°° Mal ehrlich °° Seit ihr wirklich so konsequent?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mini-sumsum 04.06.10 - 21:15 Uhr

Hallo zusammen,

während der SS hatte ich auch viele gute Vorsätze, aber heute ist doch alles anders. Aber wenn ich mich hier so bei urbia umschaue, scheine ich fast die einzige "Rabenmutter" zu sein. Mein Sohn wird bald 4.

- er trinkt morgens immer noch seine "Babymilch" aus der Flasche, und ich habe kein Problem damit. Warum auch, er nuckelt nicht stundenlang dran rum, und wir putzen nach dem Aufstehen eh die Zähne. Seine "Tee-Flasche" hat er von ganz alleine vor 6 Monaten abgegeben. Ich bin überzeugt, bei der Milch wird es ähnlich laufen. Normale Milch mag er auch, aber morgens verlangt er halt noch nach seiner Flasche.

- bei uns zu Hause gibt es nicht nur Wasser zu trinken. Ich muss zugeben, ich bin und war noch nie Wasser-Trinker. Ich liebe Cola, Malzbier, Fruchtschorlen, etc. Also handhabe ich es wie folgt: Wasser, auch diese mit leichtem Apfel / Zitronen / oder Orangengeschmack, da darf er sich einfach nach Lust und Laune bedienen. Wenn er was anderes möchte, fragt er. Und ich hab nie einen Grund gesehen, warum er das dann nicht bekommen sollte. Dadurch hat es auch nie Überhand genommen. Er trinkt also am Tag mal ein Glas Malzbier, oder auch 2 Gläser Apfelschorle. Und wenn ich von der Arbeit komme, und mit ne Cola gönne, darf er (ja, steinigt mich) nen Schluck davon trinken.

- An den Süßigkeiten hier darf sich jeder bedienen. Auch mein Sohn. Ich muss nicht rationieren oder so. Er hatte von Anfang an eine "eigene" Schublade, mit den Sachen die er mag und darf. Und dort bedient er sich dann. Es gibt Tage, da geht er gar nicht ran. Dann gibt es Tage, da knabbert er gerne mal (Nüsse, Esspapier, Salzstangen, etc.).

- Auch Fernsehen wird nicht strikt nach Plan geschaut. An vielen Tagen schaut er gar nicht, und fragt auch nicht danach, besonders natürlich bei schönem Wetter, da ist er erst im KIGA, und danach im Garten. In den letzten Tagen hat er recht viel TV / DVD geschaut, weil ich zu Hause am renovieren bin, und froh war, ihn zwischendurch mal vorm Fernseher zu parken. Klar, ich achte darauf, was er schaut, aber ich finde es nicht tragisch, wenn es an nem "schlechten" Tag mal 1,5 Stunde ist. Wenn ich kann, schaue ich die Sachen mit ihm gemeinsam an, beantworte seine Fragen, erkläre ihm Dinge. Quasi wie beim Bücher anschauen / vorlesen. Zur Zeit liebt er Mickey's Wunderhaus + Dora + Diego.


So, ich glaube das reicht nun erstmal. Wir fühlen uns wohl mit diesen Regelungen. Unser Sohn entwickelt sich super, seine Zähne sind gesund, und sein Gewicht ist auch völlig normal. Also mache ich mir keinen Kopf drum, muss nur immer schmunzeln, wenn ich hier in den Beiträgen lese, wie konsequent scheinbar ALLE urbia-Mamas sind.

LG
mini-sumsum

Beitrag von jette1980 04.06.10 - 21:24 Uhr

Ich bin ja nun auch nicht die Übermutti vor dem Herrn, aber wie kommt man auf die Idee seinem 4-jährigen Malzbier zu geben#schock??? Auch Cola kriegt meiner nicht. Apfelschorle und von mir aus auch mal ne Fanta oder Sprite, wenn wir Essen gehen ist ok.

Und nur weil ich selber Cola trinke oder Papa ein Bier, weiß mein Sohn trotzdem, dass das nix für Kinder ist und würde auch nie danach fragen. Ich würde ihm jedenfalls, auch wenn alkoholfrei, kein Malzbier geben!!!

Beitrag von denny86 04.06.10 - 21:29 Uhr

Wenn ich mal fragen darf, wieso?

