KIWU-Wie lange probiert ihr schon?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von hanya 03.06.10 - 22:00 Uhr

Hallo,

ich fühle mich von meiner FÄ nicht gut behandelt. Müsste ich nach knapp 2 Jahren erfolglosen KIWU nicht mal richtig untersucht werden und das auch noch bei unregelmäßigem Zyklus?


Wie lange seid ihr denn jetzt schon dabei?

Fühlt ihr euch von eurem FA gut behandelt?

Oder wäre ich in einem KIWU-Zentrum besser aufgehoben?


Lg
hanya #danke

Beitrag von maus-1 03.06.10 - 22:04 Uhr

Hallo!

Also ich würd an deiner Stelle in ne KiWu gehen.

Wir haben uns nach knapp 2 einhalb Jahren und 3 frühen Fehlgeburten für die KiWu entschieden. Dort sind wir nun ein Jahr.

Für uns war es der richtige Weg. Würd dir wünschen, dass es bei euch auch so ist.

Alles Gute
Maus

Beitrag von redsea 03.06.10 - 22:05 Uhr

Hallo,

wir versuchen nun seit rd. 2,5 Jahren schwanger zu werden mit der Ausbeute eine ELLS nach 5 Monaten und eine FG nach 1,5 Jahre üben.

Seit rd. einen halben Jahr sind wir in der Kiwu-Klinik.

Ja, ich würde schon sagen, dass du obwohl du noch sehr jung bist, mal in eine Kiwu-Klinik wechseln solltest und dich mal gründlich untersuchen solltest.

Ich habe vor kurzen gelesen, die meisten werden innerhalb von 3 Monaten schwanger, wenn man nach 6 Monaten noch nicht schwanger ist, kann man von einer leichten Einschränkung der Fruchtbarkeit sprechen, nach einem Jahr von einer großen Einschränkung.

LG
Redi#winke

Beitrag von patricia0910 03.06.10 - 22:23 Uhr

hallo...

ich kan dir dazu sehr viel sagen, denn mein fa sagte immer zu mir: "bis zu einem jahr ist völlig normal." stimmt auch-----ABER nicht wenn die mens 4-5 mal im jahr kommt. da MUSS man doch abklären was los ist!!

so ist uns ein jahr ins land gegangen+ fg im januar!
nach gesprächen mit meiner allgemeinärztin schickte die mich zum gynäkologischen endokrinologin. und die hilft mir nun endlich. hat diverse diagnosen erhoben und therapiert mich nun mit metformin..

wäre mein fa kompetent gewesen,hätte er mich direkt zu ihr geschickt und wir hätten nicht ein jahr umsonst gekämpft.

natürlich habe ich den fa gewechselt.. und meine neue fä sagte beim ersten besuch: "wenn in den nächsten 6mon. nichts passiert überweise ich sie in die kiwu" das nenn ich mal kompetenz!

Beitrag von egi 03.06.10 - 23:03 Uhr

Hallo

Also, wir haben 4 Jahre gebraucht. Es waren die längsten 4 Jahre meines Lebens. Es ist zum verrückt werden. Und ich kann euch alle sehr gut vestehen.
Bei uns wurde Hormonespritze und pi pa po ausprobiert. Alles nix geholfen. Na, dann habe ich zu meinem Schatz gesagt, wenn es bis zum Jahresende( es war Oktober) nicht klappt, dann gehen wir in KIWU um mal alles durch checken zu lassen. So haben wir im Oktober noch schön Urlaub auf Malle gehabt und haben Weihnachten und Silvester so unbeschwert gefeiert, das es wohl gefruchtet hat.
Im Januar blieb meine Mens aus und zack bum ich war tatsächlich schwanger. Auf den Test habe ich bestimmt 100x drauf geschaut, als er pos angezeigt hat. Ich konnte es gar nicht glauben. Ich weiß ehrlich nicht woran das gelegen hat. Vielleicht hatten wir abgeschlossen und uns schon drauf eingestellt, das wir in die KIWU müssen.
Auf jeden Fall ist unser Kleiner jetzt schon wieder 8 Monate und wir sind glücklich.

