KiGa wird in 2 Jahren geschlossen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von aylin1986 04.06.10 - 15:36 Uhr

Hi,

wir haben diese Woche die Nachricht bekommen, dass unser KiGa in 2 Jahren geschlossen wird.

Es ist ein super kindergarten mit super Erzieherinnen :-(

Da es nur 2 Gruppe mit jeweils 20 Kindern sind, war alles seeehr harmonisch.

Nun soll er geschlossen werden.Ich mache mir Sorgen um meine Tochter, sie wird dann 4,5 Jahre alt sein.

Ich meine, sie wird alles mitbekommen und sichlerlich sehr traurig sein. Ob sie in dem Alter noch einen anderen KiGa mögen wird?

Hat jemand Erfahrung?

Nächste Woche werden wir zusammen mit dem Elternrat protestieren gehen...

Lg Aylin

Beitrag von silsil 04.06.10 - 15:42 Uhr

Hallo,

klar ist es blöd wenn der KiGa schließt.

Aber mal ehrlich, wenn ihr, aus welchen Gründen auch immer, umziehen müßtet, dann würde deine Tochter doch auch in einen anderen KiGa kommen und den sicher auch toll finden.

Die anderen Kinder müssen ja auch wechseln, da wird die Umstellung sicher halb so schlimm werden.

lg
Silvia

Beitrag von kati543 04.06.10 - 16:15 Uhr

Weswegen schließt der Kiga denn? Geldmangel? Kindermangel? Derzeit werden ja sehr viele Kigas geschlossen, die einen kirchlichen Träger haben, weil die Kinder einfach immer weniger werden, die einen katholischen/evangelischen Hintergrund haben. Da wird protestieren nichts helfen. Aber vielleicht ist es ja möglich, den Kiga privat weiterzuführen. Allerdings würde sich das dann auch in den Kosten niederschlagen.

Beitrag von engelchen28 04.06.10 - 18:53 Uhr

hallo aylin!
ich würde mich beizeiten (will heißen: bevor es alle anderen tun) um einen neuen kiga-platz kümmern, denn wenn die schließung erst kurz bevorsteht, rennen alle die kigas in der umgebung ab und mit einem platz könnte es mau werden.
wenn ein neuer kiga feststeht, könnte deine tochter mal zu besuch hingehen, ihr könntet kontakt zu dem einen oder anderen kind aufbauen -so fällt die umgewöhnung leichter. wichtig: immer positiv an den neuen kiga herangehen (auch du!), sonst wird's unnötig schwer für deine maus.
lg
julia

Beitrag von unipsycho 05.06.10 - 10:09 Uhr

ich finds auch doof das der kiga geschlossen wird. gehen wieder arbeitsplätz verloren und die eltern haben jetzt die rennerei. #aerger protestieren würde ich da auch gehen, weil so ein kiga auch für den ganzen ort eine bedeutende bereicherung ist!

was deine tochter angeht:
sie wird damit umgehen müssen, dass sie in einen neuen kita wechselt. sie wird sich anpassen müssen. seh ich kein problem darin. ist doch egal welches alter, flexibel sein, lohnt sich.

Beitrag von marinette 05.06.10 - 13:21 Uhr

Unser Kindergarten hat eine Außenstelle, also eine Gruppe die in einem anderen Haus (umgebautes EInfamiliehaus) ist.
Diese sollte auch vor Jahren mal geschlossen werden. Die Stadt wollte das so, da der Bedarf angeblich nicht mehr da war#kratz

Da haben sich dann schnell betroffene Eltern zusammengetan, es gab eine Bedarfs abfrage (in Zusammenarbeit mit den Leiterinen aller Kitas) und die Ratsversammlung wurde gestürmt;-)

Tja, die Außenstelle gibt es immer noch, sie ist sehr beliebt und im Allgemeinen sind eher zu wenig Kita-Plätze da als zu viel.

Wenn es andere Gründe für die Schließung gibt und man dies nicht mehr beeinflussen kann, würde ich mir nicht so viele Sorgen machen....zumindest nicht wenn Ihr denn dann wieder ein Kitaplatz habt.
Ich glaube wir Großen mahcen uns immer die Größten Sorgen um die neue Eingewöhnung, aber ich denke die Kinder haben da weniger schwierigkeiten mit.

LG
Mari