Kann ich mit einem Kaninchen 200km fahren??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ...melle... 05.06.10 - 16:36 Uhr

Hallo ihr Lieben..

an Pfingsten ist ja unsere kleine Stupsi gestorben..

nach langem hin und her haben wir uns nun dazu entschlossen den anderen herzugeben...
für das Kaninchen (Fussel) am Besten, weil er bei uns keine Möglichkeiten hat ein schönes Leben zu führen..

jetzt hab ich einen schönen Bauernhof gefunden, der Hasen und Kaninchen annimmt, wenn sie jemand hergeben muss..
ein wirklich schöner Hof und Fussel hätte es da richtig gut..

nur beträgt ein Weg 200km..
für uns wäre es uns das locker Wert..hauptsache es geht ihm gut..

aber was ist mit ihm?? ist es eine große Strapaze für meinen Süßen??

Liebe Grüssle Melle

Beitrag von pechawa 05.06.10 - 17:12 Uhr

Hallo,

ihr fahrt ja wahrscheinlich mit dem Auto? Setze den Kleinen in eine Transportbox und fahrt evtl. am frühen morgen. Lege Heu in die Box, 2-3 Stunden ohne Wasser ist nicht schlimm, dein Ninchen ist wahrscheinlich sowieso zu aufgeregt, um was zu trinken ;-)
Ich finde das toll, dass du einen guten Platz für dein Kaninchen gefunden hast und bereit bist, so eine weite Strecke auf dich zu nehmen #pro

LG

Beitrag von fialein84 05.06.10 - 21:42 Uhr

Hallo Melle,

ich bin mit meinen Mäusen neulich notgedrungen 500 km gefahren, weil wir umgezogen sind!
Ich habe sie in einem Katzentragekorb transportiert, den ich mit Handtüchern ausgepolstert habe. Dazu habe ich Heu getan und eine Wasserflasche angehangen. Das hat super geklappt und die beiden waren top fit. ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von tauchmaus01 05.06.10 - 21:44 Uhr

Hallo,

na klar, das ist kein Weg für ein Kaninchen, manches Notkaninchen reist viel weiter.

Aber.....die nehmen sicher Tiere auf, aber geben sie auch wieder ab. Kann mir kaum vorstellen dass ein Bauernhof Tiere sammelt....

Wie schaut das aus? Wird Dein Tier weitervermittelt und wenn ja...achten sie auf gute Plätze?

Die Bauernhöfe die ich kenne geben Tiere auch einfach weiter wenn jemand sie süß findet.

Mona

Beitrag von motte1986 05.06.10 - 22:07 Uhr

bitte nehms mir nicht übel, aber....sicher, dass der bauernhof das aus liebe macht?

ich mein, kaninchen und hase schmecken gut....bitte lynch mich nicht, aber ein bauernhof, der sich noch zusätzliche fresser an den tisch holt, aus denen sie keinen profit haben?

ich will niemandem was böses (steine werden eh gleich fliegen), aber ich finde, das klingt komisch...

lg

Beitrag von windsbraut69 06.06.10 - 09:30 Uhr

Och Mensch, wir haben auch einen Resthof und bei uns sterben Hühner und Schweine eines natürlichen Todes!

Das wird sicher kein hochkommerzieller Hof sein, der sich an Zwergkaninchen eine goldene Nase verdienen will.

Meine Bedenken wären aber, dass es eine Art "Streichelzoo" gäbe oder die Tierchen weiter vermittelt werden.

LG

Beitrag von windsbraut69 06.06.10 - 09:32 Uhr

Wenn Ihr nicht gerade in der größten Mittagshitze fahrt, sehe ich kein Problem. Ich würde früh morgens oder abends fahren und die Transportbox im Fußraum abstellen.

Habt Ihr Euch den künftigen Platz aber schon live angeschaut?
Ist das ein Tierschutzhof oder was wollen die mit "ausrangierten" Kaninchen?

Gruß,

W