nächtliches einässen, weil er viel trinkt über tag??

Archiv des urbia-Forums Bettnässen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Bettnässen

Hier noch einmal zum Nachlesen: In unserem Expertenforum beantwortete Universitätsdozent Dr. Hans Salzer - Facharzt für Kinderheilkunde - eure Fragen zum Thema Bettnässen.

Beitrag von petriheil80 05.06.10 - 22:15 Uhr

hallo,
mein sohn wird im nov. 5 jahre alt und hat seitdem er 3 ist nachts sowie tagsüber keine windel mehr um. tagsüber ist er komplett trocken. nacht passiert öfter mal ein Unglück. er teilt sich mit seinem kleinen bruder sein zimmer. wenn der mal öfter nachts weint, ist der große dann meist nass. und auch so. mein sohn trinkt sehr viel am tag, wir vermeiden schon trinken kurz vor dem zubett gehen. er steht manchmal auch nochmal kurz nach dem hinlegen auf um aufs klo zu gehen. es gibt phasen, da bleibt länger das bett trocken und im moment gehts doch öfter wieder mal schief. wir drängen ihn aber nciht, sagen, das es mal passieren kann, wollen ihn ja nicht unter druck setzen!! nachts wecken klappt überhaupt nicht, ich bekomm ihn garnicht richtig so wach das das zur toilette gehen klappt.
muss ich mir gedanken machen, oder regelt sich das noch von allein?? was kann ich tun??
vielen dank für eine antwort!

Beitrag von EXPERTE 09.06.10 - 13:11 Uhr

Liebe(r) "petriheil",
die Entwicklung der Kontrolle über die Ausscheidungsorgane ist ein längerer Prozess, der bei jedem Kind individuell abläuft. Wobei die nächtliche Harnkontrolle als letztes erreicht wird. 90% der Kinder sind am Ende des 6. Lebensjahrs nachts trocken, mit 8 Jahren sind es 97% der Kinder. Einige wenige benötigen noch einige Zeit. Der Grund liegt einerseits in der unterschiedlichen Größe der Harnblase, die oft noch nicht das nächtliche Harnvolumen speichern kann. Andererseits wird in der Hirnanhangsdrüse ein Hormon gebildet, das die nächtliche Harnproduktion vermindert. Auch diese Hormonausschüttung ist individuell sehr unterschiedlich, zusätzlich gibt es Kinder die nachts so tief schlafen, dass sie den Harndrang nicht spüren. Zu dieser Gruppe gehört wahrscheinlich Ihr Sohn. Er befindet sich offensichtlich gerade in der Übergangsphase, wo die Koordination von Hormonausschüttung und Blasenvolumen manchmal schon klappt, aber manchmal noch nicht. Es ist sinnvoll, dass Sie vor dem Schlafengehen die Flüssigkeit einschränken und ihn nochmals auf die Toilette schicken. Ich denke in einigen Monaten hat sich das Problem von selbst gelöst und er wird nachts trocken bleiben.
Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Hans Salzer

Beitrag von lucachristin 13.12.12 - 18:31 Uhr

schick ihn mal alle 2 std auf toilette das hat bei uns super geholfen

Beitrag von viktor68 18.12.12 - 16:17 Uhr

Meine Frau und ich haben derzeit ein ähnliches Problem mit unserem Sohn, allerdings wird er bald sieben. Wir haben schon so vieles versucht, und er will einfach nicht trocken werden. Ich hoffe einfach, dass es bald von selbst klappt. Mit noch nicht einmal 5 Jahren würde ich mir aber an deiner Stelle keine Sorgen machen, ich habe sehr viele Bekannte deren Kinder auch ein wenig gebraucht haben, bis sie nachts ganz trocken waren.

Beitrag von petriheil80 18.12.12 - 22:29 Uhr

Hallo, mittlerweile ist der junge mann 7 jahre alt!! und er ist jetzt schon länger nachts trocken. hat sich alles von selber geregelt.
gruß an alle

Beitrag von monk3 18.03.13 - 22:42 Uhr

das ist doch supi, alles wird gut

Beitrag von aggie69 11.04.13 - 14:48 Uhr

Mein Sohn ist 4 und würde auch ins Bett machen, wenn ich nicht jede Nacht mit ihm aufs Klo gehen würde. Da ich sowieso einmal nachts selbst auf die Toilette gehe, finde ich es nicht schlimm, meinen Sohn anschließend auch noch schnell ins Bad zu bringen. Er wacht dabei nicht mal auf.
So haben es meine Eltern mit mir früher auch gemacht.
Ich möchte doch meinem Kind nicht das Trinken verbieten, wenn er Durst hat - nur damit er nicht ins Bett macht.

Beitrag von marianne.b 23.04.13 - 14:14 Uhr

Ach mach dir keine Sorgen...
Mein jüngster war Bettnässer bis er 15 war aber dann hat es sich von ein auf den anderen Tag gegeben. :)

Beitrag von maexchen80 16.04.15 - 12:50 Uhr

Bin auch der Meinung das das in dem Alter noch absolut legitim ist. ;)

Einfach abwarten, die Zeit erledigt den Rest.. das ihr keinen Druck ausüben wollt ist schonmal der richtige Ansatz jetzt heißt es nur noch abwarten. :)

Beitrag von ardnaxa08 13.06.16 - 20:00 Uhr

Hallo,
mach Dir keine Sorgen. Lass ihn tagsüber mehr trinken und zum Nachmittag/ Abend hin weniger.. Nachts trocken werden kann sich bis zum 7 LJ manchmal hinziehen.. Es ist richtig ihn nicht zu drängen und ihm nachts lieber noch mit einer Windel zu helfen.. vorallem wenn er sich Nachts noch nicht gerne wecken läßt. Wir wecken unsere Tochter, bevor wir zu Bett gehen aber da muss das Kind dazu "bereit" sein... Nachts kann also in diesem Alter und auch später ab und zu ein kleines "Unglück" passieren... das "verwächst" sich aber im Normalfall..oder kennst Du Erwachsene die noch "einnässen" ;-)
Also, keine Sorgen..

Beitrag von echolon 07.09.16 - 07:20 Uhr

Guten Morgen, nein das must du nicht. Unser Sohn hatte ähnliches, er war nachts nicht wach zubekommen. Licht, Lärm egal, er schlief. Wir habendies duch einen Urulogen begleiten lassen. Er meinte , dass alles organisch in Ordnung sei, jedoch seine Hormone noch nicht entsprechen die ihn "warnen" und signalsieren wach zu werden und auf die Toilette zu gehen. Und siehe da, es ging vorbei!