Wenn hier Schützenfest etc ist, läuft bei uns eig jedes Kind mit nem kleinen Becher mit Malzbier rum - meine Große auch.

ich habe bis jetzt noch nicht gehört, dass wenn man mal etwas davon trinkt, es so schlimm ist. Also wenn du mehr weisst, bitte her damit. Das nächsste Schützenfest steht vor der Tür ;)

Beitrag von 3erclan 04.06.10 - 21:36 Uhr

http://www.harzer.koeche.harz.de/alt/Interessantes/Malzbier.html

http://www.malzgetränk.de/News-file-article-sid-1.html

Beitrag von denny86 04.06.10 - 22:02 Uhr

Danke für die Links.

Da steht ja auch nicht viel anderes drin als ich es mir gedacht habe. Klar ist es kalorienreich. Aber, ist ja bei uns auch nur die Ausnahme (beim Schützenfest etc). Daher denke ich, ist es ok :)

Beitrag von dani.m. 05.06.10 - 13:00 Uhr

Genau. Bei uns gibts das auch nur zu Feierlichkeiten, wenn die Erwachsenen eben mit einem Bier anstoßen. Obwohl: Sohnemann könnte die Kalorien vertragen!

Beitrag von dani.m. 04.06.10 - 21:38 Uhr

Naja, man sollte ein bisschen aufpassen! Wir hatten für den Großen auch schon versehentlich Malzbier mit 1,9 Prozent Alkohol gekauft #schock Ist uns auch erst aufgefallen, nachdem er sich nach 1 Flasche komisch benahm #schock Mein Vater hatte im Getränkemarkt extra welches für ein 5jähriges Kind verlangt #aerger Seitdem bleiben wir unserer Marke treu, da wissen wir, dass der Gehalt zumindest unter der Kennzeichnungspflicht von 0,5 Prozent liegt. Und so viel KANN auch in Fruchtsäften sein!

Beitrag von denny86 04.06.10 - 22:03 Uhr

das habe ich auch schon gesehen. Und auch schon versehentlich gekauft - in der Stillzeit. Jedoch zum Glück erst n kleinen Schluck getrunken und nachdem es so "komisch" geschmeckt hat, mal genauer geschaut :-[
ich kaufe seitdem auch nur noch eine Marke ;-)

Beitrag von gussymaus 05.06.10 - 13:02 Uhr

was findeste denn da dran so schlimm? ich finde die cola und eistee viel schlimmer... malzbier ist wenigstens "nur" zuckerwasser...

an malzbier kann ich nichts schlimmes finden, wenn es eben ab und an mal eins ist als süßigkeit...gibts bei uns hin und wieder als getränk statt nachtisch... nicht als dauergetränk und mehr wenn ich da anbiete als das sie selber drauf kommen. cola kriegen kinder bei mir nicht. aber probiert haben sie auch schon mal, findens aber nicht toller als sprudel, und dann finde ich de coffeinfreuien getränke doch passender... also das glas sprudel wenn wir besuch haben bekommen sie auch, aber mehr eben auch nicht... alles in allem ist es nicht mal ein glas in der woche...

tagsüber hat das den schönen nebenedffekt, dass ich auch nicht mal eben so zur cola greife - bin da von zu hause ziemlich verdorben, sondern mich auch zumindest an die saftschorle halte, mittlerweile trinke ich auch pures wassermit kohlensäure. cola und co gibts bei uns wenn dann mal abends, vielleicht zweimal die woche. dann sind die kinder im bett... aber wenn ein paar chips über bleiben stelle ich den kindern die am nöchsten tag auch mal hin, aber wenn jeder seine drei haps gehabt hat ist da thema auch wieder für wochen erledigt...

Beitrag von 3erclan 04.06.10 - 21:24 Uhr

Hallo

Babyflasche bzw Babymilch hat meiner noch nieee getrunken auch da wäre er mir zu groß dafür

Trinken gibt es Saftschorlen,WAsser,TEe,morgens zum Frühstück ein Glas mUltisaft pur
Kein Cola,usw.

Fernsehen meistens nur am WE

-süßigkeiten sind offen bei uns aber trotzdem fragt er

lg

Beitrag von salem82 04.06.10 - 21:25 Uhr

HUhu,


ich bin auch eine Rabenmutter ;-)


Zuhause gibt es wirklich nur Wasser zu trinken, aber wenn wir unterwegs sind, darf er auch Apfelschorle, Sprite oder Fanta trinken!

