Baby, 1 Jahr schläft immer noch schlecht - ich kann nicht mehr!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von steffi-baby2009 03.06.10 - 21:00 Uhr

Hallo Mädels!

Ich drehe bald durch. Meine Kleine wird am Montag 1 Jahr alt und schläft seit der Geburt schlecht. Anfangs konnte ich sie nirgends ablegen, ohne dass sie sofort geschrien hat. Deshalb habe ich sie zum Anfang teilweise stundenlang ind er Manduca getragen.

nun ist sie fast 1 Jahr alt und es hat sich nicht gebessert. Ich habe noch nicht eine nacht durchgeschlafen seit ihrer Geburt und bin einfach nur total fertig und kann nicht mehr. Sie wird Abends (Sie geht ca. 19:30 ins Bett) stündlich,w enn nicht noch öfter wach und weint sofort los. Der Papa kann sie nicht beruhigen, bei ihm schreit sie weiter. Erst wenn ich den Raum betrete und sie auf dem Arm habe, dann ist Ruhe - sofort! Ich muss sie dann mindestens 15 minuten auf dem Arm wiegen und langsam ins Bett legen.. ich kann einfach nicht mehr. Ich habe keine Kraft mehr! Was kann ich bloß tun? Wenn ich sie nicht hochnehme, dann setzt sie sich im Bett hin und weint weiter. Ich weiß nciht mehr weiter. Jetzt weint sie auch gerade und ich war, seitdem sie schläft schon 3mal unten. Ich habe nie etwas von meinen Abenden, das leibesleben leidet extrem. Erst wenn wir zu Bett gehen und die Kleine in die Mitte von uns legen, dann schläft sie durch. Ich liebe unsere Tochter über alles, aber ich kann nicht mehr. Wie soll ich den in meinem Zustand arbeiten gehen... ich kann mir das alles nicht vorstellen. Ich würde auch gern einmal mit meinem Mann abends weggehen... aber wie ??? ICh ahbe das Gefühl sie regelt meinen Abend! Und das mit schon fast einem Jahr??? Ich dachte das hört mal auf! Ich bin wirklich sehr dankbar wenn ihr mir einen Tipp geben könntet!

Liebe Grüße

Steffi und Marie (*07.06.09)

Beitrag von juni09 03.06.10 - 21:14 Uhr

Ich kann dir leider auch keinen Tipp geben, bin aber froh, dass ich deinen Beitrag gelesen habe, da es mir genauso geht - unser Kliener wird Ende Juni auch ein Jahr alt - genau das gleiche, nur das er bei mir im Bett nicht immer weiter schläft - muss laufen mit ihm.
Es tröstet mich gerade sehr, dass es nicht nur mir so geht - und sie werden ja älter...
LG

Beitrag von livinah 03.06.10 - 21:23 Uhr

Oh je, du Arme, Schlafentzug ist echt furchtbar.....gibt es bei euch eine Oma/Vertrauenperson, welche mal eine Nacht übernehmen könnte?
Ich stelle mir das so vor, dass diese Person mit euch den ganzen Tag verbringt, zusammen mit euch am Abend die Kleine mit ins Bett nimmt und dann sozusagen über sich "wacht"? Ihr macht euch einen schönen Abend (sofern das möglich ist) und wartet ab was passiert? Ein Versuch wäre es doch wert und wenn eure Tochter sich wirklich nicht beruhigen lässt, seid ihr natürlich wieder zur Stelle. Eure Tochter sollte merken, dass ihr nichts passiert, auch wenn du nicht gleich bei ihr stehst.

Alles Gute und sonst: auch das wird besser, irgendwann.....!

Grüße,

Livinah

Beitrag von livinah 03.06.10 - 21:25 Uhr

....ich meinte übrigens nicht "mit ins Bett nimmt", sondern ins Bett bringt...#hicks

Beitrag von livinah 03.06.10 - 21:27 Uhr

#hicks, meine Güte, was hau ich für Fehler raus..."über SIE wacht", man ich muss ins Bett, sorry!

