Beschäftigungsverbot...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nini14 04.06.10 - 11:26 Uhr

Huhu zusammen,

habe gerade hier im Forum viel über das BV gelesen und dann mal ein wenig gegoogelt.

Dort habe ich dann folgendes gefunden: http://www.bsafb.de/fileadmin/downloads/pa_4_6_2006/pa4_6_2006_mutterschutz_und_lohnfortzahlung.pdf

Vielleicht hilft das ja der einen oder anderen weiter.

LG

Karin#winke

Beitrag von sumsum-80 04.06.10 - 11:30 Uhr

Ich finde das Arbeitsverbot sollte wirklich nur ausgesprochen werden wenn es wirklich nötig ist!!!
Ich habe auch ein, aber ich habe es bekommen, weil ich einen Job habe wo ich nur stehe u. in Aktion bin! Meine Vorgeschichte hat damit natürlich auch was zu tun...ich hatte 08 eine Fehlgeburt in der 15SSW u. diese SS hatte ich wieder Probs mit Blutungen u. KH aufenthalte!! Da versteh ich das Arbeitsverbot, wo ich es NICHT verstehe ist wenn sich eine Frau zum Doc hockt u. jammert: Mir ist so schlecht...mir ist schwummrich usw...HALLO das sind die normalen SS Begleiter!!!

Lg Natascha

Beitrag von berggeister 04.06.10 - 12:02 Uhr

ABER:
Hast du schon einmal in einer offenen Küche (also Counter, von allen Seiten einsehbar) gearbeitet, wo dir ständig schlecht und schwindlig ist?? Nichts mit hinsetzen und den Gerüchen kannst du nicht entfliehen! Und immer schön den ganzen Tag lächeln!!!

Beitrag von sumsum-80 04.06.10 - 12:51 Uhr

JA, weil ich als Fachfrau für Systemgastronomie arbeite u. ich das kenne, aber das sind wie gesagt die normalen SS Beschwerden u. darum würde ich net ein BV ausprechen lassen!!
Ein BV ist nur auszusprechen wenn eine Gefährdung für Mutter u. Kind besteht...u. nur weil mir schlecht ist bin ich net gefährdet!!

Meine Meinung!! :-)

Beitrag von berggeister 04.06.10 - 17:15 Uhr

Naja das kann man so und so sehen.

Gut ist ja, das der Arzt das entscheidet und das diese Entscheidung nicht immer was mit "jammern" zu tun hat, auch wenns hier immer so dargestellt wird.

Beitrag von sumsum-80 04.06.10 - 17:51 Uhr

Na wenn ich hier so einiges lese von wegen: Mir ist schlecht oder mir gehts net gut usw...SOWAS IST DAFÜR WENN DAS BABY GEFÄHRTET IST UND NET WENN ES EINEM (SO WIE ES IN DER SS NORMAL IST) MAL SCHLECHT IST O NET GUT GEHT!!!