Schokolade hab ich vor der Geburt immer gesagt, NIEMALS :-p
Naja nun bekommt er schon öfters mal ein Stück Schokolade oder Keks!

Fernsehen genau das selbe, ich sehe das nicht so eng... Nur kommt er von Mo-Fr nicht dazu Fernsehen zu gucken ausser vielleicht 1 Std wenn es hoch kommt, da er im Ganztagskindergarten ist!

Deswegen bin ich auch eine Rabenmutter, ich bin von 8-18:30 am arbeiten!
Was ich aber selber nicht so doll finde für den kleinen :-(

Lg

Beitrag von kuerbiskernchen 04.06.10 - 21:28 Uhr

Musste ja ein wenig schmunzeln, als ich deinen Beitrag las...
Denn GENAU dasselbe hatte ich auch gedacht, als ich mich ein wenig hier überall durchgelesen hatte...#schwitz

Zwar bekommen meine Kiddies keine Babymilch mehr und den stehen auch keine Süßigkeiten immer zur Verfügung, aber das auch nur nicht weil ich weiß das meine Kinder da einfach keine Grenzen kennen würden. Also Hut ab vor deinem Süßen, dass er sich das so fein aufteilt ;-).

Mit dem TV ist genauso bei euch wie bei uns.

Und auch noch mit so Kleinigkeiten, erwische ich mich im Alltag einfach dabei das ich nicht ganz so konsequent bin wie ich eigentlich mir mal vorgenommen hatte ;-)

LG
Verena

Beitrag von nana141080 04.06.10 - 21:32 Uhr

- er trinkt morgens immer noch seine "Babymilch" aus der Flasche, und ich habe kein Problem damit. Warum auch, er nuckelt nicht stundenlang dran rum, und wir putzen nach dem Aufstehen eh die Zähne. Seine "Tee-Flasche" hat er von ganz alleine vor 6 Monaten abgegeben. Ich bin überzeugt, bei der Milch wird es ähnlich laufen. Normale Milch mag er auch, aber morgens verlangt er halt noch nach seiner Flasche.

*mein 5Jähriger Sohn würde am liebsten auch noch die 1er Milch seines Bruders trinken, aber das gibt es jetzt nciht mehr bei uns. Er bekommt beim Buch lesen aus einem MAM Becher Wasser mit einem Schluck A-Saft welcher dann auch bei ihm im Bett bleibt falls er nachts durst hat. Mein Kleiner trinkt, wenn er nachts aufwacht oder eben morgens, auch noch 100ml 1er Milch weg. Wenn ich den beiden zum Frühstück Hirsebrei anrühre, dann mit 1er Milch. Die ist doch viel besser, finde ich. Zu Cornflakes essen sie aber normale Milch. oder Sonntags Kakao.

- bei uns zu Hause gibt es nicht nur Wasser zu trinken. Ich muss zugeben, ich bin und war noch nie Wasser-Trinker. Ich liebe Cola, Malzbier, Fruchtschorlen, etc. Also handhabe ich es wie folgt: Wasser, auch diese mit leichtem Apfel / Zitronen / oder Orangengeschmack, da darf er sich einfach nach Lust und Laune bedienen. Wenn er was anderes möchte, fragt er. Und ich hab nie einen Grund gesehen, warum er das dann nicht bekommen sollte. Dadurch hat es auch nie Überhand genommen. Er trinkt also am Tag mal ein Glas Malzbier, oder auch 2 Gläser Apfelschorle. Und wenn ich von der Arbeit komme, und mit ne Cola gönne, darf er (ja, steinigt mich) nen Schluck davon trinken.

*Ist bei uns auch so. Allerdings eig. nie Cola. Trinke ich meist erst wenn sie schlafen. Aber beide haben sie schon probiert oder eben Cola light ohne Koffein getrunekn...an Sylvester z.B.

- An den Süßigkeiten hier darf sich jeder bedienen. Auch mein Sohn. Ich muss nicht rationieren oder so. Er hatte von Anfang an eine "eigene" Schublade, mit den Sachen die er mag und darf. Und dort bedient er sich dann. Es gibt Tage, da geht er gar nicht ran. Dann gibt es Tage, da knabbert er gerne mal (Nüsse, Esspapier, Salzstangen, etc.).

*leider klappt das bei uns nicht. Sie fragen so 1-2 mal amTag nach einem Bonbon oder so und dann bekommen sie ein Stück. Manchmal fragen sie auch nicht.