Beitrag von jindabyne 03.06.10 - 21:47 Uhr

Aber wenn ihr neben ihr liegt, schläft sie durch? Das ist doch schonmal was! Ich weiß, der Spruch "Schlimmer geht immer" tröstet einen dann auch nicht ;-) Doch es zeigt, sie KANN schlafen, wenn die Umgebung für sie passt.

Meine Große schlief bis kurz vor dem zweiten Geburtstag nur ein, wenn man sich mit ihr hingelegt hat. Das konnte allerdings bis zu zwei Stunden dauern und JAAAA, das hat mich extrem genervt. Dann plötzlich hat sie uns rausgeschickt und wollte alleine einschlafen - einfach so.

Die Kleine hat im ersten Lebensjahr katastrophal geschlafen. Einschlafen war okay, aber nachts bis zu 20x wach (ohne Übertreibung). Ich bin echt am Stock gegangen, denn so wie bei euch ließ sie sich von NIEMANDEM beruhigen außer von mir. Mit 13 Monaten fing sie an durchzuschlafen, zunächst nur wenige Nächte, dann immer mehr. Und seit unserem letzten Urlaub im April geht sie ganz leicht ins Bett und schläft so ziemlich jede Nacht durch!

Bei meinen beiden Kindern wurde es also bei beiden kurz vor dem zweiten Geburtstag bzw. mit 20/21 Monaten leichter. Ich hoffe, es bleibt dabei :-p

Lg Steffi

Beitrag von lady_chainsaw 04.06.10 - 08:41 Uhr

Hallo Steffi,

und wenn Du Dich zusammen mit ihr in Euer Bett legst? Schläft sie dann?

Meine Tochter hat das auch die ersten 4 Jahre gemacht - ich habe mich zusammen mit ihr hingelegt und wenn sie geschlafen hat, bin ich gegangen #freu

Mit 4 zog sie freiwillig in ihr Zimmer, ich blieb neben ihr sitzen - nachts kam sie dann rüber :-p Ein paar Wochen später brauchte ich nicht mehr bei ihr bleiben.

Jetzt ist sie 6, schläft wieder gleich bei uns, aber ich brauche nicht mehr bei ihr bleiben.

Gruß

Karen

Beitrag von ficus 05.06.10 - 00:54 Uhr

Hallo Steffi (und Marie),

meine Kleine schläft auch am besten, wenn ich mich zu ihr mit ins Bett lege (und dann aufstehe, wenn sie eingeschlafen ist). Noch besser schläft sie, wenn der Papa sich auch mit dazu legt (aber der steht dann meistens nicht mehr mit auf sondern schläft durch ;-) ).
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn ich versuche, meine Tochter krampfhaft ins Bett zu bekommen, dass das absolut nach hinten losgeht und sie die ganze Nacht dann auch schlecht schläft.
Also "opfere" ich mich die halbe Stunde bis sie schläft (o.k. manchmal werden es auch bis zu 2 Std.) und dafür habe ich bzw. wir dann eine halbwegs ruhige Nacht (sie schläft zwar nicht durch, aber ruhiger).
Ich hatte auch so den Eindruck, dass meine Tochter nach einigen unruhigen Nächten (Veränderungen, "unglückliches" Einschlafen) erst wieder ein gewisses Maß an Vertrauen aufbauen musste, um wieder ruhiger schlafen zu können, damit meine ich, dass es nach einer unruhigen Nacht meistens besser war, wenn ich nicht wieder aufgestanden bin, sondern mit ihr liegengeblieben bin oder der Papa auch gleich mit ins Bett kam.
Dann hat uns ein Osteopath sehr weiter geholfen, was das (unruhige) Einschlafen anbelangt. Seitdem schläft sie auch ruhiger.
Ward ihr schonmal beim Osteopathen? Falls nein, macht doch mal einen Termin aus, falls ja, wie lange ist es her? Wir gehen im Moment noch jedes halbe Jahr hin und meistens gibt es dann auch noch so "Kleinigkeiten" die behoben werden.
LG ficus