Wie kann ich meinem freund Sagen das er sich überlasten wird?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schneesau 03.06.10 - 11:14 Uhr

hallöchen!



Also mein freund Hat ab heute eine neue nachmittagstelle Von 4,5 Std im freilichmusum eigentlich net so wild . Dann kommt noch dazu das er seinem Vater Freiberuflicher Tischerler Am vormittags Hilft Regelmäsig. Im august bekommt er seinen ersten sohn . Und sein vater hat einen 102qm Pachgarten Für den sich auch mein Freund Einsetzt da er ihn mitnutz . momtarn versuch ich ihm Mitzuteilen das Alles Zusammen Nicht klappt . Der garten brauch auch umheinlich viel plflege Und da sein vater dem der garten eigentlich gehört Auch net viel dort macht Sieht er da da alles so bisel verwildet oder grade anfängt . da muss natürlich nach der arbeit noch 5 std hin oder eben das ganze wochendee für 8 std . Ich glaube aber das packt er net alles. Sorry wegen der rechtschreibung

Habt ihr einen rat.


Evtl kann es sein das ich verkehrt gepoest habe.


danke gruss sabine 28ssw

Beitrag von espirino 03.06.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

warum soll er sich damit überlasten?

Mein Mann hat bereits 2 Söhne, bekommt in ein paar Wochen seinen dritten. Arbeitet 9 Stunden auswärts und hat eine einfache Fahrtstrecke von ca. 45 Minuten. Wir haben ein Haus und ca. 300qm Garten. Zwei Katzen und einen Hund. Und normalerweise arbeite ich noch rollende Schicht.

Meiner Meinung nach ist alles eine Frage der Organisation. Zuerst müssen Prioritäten gesetzt werden. Das hieße, zuerst die Kinder (bei euch das Kind). Dann Haushalt und danach ist alles draußen dran. Nach der Arbeit natürlich.
Bei der Babypflege teilt ihr euch rein. Die Arbeit muß getan werden, eventl. muß dein Freund die Zeit bei seinem Vater runterschrauben. Den Garten würde ich so pflegeleicht wie möglich gestalten, so gut wie keine Beete, viel Wiese etc. Und wenns sein muß, dann muß halt sein Vater mal Rasen mähen oder der Garten sieht eben naturbelassen aus. Wie er das schafft, mußt du ihm überlassen. Er sollte nur darüber nicht euch vernachlässigen, wenn es soweit ist.

LG Jana

Beitrag von melanie237 03.06.10 - 11:24 Uhr

Ich denke du solltest deinem freund ehrlich sagen, das du dir darueber sorgen machst.
Wenn er jedoch der meinung ist, das er das machen moechte, wuerd ich ihn lassen.
Fue rmich hoert sich das ehrlich gesagt nich tnach viel arbeit an (also von den Stunden her gesehen), ich waere froh, wenn mein mann nur so viele stunden arbeiten wuerde.

also, mach dir da mal keine sorgen. Er kann ja erst einmal machen udn dann koennt ihr ja sehen, ob es klappt oder zu viel fuer euch/ihn wird.

lg Mel+Michelle A.(3)+Kairi G.(22m)+Michael K.37+0

Beitrag von baby-no-2 03.06.10 - 11:25 Uhr

Hi Sabine,

ich habe auch so einen Mann.

Und? Ich lass Ihn ehrlich gesagt machen.

Was willst Du tun?

Entweder er packt es alles, und gut, oder er merkt es selbst.

Wir bekommen das 3. Kind. Er geht 8 Std am Tag arbeiten, ich habe einen 400 Euro Job und gehe dann arbeiten, wenn er zu Hause ist. Dann ist er ein Hobby bastler und bastelt zusätzlich gerne an Autos. Zudem ist er noch in der freiwilligen Feuerwehr.

Es klappt bei uns bestens. Wir halten zusammen, unterstützen uns gegenseitig!

LG und viel Glück

Antje mit Celine(8),Romy (21 MOn) und #ei (11.SSW)

Beitrag von lilly7686 03.06.10 - 11:49 Uhr

Hallo!

Ich glaube, dein Freund sollte selbst wissen, wie weit er gehen kann. Jeder ist körperlich und geistig anders belastbar.

Mein Vater hat immer 40 Stunden gearbeitet (hatte vorige Woche eine riesen Feier, weil er seit 30 Jahren in der Firma ist). Heißt er war schon mal von 6 Uhr Früh bis 15 Uhr arbeiten.
Dazu hatten wir einen Garten als wir kleiner waren, der wirklich riesig war. Da hat er auch immer super gearbeitet, der war immer top gepflegt.
Und außerdem Kegelt er nun seit über 30 Jahren im Verein. Mindestens einmal pro Woche Training und zusätzlich regelmäßige Wettkämpfe.

