So - Schnauze voll vom ewigen Abnehmen!! *bitte lachen*

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von emestesi 06.06.10 - 18:20 Uhr

Hallo Zusammen,

ich hab die Nase gestrichen voll! Voll von gedünstetem Fisch, dem ewigen Gemüse, dem Schnippel-Obst, dem ganzen Wasser-Gesaufe! Ich will mal wieder mein Leben leben OHNE immer an jede einzelne Kalorie zu denken oder was die grazilen Size-0-Fetischistinnen am Strand von mir halten mögen, wenn ich mich mit Gr. 42 im Bikini an die Wasser-Front wage - WOZU das Ganze??

Seit mehr als einem halben Jahr kasteie ich mich mit dem Thema Ernährungsumstellung, was letztlich doch nix anderes als eine strunzen-langweilige Diät ist. Wer hier nicht zugibt, dass eine warme, knackfrische Weiß-Semmel vom Bäcker mit Butter besser schmeckt, als eine Scheibe Vollkornbrot mit aufgekratzer Lätta, der LÜGT schlichtweg! Will ich auf diesen Genuss lebenslang verzichten oder gar nur an Sonntagen - mit reichlich schlechtem Gewissen garniert - genießen? Will ich bei jedem Glas Rotwein oder jedem Latte Macciato denken: Boah!!! Das ist ja bald ne Hauptmahlzeit?? Meine Güte, bei uns Frauen sollte sich das Leben doch um wesentlich mehr drehen als die Tatsache, dass eine leckere Pizza im Grunde genommen eine Tagesration an Kalorien beträgt. Oder dass diese ewigen Abenddiskussionen von wegen "Ne, Schatz - Spaghetti kann ich heute abend nicht mitessen - sind doch Kohlenhydrate." mit der Zeit nicht nur den Schatz, sondern vor allem einen selbst nerven.

Ich FRESSE nun wirklich nicht und hab es auch nicht vor. Weder will ich mich mit einer Tüte Chips vor die Couch knallen, noch zweimal täglich bei Mc Doof essen. Ich will aber wieder LEBEN! Ich möchte mal wieder normal frühstücken wie meine Familie, ich möchte im Urlaub ein Drei-Gänge-Menü mit viel Rotwein GENIESSEN, ohne an den Berg Kalorien zu denken, ich möchte schöne Köstlichkeiten zubereiten und diese MIT meiner Familie essen. Salat ist okay. Aber nicht täglich. Auch Fisch, mageres Geflügel und Vollkornbrot. Aber in Maßen. Ich will mich nicht mehr täglich der Doktrin der ach-so-gesunden Ernährung unterwerfen müssen.

Und wenn das für mich bedeutet, dass ich mich für immer von Gr. 38 verabschieden muss, nehme ich das jetzt einfach mal hin. Und winke mit meiner Gabel Spaghetti Bolognes fröhlich, den vor sich hindarbenden 34er-Größen-Anstreberinnen, die in ihrem gedünsteten Gemüse vor sich hinpicken.

Dünn sein um den Preis der inneren Zufriedenheit? Dünn sein um den Preis auf den Genuss von zahlreichen lukullischen Köstlichkeiten für immer zu verzichten? Dünn sein um den Preis, ständig anderen beim leckeren Verspeisen von echten Schmankerln zuwschauen zu müssen, während man die üblichen Sprüche loslässt? NEIN! Und das Argument: Ich möchte mich wieder wohl in meiner Haut fühlen. Woher kommt das wirklich? Von einem selbst oder eher von der Gesellschaft oder den Medien? Gut, wenn man sich unwohl fühlt, weil man tatsächlich gesundheitliche Probleme hat, verstehe ich das natürlich. Aber bei Frauen, die einfach knapp nur die Gr. 38/40/42/44 verfehlt haben, würde ich doch die Frage wirklich gern mal in den Raum stellen wollen.

Ich zumindest hab die Schnauze voll und ziehe mit guter Laune meine frisch gekaufte Gr. 42/44 Sommer-Hose über ..... Nur weil die Medien, die Designer und "Frauen"zeitschriften die Dürrheit propagieren, muss ich nicht mitmachen! Meine Energie, die ich bisher in die Recherche von Rezepten, Kalorientabellen, seltsame Sportprogramme und Eigenerniedrigung investiert habe, setze ich lieber für meine Karriere, meine Familie und mein Wohlsein ein.

Guten Appetit :-)

Liebe Grüße von Emestesi, die es sich in ihrem Urlaub rundum gut gehen lassen wird - oder es sich zumindest fest vorgenommen hat

Beitrag von sonnenschein28w 06.06.10 - 18:32 Uhr

Du hast so Recht. Toll geschrieben.
;-)

Beitrag von emestesi 06.06.10 - 18:39 Uhr

DANKE DIR #blume!!!!

Ist einfach so. Warum MUSS frau sich immer in diesen komischen Größentabellen einteilen lassen und lässt das auch noch mit sich machen?? Wir haben doch weiß Gott mehr Sorgen, oder? :-)

Ich persönlich finde ich meine Figur mittlerweile völlig normal: Ich bin 36 Jahre alt, habe zwei Kinder geboren und will mich einfach normal und gut ernähren. DAS kann doch gar nicht sooooo verwerflich sein. Warum wird uns Frauen immer wieder eingetrichtert, wir müssten Figuren haben, wie pubertierende Knaben??? Das will mir bis heute nicht in den Kopf gehen ...

