Mädchenfreundschaft - Gezicke

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von cashmere0815 04.06.10 - 08:53 Uhr

Hallo,

hmm...weiß eigentlich gar nicht so recht, ob ich hier richtig bin bzw. wollte mal nachfragen, was Ihr für eine Meinung habt.
Meine Tochter hat eine beste Freundin in der Klasse. Lief bisher eigentlich auch ganz gut, treffen sich an Wochenenden oder in den Ferien mit evtl. Übernachtung. Nun ist seit 2-3 Monaten ein neues Mädchen in der Klasse und meine Tochter findet diese nett und spielt oft mit ihr. Die beste Freundin mag das Mädchen aber nicht. Das Mädchen war bei uns und als die Schule wieder anfing, hat die beste Freundin regelrecht ein Eifersuchtsdrama mit meiner Tochter veranstaltet, warum sie denn die blöde zu sich einladen würde etc. Das geht nun seit Wochen so. Ich höre mir das tagtäglich von meiner Tochter an. Gut, für Mädchen ist das "Gezicke" ja normal. Ich habe dann meiner Tochter immer gesagt, daß sie auch mit dem anderen Mädchen spielen darf, das wäre allein ihre Sache, sie sich das nicht vorschreiben lassen solle, mit wem sie spielt etc. Nur ihre beste Freundin erpresst meine Tochter damit, daß wenn sie jetzt mit der Neuen spielen würde, sie dann nicht mehr die Freundin meiner Tochter sei etc. Es wird die halbe Klasse von der besten Freundin beeinflußt, daß alle gegen die Neue sind, weil ja seit dem 1. Tag meine Tochter mit der besten Freundin zusammen wäre. Und die neue würde sich zwischen der Freundschaft der beiden stellen etc. Meine Tochter wird dann auch bequatscht von den anderen, daß das alle nicht gutfinden würden etc. Ich weiß, es ist eigentlich Kinderkram, aber meine Tochter geht mittlerweile überhaupt nicht mehr gerne zur Schule, weil sie Horror vor der Diskussion hat. Jeden Tag wird das hier besprochen. Also, letztlich hat meine Tochter ja das Problem, weil ihre beste Freundin anscheinend sehr dominant ist und sie sich nicht lösen kann.
Der Brüller ist für mich aber noch, vorgestern kommt meine Tochter aus der Schule und erzählt traurig, daß die beste Freundin mit einer Klassenkameradin in den Urlaub fährt. Sie wollte mit meiner Tochter fahren, weil es ja beste Freundinnen sind, aber die Eltern haben dies nicht erlaubt, da meine Tochter zu hibbelig wäre. Ist mir neu und ich habe bisher auch nichts negatives von den Eltern gehört. Gut, muß ich so stehen lassen und akzeptieren. Sie dürfe das aber meiner Tochter nicht sagen. Hat ja nicht geklappt. Meine Tochter versteht das alles nicht so recht und ich ehrlich gesagt auch nicht. Sie können ja im Urlaub mitnehmen wen sie wollen, das ist ihre Entscheidung, aber warum wird dann so ein Geheimnis draus gemacht? Vor allem der Grund ist interessant, meine Tochter wäre so hibbelig. Dann frage ich mich, warum überhaupt noch Verabredungen erlaubt werden, wenn meine Tochter so schlimm ist. Ich sage ja auch nicht zu meiner Tochter, daß sie lieber mit der neuen spielen soll, weil die beste Freundin zu eifersüchtig, egoistisch und dominant sei.
Und das schlimme ist, mich ärgert das. Ich weiß, es ist lächerlich, aber mich ärgert es wirklich. Sollen sie sich doch erstmal das Verhaltensmuster ihrer Tochter anschauen, bevor sie sich Gedanken über meine Tochter machen. Mein Mann meint nur, daß er nichts anderes von den Eltern erwartet hat. In mir brodelt es aber.
Was würdet Ihr machen bzw. wie würdet Ihr reagieren bzw. würdet Ihr überhaupt reagieren? Wie kann ich meine Tochter aus diesem Teufelskreis rausholen und vor allem, wie ärgere ich mich nicht mehr darüber?
Fragen über Fragen...

Gruß
Cashmere0815

Beitrag von fraz 04.06.10 - 09:36 Uhr

Hallo

Deine Tochter muss ihre Erfahrungen im Leben selber machen.
Auch wenn es als Mutter manchmal weh tut und du sie vor solchen Dingen lieber bewahren möchtest....
Halt dich da raus, so gut es geht. Wenn deine Tochter bei dir Rat sucht, so sage ihr, was du machen würdest. Nicht mehr.
Sie muss sich da selber behaupten.

