Mann kriegt sie Krise, sobald das Wort "Stadt" fällt....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mihmih 04.06.10 - 14:45 Uhr

Moin, Moin!

Mein Mann bringt mich echt auf 180 mit seinem
Sparfimmel. Er ist so ein knauser, das ist echt schon schlimm.
Ich arbeite mitten in der Stadt. Meistens hab ich so um Zwölf Feierabend.
Um eins/halb Zwei muss ich meine Tochter im Kiga abholen.
Leider lohnt es sich für mich dann nicht noch vorher heim zu fahren, da der Kiga direkt auf dem Weg liegt.
Meistens drück ich mich dann noch bisel in der Stadt rum, und schau mir halt ein paar Sachen an, ess etwas oder geh bisel ins Internetcafe.

Neulich hat mein Mann mich (wie so oft) angerufen, und gefragt wie es denn bei mir aussieht, ob ich schon Feierabend hätte und was ich grade so treibe. Ich hab dann nur gesagt das ich schon drausen bin, und bisel bummeln geh. Natürlich hab ich wie immer ne Predigt gehalten bekommen, ich soll bloß kein Geld ausgeben, und wenn doch, dann ja nicht so viel #bla#bla Und ich hab gleich gemerkt, das er schonwieder Panik schiebt das ich zuviel einkaufen könnte.#augen

Und das geht mir so auf den Wecker.
Er vertraut mir da kein Stück, und das obwohl ich ihm noch NIE
Anlass gegeben habe, da irgendwie misstrauisch sein zu müssen.
Ich geh nie in die Stadt und klopf das Geld raus ohne nachzudenken.
Selbst wenn ich dann mal Geld zum shoppen übrig hab, schau ich trotzdem immer nach Angeboten und Schnäppchen.
Ich weis nicht warum er so ne Angst hat, das ich unser ganzes Geld ausgeben könnte. Ich bin nicht so eine. Aber irgendwie schnallt er das nicht. Und jedesmal darf ich mir wieder diese Predigten reinziehen.
Als wäre ich ein Kleinkind. Und wenn ihn ihm dann sage, das ich alt genug bin um zu entscheiden was ich mir noch leisten kann und was nicht, hört er einfach weg oder reagiert so, als wenn es totaaal unverständlich wäre das ich das auch alleine kann. #kratz#klatsch
Manchmal hätte ich so richtig Lust mit unseren letzten paar kröten einen drauf zu machen, dann hat er wenigstens nen Grund um misstrauisch zu sein.#cool

Was würdet ihr denn machen?
Oder wie soll ich bei der nächsten Predigt reagieren?

Gruß mihmih.

Beitrag von pcp 04.06.10 - 16:39 Uhr

Also ehrlich, ich könnte mit so einem Mann nie zusammen sein! Das ist ja grauenhaft. Es geht ja auch nicht darum daß man sein Geld verprassen muß, aber als halbwegs vernünftiger und arbeitender Mensch kann man doch wohl selbst entscheiden was man davon ausgibt und was nicht!

Außerdem bin ich der Meinung daß es ganz wichtig ist, zumindest innerhalb der Familie, großzügig zu sein, im Sinne davon daß man seinen Liebsten etwas gönnt und sich auch für sie freut!

Ich würde da ganz klar Grenzen ziehen, Du bist erwachsen und mündig!

lg
P.

Beitrag von bruchetta 04.06.10 - 17:19 Uhr

Ich bin eher wie Dein Partner veranlagt, kann aber nicht verstehen, warum er Dir mißtraut, wenn Du ihm NOCH NIE einen Anlaß dafür gegeben hast.
Hat er vielleicht in einer früheren Beziehung oder in der Kindheit irgendwelche "schlechten" Erfahrungen in der Hinsicht gemacht, die sich festgesetzt haben?

Beitrag von mihmih 04.06.10 - 18:40 Uhr

>>Hat er vielleicht in einer früheren Beziehung oder in der Kindheit irgendwelche "schlechten" Erfahrungen in der Hinsicht gemacht, die sich festgesetzt haben?<<

Ja genau! Stimmt! Seine Ex war total verschwenderisch.
Sie hat das Geld rausgehauen ohne Ende.
Er hat mir mal eine Geschichte erzählt. Sie hat 3Kinder mit in die Beziehung gebracht, und ER musste alles für die Kids bezahlen. Eines Tages hat er ihr dann 300 Mark (damals gabs noch keinen Euro) gegeben, und meinte sie solle dafür Klamotten für die Kinder kaufen. Und was macht die?
Geht in die Stadt und kauft FÜR SICH Computerspiele. Und das für die GANZEN 300 Mark.

Da könnte der Hund begraben liegen....
Aber trotzdem, er kann MICH doch nicht mit der vergleichen.
Und ich hab ihm wirklich noch nie Anlass für sein Misstrauen gegeben.
Er meint natürlich JA, weil ich laut ihm von den letzten paar Euros noch Klamotten kaufen geh. Aber für mich ist das trotzdem nicht schlimm, weil ich das nur dann mache, wenn ich weis das nächste Geld kommt schon am Tag danach. Also, für was soll ich dann jeden Cent mit Gewallt zusammenhalten? Ist für mich einfach unlogisch.

Gruß mihmih

Beitrag von bruchetta 05.06.10 - 02:08 Uhr

Wahrscheinlich war das mit der Ex für ihn wirklich in irgendeiner Form nachhaltig traumatisch.
Das läuft ja nicht rational ab, sondern kommt aus dem Unterbewußtsein.

Ich würde nicht dagegen wettern, sondern mit ihm reden und vielleicht gewisse Regeln (oder ein Budget) aufstellen, was wann gekauft werden "darf".
Irgendeinen Kompromis, mit dem Ihr beide leben könnt.