- Auch Fernsehen wird nicht strikt nach Plan geschaut. An vielen Tagen schaut er gar nicht, und fragt auch nicht danach, besonders natürlich bei schönem Wetter, da ist er erst im KIGA, und danach im Garten.

*#pro
Meine 2 wissen das jetzt immer Feuerwehrmann Sam kommt...ich muß davon unbedingt eine DVD holen damit sie mir nicht gegen 18 Uhr rein wollen#schwitz

Ich sehe eh vieles nicht so streng. Das Maß machts und das Familienleben:-)

LG Nana

Beitrag von yvschen 04.06.10 - 21:40 Uhr

hallo

ich bin auch keine Übermutter.Ist auch als alleinerziehende mama mit zwillingen und fast vollzeit job schwer möglich.Aber so was geht bei uns gar nicht.Süßigkeiten gibt es nur wenn gefragt wird und nicht immer.Wenn sie was wollen müssen sie dafür auch was tun.
Gut mit dem trinken finde ich nicht schlimm...Wenn meine groß genug sind, will ich auch das sie sich selber bedienen.Aber Malzbier? Naja ich weiß nicht.

Fernsehen gibt es nach dem abendessen bis zum sandmann hin.Sie haben aber jetzt so schön das zusammen spielen gelernt, das sie es zum glück oft vergessen.Und wenn ich dringenst was machen muss und sie mir die ganze zeit zwischen den beinen rumhüpfen, dann wird auch mal tv angemacht

Das mit der BAbymilch gibts bei uns schon lange nicht mehr.Einfach weil sie keine Babys mehr sind.Meine bekommen früh ihren kakao mit strohlhalm.Und sonst normalen becher mit zutrinken. Und babymilch haben wir zum 1 geburtstag abgeschafft.Kuhmilch reicht völlig aus

lg yvonne

Beitrag von bine3002 04.06.10 - 21:52 Uhr

Ich frage mich ehrlich gesagt, was diese Diskussion mit der Frage zu tun hat, ob wir konsequent sind.

Konsequenz bedeutet, eine Entscheidung zu einem bestimmten Thema zu treffen und diese dann auch durchzuziehen, ggf. auch bei Protest des Kindes "hart" zu bleiben, eben konsequent. Ebenso bedeutet Konsequenz für mich auch, sich an Zusagen und Absprachen zu halten, also auch im positiven Sinne (aus Sicht des Kindes, z. B. "Wir gehen in den Zoo!" und dann gehen wir auch in den Zoo).

Ob mein Kind Malzbier (oder Malztrunk), Cola, Fanta, Sprite oder die Milchflasche am Morgen bekommt, ist dagegen eine persönliche und sehr individuelle Entscheidung. Das hat überhaupt nichts mit Konsequenz zu tun bzw. nur dann, wenn ich mich dagegen entschieden habe, mein Kind nörgelt und ich dann dioch "weich" werde.

Beitrag von cherry19.. 04.06.10 - 22:53 Uhr

genau DAS habe ich auch eben gedacht!

Beitrag von criseldis2006 04.06.10 - 21:52 Uhr

Hallo,

in der ersten SS dachte ich auch immer, wenn ich andere Mütter sah, soooooo mache ich das nicht, aber mittlerweile mit zwei Kindern und Vollzeitjob sehe ich vieles lockerer.

Laura und Helena trinken beide Wasser gerne, aber sie bekommen auch mal eine Schorle oder mal eine Fanta, aber kein Malzbier und keine Cola.

Wir gehen auch mal zu McDonalds essen. Süßes ist bei uns auch frei zugänglich, es wird aber nicht immer was genommen.

Fernsehen schaut Laura auch an manchen Tagen gar nicht und anderen mal 1,5 Std. am Stück.

Ich bin bei Gott keine Übermutter aber auch keine Rabenmutter.