Beitrag von cashmere0815 04.06.10 - 18:21 Uhr

Ja, Du hast Recht. Ich muß mich da einfach zurücknehmen. Bisher habe ich das die letzten Wochen auch gemacht. Sie ermuntert, sich nicht erpressen zu lassen und ihr Ding durchzuziehen. Als ich das dann von meiner Tochter gehört habe, daß sie nicht mit der besten Freundin in den Urlaub fahren darf, weil sie zu hibbelig wäre, ist das zunächst auf Unverständnis bei mir gestossen. Denn meine Tochter ist vom Sozialverhalten unauffällig, während das Mädchen in der alten Schule total unbeliebt gewesen ist und in der jetzigen Schule ist halt auch oft etwas. Letztlich kann es mir egal sein. Es ist alles gesagt von den Eltern und ich werde in Zukunft mit meiner Meinung auch nicht mehr hinterm Berg halten.

Beitrag von rienchen77 04.06.10 - 11:38 Uhr

du kannst die darüber ärgern und deine Tochter trösten und Ratschläge machen....

aber das gehört zum Leben und deine Tochter muß dadurch...sie soll sich bloß nicht auf den Zickenkrieg einlassen und der ehemaligen besten Freundin den Rücken kehren....

Beitrag von cashmere0815 04.06.10 - 18:30 Uhr

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. #aha
Hätte ich auch selbst drauf kommen können, aber logisch sie muß ihre Erfahrungen machen. Ich war nur von der Aussage der Eltern genervt, da ich mir das ganze Drama seit Wochen anhöre und dann wäre meine Tochter so hibbelig.....alles klar!
Ich werde sie bestärken sich nicht mehr auf den zickigen Psychoterror mit der ach so guten Freundin einzulassen und ihr Ding durchzuziehen.

Beitrag von rienchen77 05.06.10 - 09:28 Uhr

Kinder sind manchmal so grausam.... ich hoffe deine Tochter schafft es aus dieser blöden Situation mit der Freundin raus zu kommen und das die Freundin blickt das es vergebens ist...

Beitrag von darleens-mom 04.06.10 - 18:43 Uhr

Hallo,

kenne so etwas von Töchterlein und deren Freundinnen. Allerdings darf man in diesem Alter auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Wenn Informationen über mehrere Mädels weitergeleitet werden, kommt am Ende oft etwas total anderes dabei heraus. Wäre deshalb vorsichtig, ob die anderen Eltern so etwas wirklich gesagt haben.

Töchterlein ist jetzt in der 7. Klasse und ich denke oder hoffe, dass die Zickereien zur Zeit ihren Höhepunkt erreicht haben. Da wird gelästert, getratscht und erfunden, was das Zeug hält. Manche Mädels sind da echt ganz schön krass andere eher ruhig. Töchterlein versucht sich meist herauszuhalten, was ihr nicht immer gelingt. Aber am Ende schaffen es die Kids dann doch, sich selbst zu einigen bzw. sich aus dem Wege zu gehen.

Habe ein offenes Ohr für deine Tochter, lass sie jedoch selbst entscheiden. Ich würde lediglich eingreifen, wenn es in Mobbing ausarten würde oder das Kräftverhältnis nicht ausgewogen wäre. In diesem Fall würde ich versuchen, die beiden Streithennen zu einem klärenden Gespräch an einen Tisch zu bringen.

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von cashmere0815 04.06.10 - 20:49 Uhr

Ich will da eigentlich gar nicht mehr so viel Energie reinstecken, mache es aber trotzdem. :-p
Klar, mir tut meine Tochter leid, weil sie täglich diese Eifersuchtsdramen ertragen muß. Bisher habe ich immer gesagt, sie solle halt machen, was sie will. Sie entscheidet mit welchem Mädel sie spielt oder auch nicht. Aber da muß sie wirklich alleine durch. Ich höre zu und gebe Tips, aber das war es dann auch schon.
Mich hat nur die Aussage der Eltern gestört, daß meine Tochter nicht mit in den Urlaub fahren darf, weil sie so hibbelig wäre. Klar, das muß nicht die Aussage der Eltern sein, habe es ja auch nur über 2 Ecken gehört. Komisch ist aber, daß ausgerechnet dieses Mädchen mitfahren darf. Es ist lediglich eine Klassenkameradin und keine Freundin an sich. Wenn meine Tochter irgendwo aufkreuzt wird diese Klassenkameradin links liegen gelassen, weil sie sich ausschließlich um meine Tochter bemüht. Und ich habe auch schon x Diskussionen miterlebt, wo ausdiskutiert wird, von wem jetzt meine Tochter die beste Freundin sei. Da spielt diese Klassenkameradin überhaupt keine Rolle.
Aber letztendlich ist es auch egal, denn die Eltern dürfen entscheiden was sie wollen und wenn meine Tochter halt nicht erwünscht ist, dann ist das so....mich hat das komischerweise geärgert, aber mittlerweile sehe ich das lockerer. Dann ist meine Tochter halt hibbelig und gut ist. Ich werde zukünftig halt darauf achten, daß die Eltern nicht durch meine hibbelige Tochter gestört werden und das Thema ist gegessen.