama von Dario noch viel mehr weh tun wird.

Versuche weiter für sie da zu sein, denn es wird nie mehr wie es war!

Traurige Grüße
DANI mit BEN im Herzen *29.06.08 +08.07.09 (Morbus Alexander)
http://www.ben-sternenkind.de

Beitrag von wunschkind8802 02.06.10 - 21:08 Uhr

Hallo Dani,

ja - das hat sie mir heute auch erzählt, das viele sich gar nicht melden und einige "doofe Sprüche und kluge Ratschläge" vo sich geben, nur um überhaupt etwas zu sagen...
Ich hoffe, das habe ich heut nicht getan?!

LG Wenke

Beitrag von kampfschere 02.06.10 - 21:59 Uhr

hallo wunschkind,

meine frau und ich sind in einer ähnlichen situation wie du es bist. ich kann ansantzweise deine gefühle verstehen. aber ich kann dir nur sagen das du mehr tust als du glaubst.

du schreibst du möchtest ihr so gern helfen,

glaube mir du hilfst ihr mehr als du dir im entferntesten denken kannst.

alleine das sie weiss das du für sie da bist ist eine riesengroße hilfe für sie.

iren schmerz linderst du in dem du ihr zuhörst, ihr durch deine worte kraft gibst, mit ihr weinst. ihr zeigst das dario nie vergessen werden wird.

du musst keine schuldgefühle haben das du hast was sie verloren hat, glaube mir sie würde es nicht wolen das du das gleiche erleben must wie sie.

wir wünschen dir und deiner freundin alle kraft die ihr benötig.

Beitrag von wunschkind8802 02.06.10 - 22:31 Uhr

Hallo,

vielen vielen Dank für deine lieben Worte!!!

LG Wenke

Beitrag von kerstini 02.06.10 - 22:47 Uhr

Hallo Wenke,

ich glaube du weißt gar nicht was du heute für deine Freundin getan hast! Meinen größten Respekt! Auch wenn es für dich nicht leicht ist deine Freundin so zu sehen, nimmst du ihr dennoch dadurch etwas von dem schrecklichen Gefühl allein zu sein.

Denn leider musste ich auch die Erfahrung machen, dass sich fast alle Freundinnen von mir abgewendet haben. Bzw. sie reagieren nicht auf Anrufe und tun so als sei nie etwas gewesen. Von all meinen Freundinnen ist mir gerade die geblieben, die selbst noch keine Kinder hat.

Es ist klar dass du nicht immer weist was du sagen sollst, ich glaube das ist mehr als Verständlich. Aber ich glaube du machst das ganz richtig.

Weine mit ihr, rede mit ihr, schweige mit ihr!

Ich finde es toll das deine Freundin jemand wie Dich hat! #herzlich



Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10) und #ei 7.SSW

Beitrag von wunschkind8802 03.06.10 - 11:58 Uhr

Hallo Kerstini,

tut mir leid, das du deine beiden Mäuse auch gehen lassen musstest... #liebdrueck
Ich kann an nichts anderes mehr denken, habe die Bilder und Worte von gestern im Kopf und es schnürt mir das Herz zu - wie muss es dann meiner Freundin als Mama gehen???
Ich habe das doppelte Glück, 2 gesunde Kinder, und sie hat gar nichts mehr.
Ihr Leben ist zerstört..
Danke für deine lieben und tröstenden Worte!

LG Wenke

Beitrag von kerstini 03.06.10 - 18:54 Uhr

Dieses Gefühl, mein Leben ist KAPUTT, VORBEI, hatte ich sehr sehr lange und habe ich teilweise heute noch, obwohl ich wieder schwanger bin.

Deiner Freundin steht ein langer schwieriger Prozeß bevor und es ist toll das sie Hilfe hat. Sie sollte sich aber nicht schämen Professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich habe erst gedacht ich schaffe es ohne fremde Hilfe aber irgendwann wurde der Schmerz so groß, ich kam Tagelang nicht aus dem Bett und mein Mann hat mich dazu gedrängt zu einer Psychologin zu gehn. Dank der Hilfe meiner Hebamme habe ich auch Recht schnell einen Termin bekommen und es war das beste was ich tun konnte. Ich hätte den Tod meiner Kinder bislang nicht ohne fremde Hilfe überstehen können.

LG

Kerstin

Beitrag von wunschkind8802 03.06.10 - 20:04 Uhr

Hallo Kerstin,

sie ist bereits in psychologischer Behandlung und hat einen Betreuer, der einmal am Tag bei ihr ist.
Sie ist so stark, ich weiss nicht wo sie die Kraft her nimmt.
Wäre ich sie und hätte mein einziges Kind verloren, wäre ich jetzt nicht mehr am Leben...

LG Wenke

Beitrag von kerstini 03.06.10 - 21:49 Uhr

Wir wissen gar nicht wie stark wir sein können in solchen Situationen! Ich muss echt sagen ich weiß bis heute nicht wie ich manche Tage überstanden habe. Ich habe Alpträume und sehe meinen Leo immer und immer wieder in meinen Armen sterben. Ein zweites mal glaube ich würde ich es wirklich nicht überleben.

Ich wünsche deiner Freundin alles, alles erdenklich gute! #herzlich


LG

Kerstin

Beitrag von mulle0805 03.06.10 - 21:18 Uhr

#kerze

Schlimm wenn soetwas passiert.Man weis gar nicht was man tun soll oder wie man helfen kann.

Sei einfach für deine Freundin da wenn sie dich braucht.Mehr kannst du nicht tun und das ist schon Gold wert. #liebdrueck

LG #klee