DAMIT WILL ICH EUCH SAGEN: BITTE LAßT DEN KOPF NICHT HÄNGEN UND VOR ALLEM LAßT EUCH NICHT VERRÜCKT MACHEN.

VIEL GLÜCK

Beitrag von stgt2010 03.06.10 - 22:53 Uhr

Hallo Hanya,

wir haben es 2,5 Jare einfach so probiert, und danach bin ich selber in eine KIWU-Praxis dort sind wir schon seit knapp 3 Jahren (habe auch KIWU gewechselt).
Also ich habe auch unregelmäßige Zyklen durch PCO, daher nehme ich Metformin ein.

Ich würde an deiner Stelle auch in eine KIWU gehen, da ist es nicht viel anders als bei einem Niedergelassenen FA, nur man ist eben bei den Fachärzten die andere Maßnahmen und Methoden für dich bereit halten.

LG und alles erdenklich Gute !!

Beitrag von bensu1 03.06.10 - 23:03 Uhr

hallo,

ich würde dir raten, zu einer kiwu-klinik (oder einem fa, der dezitiert kiwu in seiner homepage erwähnt) zu wechseln.

ich habe mich von meiner fä 3,5 jahre vertrösten lassen, bis ich gewechselt habe. der fa, mit dessen hilfe ich dann ss wurde, hat sämtliche unterlagen von seiner vorgängerin angefordert. er hat sofort gesehen, dass meine hormonwerte nicht gestimmt haben. so konnte es nix werden.

hätte ich mich auf mein bauchgefühl verlassen, hätte ich früher gewechselt.

alles gute und liebe grüße
karin

Beitrag von tanja717 04.06.10 - 01:51 Uhr

Wir üben schon seit 2004 #schock (jetzt wird mir grad beim schreiben bewusst wie lange das schon ist#heul)

Seit 2006 mit allem drum und dran (Zyklusblatt, Tempi messen, Ovutests)

Nachdem sich nichts tat, seitens meines FA´s ...

2008 selbstständig in die Kiwu gewechselt...nach mittlerweile 4 neg. IVF´s nun in 26 Tagen...also...

2010...wechsel ins Ausland unser erster Termin in Tschechien steht an...

Hab grad beim schreiben bemerkt, dass wir so gut alle zwei Jahre nen Umschwung drin hatten...

Also mit meinem damaligen Fa war ich nicht zufrieden...daher der Wechsel...und in meiner Kiwu kann ich nicht behaupten, dass ich mich nicht wohl gefühlt habe...aber wenn sich kein Erfolg einstellt...wird man automatisch unzufrieden und muss einfach mal nen Schnitt machen und was neues wagen...

gglg tanja

Beitrag von 111kerstin123 04.06.10 - 08:39 Uhr

huhu also wir sind im 14 üz.Und in 12 tagen hab ich die bs vor mir#zitter.Hatte schon 3 mal clomi,leider ohne jeglichen erfolg.Liebe grüsse kerstin#winke

Beitrag von chez11 04.06.10 - 08:57 Uhr

huhu

ich würde wechseln, wir haben bereits nach einem jahr erfolglosen probieren in eine kiwu gewechselt.

lg#winke

Beitrag von marlene2009 04.06.10 - 09:17 Uhr

Huhu,
wir üben seit knapp 3 Jahren - die ersten Monate aber nicht wirklich nach Termin. ;-) Mittlerweile schon.
Von meiner FÄ fühle ich mich ziemlich im Stich gelassen, da sie sich weigerte mich wg des unerfüllten KIWU zu untersuchen - erst sollte ich das Spermiogramm meines Freundes mitbringen. So wäre das billiger. Finde ich eine Frechheit, denn ich denke schon, dass man als Frau das Recht hat zu erfahren, ob im eigenen Körper alles in Ordnung ist.
Daher werde ich mir demnächst einen anderen Arzt suchen.

