Ich brauch Rat. Immer noch kein Gehalt bekommen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von elly23 04.06.10 - 21:28 Uhr

Hallo

Ich bin seid April wieder beim Zahnarzt am arbeiten, bis jetzt war alles super.
So und jetzt zu meiner Geschichte
Normalerweise kommt unser Gehalt am 28. bis jetzt ist das aber immer noch nicht da. Wir haben gestern mit unserer Zahnärztin gesprochen die da auch nur angestellt ist also ist das nicht unsere Chefin. Der Chef arbeitet in einer anderen Praxis in Ostfriesland, der hat insgesamt 4 Praxen also so ne Kette die sich Dente per Dente nennt, und seid April hat er die Praxis eröffnet wo ich jetzt arbeite. Also wir sind gestern zu unsere Zahnärtzin gegangen und haben gesagt das wir noch kein Gehalt gekriegt haben. Sie sagte dann zu uns das wir uns Krankschreiben sollten und zum Arbeitsamt gehen soll weil das da alles iregendwie falsch läuft. Der hat für die Praxis wo ich arebeite ein Konto das sie Apother und Ärztebank nennt und laut unserer ZÄ ist das kein Geld drauf also kann es an uns auch nicht überwiesen werden
Ich war total geschockt gestern. Jetzt weiss ich nicht was ich machen soll. Ich hab schon die ganze Woche mit dem Chef telefoniert und am montag hiess es das es Do. rasugegangen wäre Mittwoch hiess es es wäre Montag rausgegangen und heute erst gestern. Ich blick da selber nicht mehr durch. Jetzt sieht es wohl so aus das wir diesen Monat überhaupt kein Geld bekommen wenn bei dem auf der Bank nichts drauf ist
GANZ TOLL :-[
Ich und meine Kolleginen gehen montag erstmal zum Arzt und lassen uns krankschreiben ich geh doch nicht für lau arbeiten, oder was soll ich machen. Habt ihr ein Rat für mich. Ich komm mir echt verarscht vor langsam.
Und wie sieht das aus wenn er micht kündigt krieg ich dann arbeitslosengeld. Ich war bis April 2009 im Elternuraub dann ab April bis Oktober Arbeitslos gemeldet hab aber ein 400 Euro Job gehabt. und ab Okt. 2009 bis März 2010 in einer andern Firma und ab April bei dem Zahnarzt. Hab ich denn da Anspruch auf ALG ??

LG Emilia

Beitrag von honolulumieze 04.06.10 - 21:38 Uhr

Du solltest den Weg zum Anwalt wählen! Der ist die erste Adresse und nicht ein Arzt! Du musst schließlich zusehen, dass du dein Gehalt anmeldest und zusehen, dass dein Anspruch nicht verjährt. Entweder überweist er nach einem Anwaltsschreiben ganz schnell oder aber erst ist pleite. Aber dann hast du irgendwann einen Titel gegen ihn in der Hand und kannst notfalls 30 Jahre vollstrecken.

Woher weiß denn die Ärztin, dass auf dem Konto kein Geld ist? Seit wann haben denn angestellte Mitarbeiter Einblick auf Konten?!

Du kannst ja schon mal ermitteln, wo dein Gehalt bisher her kam. Das ist gut, um eine Kontofändung einzuleiten. Also Konto/BLZ/Institut.

Ob du noch Anspruch auf ALG hast, kannst du doch deinem letzten Bescheid entnehmen. Da stehen doch die Tage drin, die du Anspruch hattest und du weißt ja, wie viele Tage du in Anspruch genommen hast. Das kann dir also hier so pauschal niemand beantworten.

Also: direkt am Montag zum Anwalt!

Beitrag von elly23 04.06.10 - 21:44 Uhr

Danke für deine Antwort
Ist so ein Anwalt denn teuer. Wir haben leider keine Rechtschutz:-(

Die ZÄ hat Vollmacht über das Konto so meinte sie das ...ob das stimmt weiss ich auch nicht.

Ich weiss das er bei der Postbank ist , bringt das was??

Beitrag von honolulumieze 04.06.10 - 22:13 Uhr

Je nach eurem Einkommen kannst du Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen.

In Arbeitsgerichtsprozessen erster Instanz erfolgt zwar keine Kostenerstattung durch die unterliegende Partei, aber dennoch sind die Kosten überschaubar. Es handelt sich ja bei dir erst um einen Monat, in dem kein Gehalt geflossen ist. Du kannst heutzutage auch bei Anwälten in Raten zahlen oder mit dem Anwalt verhandeln, dass er "seinen Anteil" bekommt, sobald du das Geld hast.

Du kannst doch gar nicht verlieren. Dein Chef wird in jedem Fall verurteilt werden. Und da er vier Praxen hat, ist davon auszugehen, dass er auch noch flüssig genug ist, um zu pfänden.

Ob der Anwalt klagt oder ein Mahnverfahren einleitet, musst du dann mit ihm besprechen. Wenn ihr klagt, kommt es ganz schnell zu einem Gütetermin vor dem Arbeitsgericht und es ist doch wahrscheinlich, dass er einlenkt und zahlt.

Dass er bei der Postbank ist, ist doch ein guter Anhaltspunkt. Sollte das Verfahren durchgefochten werden und du einen Titel erhalten, kannst du ihm das Konto dicht machen.

Aber bei dem von dir geschilderten Sachverhalt ist eher anzunehmen, dass nach einem Anwaltsbrief Geld fließt.

Beitrag von yilwyna 05.06.10 - 18:28 Uhr

Das klingt nach Lohndumping. Sofort zum Anwalt und nicht mehr arbeiten gehne, bis das Geld drauf ist. Kam schon mal bei Akte 2010. scheint wohl ne neue Masche zu sein, billige Arbeitskräfte zu bekommen.Habt ihr ne Rechtschutzversicherung? Wäre in dem Fall nicht verkehrt.
LG:Yilwyna