LG Heike

Beitrag von engelchen28 04.06.10 - 21:59 Uhr

hallo!
was hat denn dein posting mit dem thema "konsequenz" zutun? du beschreibst, wie ihr es zuhause handhabt mit süßigkeiten, getränken, TV, milchflasche - jeder entscheidet für sich.
über konsequenz / inkonsequenz könnten wir diskutieren, wenn es hieße: "ich habe nein gesagt zu süßigkeiten und 10 min. später bekommt er doch welche".
lg
julia

Beitrag von tauchmaus01 04.06.10 - 22:07 Uhr

Ja, ich bin sehr konsequent ! Und wir sind eine sehr liebevolle, lustige Familie!
Meine Kinder haben mit 7 Monaten gelernt dass man Wasser aus einem Becher trinken kann den ich halte, sie haben beide erst mit 2 Jahren ihre ersten Süßigkeiten erhalten (und nein, heute sind sie nicht süchtig danach) und sie haben in den ersten Jahren tatsächlich keinen Saft sondern stilles Wasser getrunken ( und auch heute trinken sie davon viel und nur selten mal Saft)
Fernsehen gibt es bei uns gar nicht, wir haben keinen und wieder sag ich NEIN! sie erleiden keinen seelischen Schaden, denn wir verbringen die Zeit mit schöneren Dingen als mit Fernsehen ;-)

Aber ich denke das hat nichts mit Konsequenz zu tun sondern mit der Einstellung zu, Leben. Konsequenz hat eher damit zu tun bestimmte Regeln aufzustellen an die sich alle halten müßen und den Kindern Sicherheit zu geben und nicht so "larifari" durchs Leben zu stolpern.

Ich kann nur für uns reden, da man in den ersten Lebensjahren den Geschmacksinn entwickelt und so vorlieben für bestimmte Sachen bekommt, mögen meine Kinder eben lieber Obst und Gemüse. Sie lieben Äpfel und Paprika und wenn ich die Wahl lasse zwischen einem leckeren Apfel oder was Süßem würden sie fast immer den Apfel bevorzugen.

Sicher bist Du in einer Menge Situationen auch sehr konsequent, dazu zählt dass die Kinder nicht weglaufen dürfen, an der Strasse warten, andere nicht hauen oder sich an Vereinbarerungen halten. Das hat was mit Konsequenz zu tun, Ernährung und Fernsehkonsum hat eher mit was anderem zu tun.

Mona;-)

Beitrag von mini-sumsum 04.06.10 - 22:11 Uhr

Hi,

ich gebe zu, dass meine Überschrift absolut falsch ist.

Aber trotzdem sind die Antworten interessant.

Mein Sohn liebt übrigens auch Äpfel, Birnen, Himbeeren, Paprika und Kohlrabi (auch roh). Er würde auch immer das Obst bevorzugen. Aber da hab ich wohl einfach ein Sonder-Exemplar erwischt.

Wir haben einen Schrebergarten mit eigenem Obst und Gemüse, er h ilft immer fleißig, vor allem bei der Ernte :-)

LG
mini-sumsum

Beitrag von mini-sumsum 04.06.10 - 22:07 Uhr

Ich danke euch für eure Antworten. Dann bin ich ja doch nicht die einzige, die einige Dinge etwas lockerer sieht.

Ich muss zugeben, dass mit der "Babymilch" ist schon etwas nervig. Ich habe vom ersten bis zum zweiten Geburtstag einige Male versucht, es ihm abzugewöhnen. Aber anscheinend ohne genügend Konsequenz. Und dann hab ich angefangen, es lockerer zu sehen. Was soll's, er wird sicher nicht mit Flasche zur Schule gehen.

Ich selbst habe als Kind die Hipp-Gläschen geliebt. Als ich schon zur Schule ging, durfte ich mir manchmal noch eins aussuchen (hatte eine 4 jahre jüngere Schwester), und irgendwie bin ich davon auch losgekommen. Heute könnte man mich damit jagen :-p

Ich wünsche euch allen einen angenehmen Abend und ein schönes WE.

LG
mini-sumsums

Beitrag von cooky2007 04.06.10 - 22:11 Uhr

Da bin ich echt konsequenter. Mein Sohn ist 3.

1) Die Babyflasche wurde mit 1,5 Jahren abgegeben, seitdem gibt es Milch aus der Tasse. Er trinkt aber auch gerne aus Sigg-Flaschen.

2) Cola, Malzbier gibt es zu Hause bei uns nicht. Ab und an hatte ich jetzt in der 2. SS mal eine Spezi-Flasche, weil mir das gegen die Übelkeit half. Da durfte er nippen, mehr nicht. Sonst trinken wir Mineralwasser mit Kohlensäure (stilles mögen wir nicht), oft ist dieses mit Apfelsaft versetzt, aber im verhältnis von höchstens 1:5. Am Wochenende gibt es auch mal ein Glas Multisaft pur.