Ins Kinderwunschzentrum möchten wir irgendwie noch nicht, weil wir denken noch Zeit zu haben. (Ich 27, er 31 Jahre alt). Vielleicht haben wir auch ein bisschen Angst. ;-)

Liebe Grüße,
Marlene

Beitrag von motmot1410 04.06.10 - 15:11 Uhr

Ich will ja niemandem Angst machen. Aber soo viel Zeit solltet ihr euch nicht mehr lassen.
Wir sind nach 1,5 Jahren erfolglosem Üben in die Kiwu-Klinik gegangen. Zum Glück so früh, denn letzendlich stellte sich herraus, dass die Zeugungsfähigkeit meines Mannes stark eingeschränkt ist.
Eine Spontanschwangerschaft ist zwar nicht auszuschließen, aber eher unwahrscheinlich. Darum lassen wir nun einen ICSI machen.
Da ich erst 27 bin und bei mir hormonell alles super ist, haben wir sehr gute Chancen über den Weg unser Wunschkind zubekommen.
Eine Bekannte von mir (29) und ihr Mann haben gerade die gleiche Diagnose erhalten. Ihr AMH ist aber schon sehr niedrig und die Kiwu-Ärztin meinte gleich, dass sie vermutlich in 5 Jahren schon garnichts mehr für sie hätte tun können.
Ich kann echt nur jedem raten, nach ca. 1 Jahr einfach mal in eine Kiwu-Klinik zur Untersuchung zu gehen. An Hand der Ergebnisse, kann man dann entscheiden, ob man es noch so probieren möchte oder gleich Hilfe in Anspruch nimmt.

Beitrag von rotes-berlin 04.06.10 - 09:33 Uhr

2 Jahre? Hmm ganz ehrlich? Geh in die KiWu! Vorallem wenn dein Zyklus so durcheinander ist. Die klären alles ab und das meistens wesentlich schneller und besser als beim FA.

Wir versuchen es seit 4 Jahren, 3 davon in der KiWu Praxis.

Beitrag von peanutbutter 04.06.10 - 09:41 Uhr

Hallo,


wir basteln seit Mai 2008, also gut 2 Jahre mit kleinen Pausen.

Ich hatte eine frühe FG im September 2009 (war der Monat wo wir im Urlaub waren und ich mir dachte, ist doch jetzt auch alles egal, wenn es nicht klappt).

Dezember 2009 KH wegen akuten Schmerzen, deshalb BS. Dabei wurde dann Endometriose diagnostiziert und erstmal beseitigt. Nach der OP 3 Monate Pillenzwangspause.

Sind nun wieder im 3 ÜZ seit dem.

Haben uns aber nun einen Termin in einer KiWu geholt, die eine Endo Sprechstunde anbieten. Da haben wir nächste Woche unseren ersten Termin. Werden uns nochmal komplett durchchecken lassen (Blut, Hormone usw.) SG von meinem Mann liegt von 2009 vor, da war alles super bei Ihm. Ich würde dort dann erstmal eine Eileiterprüfung machen lassen, daß konnte nämlich bei der BS nicht gemacht werden, weil ich meine Mens hatte...

Ich bin zwar auch "erst" Ende 20 aber wegen der Endo habe ich etwas sorgen, wenn wir jetzt zu lange warten, weil die ja wiederkommt und die Verwachsungen dann wahrscheinlich nicht besser werden. :-(

Geht doch einfach mal beide in eine KiWu um ein durchchecken zu lassen. Müßt ja nicht gleich mit künstlicher Befruchtung loslegen, aber dann weiß man wenigstens erstmal was Phase ist.

Peanut

Beitrag von kra-li 04.06.10 - 12:44 Uhr

Wir üben seit Mai 2006 für das zweite und sind seit Februar 2010 in einer KIWU-Praxis, solltest Du auch machen...

Beitrag von lesson 07.06.10 - 07:00 Uhr

wir versuchen seit 2003 schwanger zu werden , nach der ersten eileiterschwangerscgaft hab ich meinen FA gewechselt , weil ich da gefühl hatte das er nur noch auf privatversicherte patienten aus is, trotz termin 1,5 bis 2 stunden warte zeit.

bei meinem jetztigen FA fühl ich mich wohl , der hat mich auch gut durch die zweite eileiterschwangerschaft gebracht , jetzt sind wir mittlerweile in kinderwunschklinik und sowohl da als auch zu meinen fa kann ich jeder zeit gehen wenn ich fragen oder probleme habe.