Überstimulation - Einnistung - Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sonja987 03.06.10 - 16:01 Uhr

Hallo,

ich hatte am Freitag meine PU und am Dienstag TF.
Von Freitag an hatte ich stärkere Unterleibsschmerzen. Vorallem die Eierstöcke taten weh, z.B. beim Laufen. Am Dienstag ging es einigermaßen und beim Transfer war auch alles gut. Abends musste ich mir noch eine Spritze Brevactid spritzen. Mittwoch Morgen bin ich mit einem dicken Bauch und Schmerzen aufgewacht. Deutet glaub ich alles auf eine Überstimulation hin, oder?
Heute geht es schon bisschen besser.

Doch ich mach mir Sorgen, dass diese Überstimulation das Einnisten beeinflussen kann. Kann mir da jemand weiterhelfen? Habt ihr Erfahrungen/Meinungen dazu?

Bin ziemlich verunsichert. Haben leider nicht viel Sperma kryokonserviert und für den einen Versuch mussten schon 4 Röhrchen aufgetaut werden. Jetzt sind nur noch zwei da.... und des ist grad alles ziemlich doof... könnte Weinen #zitter

Vielleicht könntet ihr mir helfen! Sonst dreh ich noch durch!
Sorry für das viele #bla

Danke schonmal fürs Lesen!
Liebe Grüße

Beitrag von ananya 03.06.10 - 16:56 Uhr

Hallo Sonja,

manche sagen sogar, dass eine leicht Überstimmulation zum vorteil ist, da sich ja die Follikel mit Flüssigkeit füllen und Gelbkörperzysten entstehen, das drück natürlich auch wie verrückt und deine Eierstöcke sind ja auch total vergrößert.
Solange du keine wahnsinnigen Schmerzen bekommst ist alles in Maßen.
Sonst geh einfach zum Arzt und lass ihn das kontrollieren.

Und immer ganz ganz viel trinken und ruh dich ein bißchen aus.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen

#herzlich Lg

Beitrag von motmot1410 03.06.10 - 17:36 Uhr

Allerdings kann eine Überstimmulation in Verbindung mit einer Schwangerschaft auch sehr gefährlich sein. Ich würde einfach mal in der Kiwu vorbei gehen und fragen, ob man nicht etwas machen kann. Gerade wenn Du starke Schmerzen hast.

Beitrag von inoola 03.06.10 - 19:03 Uhr

huhu,

also ich hatte auch eine überstimu nach ICSI. tat voll weh, und mein bauch war dick. viel viel trinken. (und viel pipi machen) hat aber ganz gut geholfen. und ich habe infusionen bekommen in der ersten woche.

beim TF hat die biologin gesagt: als kleiner trost: die chancen sind mit einer leichten überstimu ein bissel besser.

also da brauchst du glaube ich schonmal keine angst haben, das eine überstimu negativ auf eine einnistung wirken könntest.
die schmerzen sind nich echt nich so toll. aber gehen auch vorbei.
ich hab mal gehört, das wenn man ss ist, und der hcg wert steigt, man das eben auch an den eierstöcken merkt. (da ich ja eh ne überstimu hatte, weiß ich nich ob das bei mir der fall war, hatte so oder so bauchweh)

aber die zeit geht wirklich vorbei. das sind ein paar wochen.
hoffentlich hats bei euch geklappt. ich drück euch ganz fest die daumen!

lg inoo

p.s. bei uns hats geklappt:)

Beitrag von yellosunflower 03.06.10 - 21:26 Uhr

hi,
ein dicker Bauch und ziehen ist normal, deine Eierstöcke sind ja zu ner "Überproduktion" angeregt worden, sie sind verößer, das drückt schon mal.
Solange du keine dollen Schmrzen hast oder Probleme mit der Atmung hast hält sich alles im Rahmen des Normalen.

ganz wichtig für dich ist: viel trinken und proteinreich essen.

achte darauf das du die flüssigkeit auch gut wieder wegbringst und nicht einlagerst.;-)
wenn was ist frag deine kiwu!