3) Ich habe mir eigentlich immer verkniffen, Süßes vor ihm zu essen, es sei denn er hatte gerade "Naschzeit". Mittags und/oder abends darf er sich eine Kleinigkeit aus einer Box heraussuchen, wenn er danach verlangt (sonst nicht). Jetzt im Sommer gibt es draußen für die Kids auch mal Kekse oder ein kleines Kindereis.

4) TV gibt es äußerst selten, meist bei absolut miesem Regenwetter oder wenn er krank ist. Dann etwa 15-20 Min Caillou. Das nehme ich auf, schneide die Werbung raus und präsentiere ihm 2-3 kleine Folgen. Ganz selten darf er mal am Sonntag Mittag bei Formel 1 reinschauen. Sonst bleibt der TV tagsüber aus, da bin ich konsequent. Eine 1,5-stündige Sendung würde er gar nicht durchhalten und ich würde ihm keine solche zeigen.

Beitrag von braut2 04.06.10 - 22:43 Uhr

Ich setze mir erst gar nicht solche Regeln, dann muss ich sie auch nicht brechen ;-)

Und was habt ihr alle mit "RAbenmütter"? Soviel ich weiß, sind RABENmütter ziemlich gute Mütter. WErden leider zu unrecht in einem negativen Sinn behaftet :-p

Also, meine Familie reagiert tagesabhängig. Es gibt bei uns keine Babymilch mehr, aber am WE gibt es morgens ein Kuschel-Szenario bei uns im Bett. Da gibts für die Eltern Kaffee und für die Kids Milch (Normale Milch, auch mal ne kleine Flasche) und manchmal gibts für alle ein Stück Schocki dazu #schock#mampf
Es gibt bei uns fast nur Wasser. Und an Limo gehen die Kids gar nicht ran. An Apfelsaft bedingt und Cola (light und koffeinfrei) gibts ab und an mal auch mal n Schluck. Da wird ein bisschen getrunken und wenn ich nochmal nachfrage, wollen sie schon wieder Wasser ;-)

Süßes steht bei uns nicht frei rum. Aber meist bekommen sie auch was. Da kommts aber auch auf die Uhrzeit an und ob schon was normales gegessen wurde.

Usw...usf....
und von allem gibts auch mal die Ausnahmen von den nicht vorhandenen Regeln #winke

Beitrag von tragemama 04.06.10 - 22:47 Uhr

Ich sehe das zum großen Teil wie Du und damit nicht besonders eng. An Tagen, an denen es für mich praktisch ist (scheiß Wetter, viel Arbeit, kranke kleine Schwester o.ä.), darf Kathrin mehr Fernsehen, ansonsten eher selten. Wenn, dann DVDs (Mondbär, Leo Lausemaus o.ä.). An Süssigkeiten Selbstbedienung wäre für mich nicht denkbar, weil ich halbwegs wissen möchte, wovon mein Kind sich ernährt. Sie muss fragen, bekommt aber eigentlich immer etwas. Bei uns wird tatsächlich hauptsächlich Wasser getrunken, ich bin das einfach so gewohnt, Saft sehr selten und dann als dünne Schorle. Milch trinkt Kathrin zum Einschlafen und nachts (Kuhmilch).

Andrea

Beitrag von kja1985 04.06.10 - 23:44 Uhr

So große Kinder mit Schnuller oder Flasche finde ich immer seltsam. Ich habe meinen zweijährigen Sohn gerade abgestillt, Schnuller oder Flasche hat er nicht. Fändest du es auch normal einen Vierjährigen noch zu stillen anstatt ihm die Flasche zu geben?

Kenne jemanden der mich letztens zu dem Entschluss beglückwunscht hat dass ich meinen Zweijährigen nicht mehr stille, dessen dreijähriger Sohn bekommt aber noch drei Milchflaschen pro Tag, das versteh ich nicht ganz.

Bei uns gibt es auch süße Getränke, aber überwiegend Wasser. Nicht nur weil es gesünder ist sondern weil es auch einfach erfrischender ist. Süßigkeiten kann sich jeder nehmen wie er will, weil sie auch gerne Obst naschen und mittags auch alles essen außer Salat.

Fernseher haben wir nicht, nur einen kleinen DVD Player, da dürfen sie gucken soviel sie wollen. Sobald die Haustür offen ist streunen sie sowieso lieber draußen rum.

  • 1
  • 2