Knigge-Frage: Beburtsanzeige bei Nachbarn, Arbeit?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von manja. 03.06.10 - 12:22 Uhr

Hallo:
Brauche mal einen Rat:
Ich bin auf der Arbeit (Arztpraxis) schlecht verabschiedet worden, hab mein letztes Gehalt vorm Mutterschutz nicht bekommen, weil ich angeblich Fehler gemacht hätte. Habe versucht, das alles zu wiederlegen, aber trotzdem kein Geld. Das Weihnachtsgeld 2009 habe ich auch als einzige nicht bekommen, weil ich im November gesagt habe, dass ich ss bin. Alles zu Unrecht, aber ich müsste klagen. Ich will aber weiterarbeiten dort.
Nun ist das Baby da und ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Die Kolleginnen haben mir ein tolles Präsent gebracht , aber nicht die beiden Chefs. Eine zieht über mich her und die andere ist zunächst freundlich, aber ich weiß, dass es nichts bedeutet, kann trotzdem sein, dass sie mich loswerden will. Die erste hat wohl auch gesagt, sie würde nicht gratulieren, sie wüßte ja offiziell gar nicht, dass das Kind da ist. (Habe den Kolleginnen bescheid gesagt und den Chefs nur Elternzeitantrag geschickt).
Soll ich nun noch eine Karte schicken? Mit Foto? Oder eine Vordruckkarte "Danke"? Irgendwie fühle ich mich verpflichtet, aber hab auch ein schlechtes Gefühl, wenn die Chefs ein Foto haben, wer weiß, was die für schlechte gedanken haben.

Zweitens: die Nachbarn. Zwei haben gratuliert, als sie das Baby gesehen haben. Die links und rechts von uns ignorieren es. Letzte Woche sagte mein Mann zu der einen, er wolle ihr sagen, dass sie eine neue kleine Nachbarin hätte. Sie"Das wird ja auch Zeit, aber das machen wir morgen. Ruf übern Zaun" Das haben wir uns nicht getraut, war auch Regen. Müssen die Nachbarn eine Karte bekommen oder unnötig?

Manja

Beitrag von canadia.und.baby. 03.06.10 - 12:33 Uhr

Bist du dir sicher das du da noch Arbeiten willst??

Eine Karte / Geburtsanzeige ist kein muss.

Die Mitarbeiter mit denen ich mich gut verstanden habe wissen es per sms oder mail.

Die anderen sind mir so ziemlich egal!

Die Nachbarn bekommen es eh mit und wenn sie es nicht mitbekommen kann es ihnen ja auch nicht so wichtig sein :)

Beitrag von manja. 03.06.10 - 12:58 Uhr

Genau, den netten Kolleginnen habe ich auch schon bescheid gesagt. Offenbar stellt sich die eine Chefin bockig, sie hätte ja keine Anzeige gekriegt. Aber ich habe ein mulmiges Gefühl, die mit einem Foto meines Schatzes allein zu lassen...
Ich will da weiterarbeiten, weil ich das patout nicht einsehe, dass ich meinen Kündigungsschutz für drei Jahre aufgeben soll, nur weil die sauer über meine SS sind. Das habe ich schon einmal gemacht und bin nach zwei Jahren zusammengebrochen. Neuer Job, Probezeit, ständig krank und Kind krank. Und nur 1 h im ganzen Jahr gefehlt und die habe ich mir auch noch ewig vorhalten lassen. Nein-diesmal nicht.
LG
Manja

Beitrag von schneefloeckchen11 03.06.10 - 23:17 Uhr

Hallo Manja,

genau richtig, Deine Einstellung. Du gibst auf keinen Fall auf.

Aber ehrlich: Dein Weihnachtsgeld sowie Dein Mutterschaftsgeld stehen Dir zu!!!! Wo gibts denn so was. Pass auf: Du schreibst einen Brief mit Deiner Forderung und setzt einen realistischen Termin (2 Wochen), bis wann das Geld auf Deinem Konto sein soll. Ist es nicht da, schreibst Du einen freundlichen Brief, dass Du den Fall jetzt deinem Anwalt übergibst. Glaub mir, die zahlen!!!!

Ich bin Personalerin und so ein Verhalten ist unglaublich - was sind denn das für Verhältnisse??? Geld gekürzt, weil Du Fehler gemacht hast? Liebe Manja, Dein Gehalt steht Dir zu - und wenn Du das Geld, was Du schon abgeschrieben hast, nur für Dein Baby sparst - Du holst es Dir. Bitte! Bitte mach das, verzichte nicht darauf. Wenn die wirklich nicht zahlen (was ich nicht glaube, die denken bestimmt nur, dass Du sie nicht verklagst), kostet Dich dieser Prozess ein müdes Lächeln.......

Ich drück Dir die Daumen!!!

Liebe Grüße - und denk an Dein Baby, Dein verdientes Geld steht Dir zu!!!!

Beitrag von julia253 03.06.10 - 12:33 Uhr

Hallo,
also bei den unglücklichen Verhältnissen würde ich keine Karte machen.
Wir haben nur denen eine Karte zukommen lassen (mit Foto, Daten und Dankesspruch), von denen wir auch eine Gratulation oder ein Präsent bekommen haben.

Ich meine, die haben ja 9 Monate lang mitbekommen, dass du ss warst, da hätte man ja nachfragen und gratulieren können - ohne Anlass gibt´s keine Karte.

LG Julia

Beitrag von manja. 03.06.10 - 12:54 Uhr

Hi!
Also das Geschenk ist von den Kolleginnen, da habe ich mich erstmal bei den beiden, die hier waren bedankt und Grüße bestellen lassen. Aber vielleicht noch ne Karte"Danke" hinschicken?
Und die Karte ist vom "Team". Da könnten die Chefs ja mitgemeint sein?

Beitrag von canadia.und.baby. 03.06.10 - 12:57 Uhr

Wenn du dich damit besser fühlst , dann mach es :)

Beitrag von stefkad 03.06.10 - 13:30 Uhr

Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinen Kollegen und Chef und trotzdem "nur" eine Geburtsanzeige per email mit Fotos geschickt. So hat es auch eine andere Kollegin damals getan, fand ich ok. ;)

Wenn es neben den Chefs noch viele liebe Kollegen gibt, spricht doch nichts dagegen, wenn Du eine Karte schickst. Kollegen, die Dein Baby noch nicht gesehen haben, würden sich bestimmt ueber ein Foto freuen...

Unseren Nachbarn haben wir keine Karten verschickt, auf die Idee wäre ich nie gekommen. Allerdings hatten wir plötzlich eine Glückwunschkarte mit Geld von einem Nachbarehepaar im Briefkasten, die wir bis dahin gar nicht weiter kannten! Echt lieb, denen haben wir dann doch noch ne Karte geschickt ;)