Jetzt ist er 53 Jahre alt, arbeitet immernoch Vollzeit, Kegelt immernoch und hat jetzt zwar keinen Garten mehr, dafür aber ein Haus mit Garten. Im Moment ist er dabei, den Keller komplett neu zu verfliesen. Zusätzlich zu Arbeit und Kegeln.
Außerdem ist er schon seit gut 15 Jahren Betriebsrat und hat da auch noch ne Menge zu tun.

Ich persönlich könnte so viele Dinge wohl nie erledigen! Aber mein Vater schafft es wunderbar! Er ist fast immer ausgeglichen und macht all seine Aufgaben sehr gern! Und er schafft es trotzdem, sich für seine Enkeltochter sowie für seine Kinder und auch Stiefkinder Zeit zu nehmen!
Ich bewundere ihn sehr dafür, denn wie gesagt, ich würde das nicht schaffen!

Jeder kann seinen Körper anders belasten. Und jeder hat seine Grenzen, die man aber selbst kennen muss.

Wenn dein Freund meint, er schafft das alles, dann spricht doch nichts dagegen! Und wenn er in einem Jahr oder so draufkommt, dass das alles doch nciht so geht und er es nicht schafft, dann wird er auf das ein oder andere verzichten müssen. Aber schon von vornherein zu sagen, dass er das nciht schafft, das finde ich nicht okay.

Liebe Grüße!

Beitrag von erdwuermchen 03.06.10 - 12:13 Uhr

Ich kann dich gut verstehen!!!

Setz dich mit ihm hin und sprichin Ruhe darüber wie ihr euch euer gemeinsames Leben mit Kindern vorstellt.

Wie hier das einige geschrieben haben, so möchte ich zum Beispiel nicht leben. Mir ist zeit mit meinem Partner zu wichtih. Und deshalb macht mein Mann nicht mehr so viel. Ohne Kinder war das kein Problem dass er 2mal die woche fußball gespielt hat und sonntag spiel war. jetzt mit 3 kindern will ich das nicht mehr und er auch nicht. sonst würden wir uns die ganze woche nicht sehen und am we müsste alles irgendwie reingequetscht werden.

Ich mag auch mal ruhe und gelassenheit haben und nicht alles planen müssen.

Beitrag von nudelmaus27 03.06.10 - 12:34 Uhr

Hallo!

Ich verstehe auch nicht, wieso du von Überlastung ausgehst. Dein Mann hat quasi einen Vollzeitjob. Vormittags hilft er seinem Vater (als Tischler) und nachmittags ist er für 4,5 Stunden im Freilichtmuseum (was ja bestimmt auch nicht über Winter auf hat oder?!), danach hilft er ab und an im großen Garten bzw. am Wochenende mal (da könntest du ja mit dem Baby auch mit oder?!).

Ich finde das völlig okay, mein Mann z. B. hat die Woche Normalschicht, er geht früh 6:30 Uhr aus dem Haus, fängt 7:30 Uhr an (fährt vorher durch die ganze Stadt), hat 16 Uhr Feierabend und ist 17 Uhr daheim. Danach geht er mit unserer Kleinen irgendwohin oder spielt mit ihr oder muss einkaufen oder sonstwas. Vor 19 Uhr kommt er nicht zu Ruhe. In der Frühschicht ist er schon 5 Uhr außer Haus, kommt zwar schon 15 Uhr heim aber muss dann noch so einiges erledigen und in der Spätschicht ist er morgens eingespannt und dann von mittags bis späteren Abend auf Arbeit und dann geht er auch noch Samstags früh arbeiten.
Er steht sogar nachts auf, wenn unsere Tochter ruft. Nun bekommen wir unser zweites Kind und er wird sich auch nachts wieder mit drum kümmern.

Ich denke es ist Einstellungssache und ich kenne viele Männer die noch viel weniger daheim sind, wie meiner! Ich denke offen und ehrlich gesagt, dass eher du davor Angst hast überlastet zu sein als er.

Mach dir keinen Kopf, das spielt sich alles ein.
Gruß, Nudelmaus (39. SSW) & Kampfmaus (bald 4)

Beitrag von sara75 03.06.10 - 15:13 Uhr

dann muessten wir schon zusammengebrochen sein...
Mein Tag sieht so aus:
ich bring um 7:30 meinen Sohn in den Kindergarten, fahr dann 45 Minuten zur Arbeit, habe um 18:30 Schluss, fahr dann den Kleinen beim Babysitter holen, dann nach Hause ca.19:30, dann Spielen, Kochen, Aufraeumen, Waschmaschine anschmeissen, Vorlesen, Kleinen ins Bett bringen, Duschen, selbst ins Bett...
Mein Mann hilft wo er kann, ist aber noch laenger aus dem Haus und dazu jede 2. Woche von Montag bis Freitag/Samstag im Ausland...
Eltern/Schwiegereltern haben wir keine in der Naehe, die mal einspringen oder etwas Luft verschaffen koennten...
Bin jetzt 9.SSW, mir ist sauschlecht den ganzen Tag, koennte im Stehen einschlafen und hab nen fiesen Blaehbauch...
geht aber trotzdem alles irgendwie :-)