VLG für dich von
Emestesi

Beitrag von sonnenschein28w 06.06.10 - 18:52 Uhr

Ich habe auch 2 Kids und eine weibliche Größe 42. Heute ist auch mal wieder so ein Tag wo es mich ankotzt............alle essen im Schwimmbad Pommes und trinken Cocktails und ich gucke zu weil das ja nicht GESUND ist. Schlürfe lieber meiN Wässerchen und esse lecker Apfel.#schwitz

Es wird einfach erwartet von der Gesellschaft dass man schlank ist. Ich finde mich mit Größe 42 wahrlich nicht dick aber wenn ich die Leute in meinem Umfeld sehe.....da ist Größe 38 schon eine Sünde.

Die Bikinischönheiten im Schwimmbad haben einem mal wieder den Rest gegeben. Lach. Guten Hunger

LG Jana

Beitrag von emestesi 06.06.10 - 18:57 Uhr

Tja, DA sieht man's leider wieder :-(. Man TRAUT sich ja schon gar nicht mehr, einfach nur Spaß zu haben, die Portion Pommes mit den Kindern zusammen zu essen. Man guckt nur noch auf die Hollywood-"Schönheiten", die einem vorleben, wie "frau sein sollte" und einen mitleidig aus dem Augenwinkel anblincken.

Überleg doch auch mal, auf was DIE verzichten? Glaubst du, die essen normal? Glaubs du, die gehen schön mit ihrem Freund abends essen mit allem drum und dran? Denkst du, die trinken einen Café Latte mit Genuss? Eher nicht ... oder? Gut, DIE sind dünn. Aber sind sie damit so viel zufriedener? Erfolgreicher? Schöner? Mein Mann hat letztens zugegeben, dass ich ihm mit etwas mehr Fleisch über'm Knochen sehr viel besser gefalle und dass er es supertoll findet, dass ich mich nicht mehr so krude und nervös beim gemeinsamen Essen verhalte. Ist das nicht viel, viel mehr wert als diese komischen Tussen am Pool, die du eh' nicht kennst und nie kennen lernen wollen würdest?

Ganz ganz DICKE Grüße von Emestesi

Beitrag von sonnenschein28w 06.06.10 - 19:05 Uhr

DICKE Grüße zurück.

Mein Mann mag auch keine Magermodelle.

Und trotzdem habe ich heute in meinem Tankini geschämt. Obwohl es gar keinen Grund gibt. Mir fehlt vielleicht das Selbstvertrauen.

Mmh

Beitrag von emestesi 06.06.10 - 19:16 Uhr

Vielleicht solltest du dich fragen, warum dich schämst und vor wem? Was ist wichtiger? Spaß und Freude mit deinen Kindern - und wenn es nur gemeinsames Pommesessen ist - oder neidvolle Blicke am Beckenrand? Schämst du dich dafür, dass du dich normal ernährst, dass du Kinder geboren hast - die nunmal die Figur ändern, ob wir es wollen oder nicht (ganz egal, was dir die Medien vorsagen - glaubst du, das stimmt??) -, oder schämst du dich dafür, dass du vermeintlich keine "Disziplin" hast? Was soll das für eine Disziplin sein?? Du rauchst nicht im Schwimmbad, du nimmst öffentlich keine Drogen oder säufst (denke ich einfach mal)? Welche Disziplin soll das also sein?

Wie gesagt: Ich finde das ganze Gedaddel um die Mager-Figur sowas von lächerlich ... Warum? Wozu? Wegen der Gesundheit???? Ein BMI zwischen 23 und 28 bei den Dreißigern soll am gesündesten sein. Demnach dürfte ich "ungestraft" 85 kg wiegen! Herrje ....

LG Emestesi

Beitrag von ciocia 06.06.10 - 19:05 Uhr

Na dann guten #mampf!

Auf der anderen Seite möchte ich betonen, dass nicht alle 34-36 Trägerinnen sich nur von Gemüse ernähren! Es ist nun mal auch Veranlagung (wollte ich nur so am Rande erinnern, spreche von mir) Es würde mir nie in den Sinn kommen, mir eine leckere Pizza oder Pasta oder Kuchen abzuschlagen.

Ich bin trotzdem fast überzeugt, dass die meisten Männer so durchschnittlich die Größe 40 bevorzugen!

schönen Abend noch allen

Beitrag von emestesi 06.06.10 - 19:10 Uhr

Ich schreibe ja nicht von den Natur-Schlanken, sondern von denen, die mit Teufel-komm-heraus darauf hinarbeiten und hierbei auf sämtliche Lebens- und Genussqualität verzichten wollen, um ihrem Ziel eine Größe näher zu kommen. Zum Beispiel spreche ich von mir, die ihr Leben lang dieser irrsinnig schwer zu erreichenden Schlank-Größe hinterherhechelt ... Ich habe für MICH gemerkt, dass es sinnlos ist. Zu sehr mag ich es, schön zu essen, es mir gut gehen zu lassen - hierbei spreche ich von NORMALER Ernährung. Mit Weiß-Semmel, Butter, Kohlehydraten, richtigem Orangensaft, auch mal Speck im Rührei oder Bratkartoffeln :-)

LG Emestesi #blume

Beitrag von ciocia 06.06.10 - 19:37 Uhr

Wie? Orangensaft ist auch tabu? Na, dann bleib lieber wie du bist:-) Das wäre mir echt nicht wert. Wenn ich jetzt einen besonderen Job hätte, der eine sehr schlanke Linie verlangt, gut bezahlt wird, dann kann man so ein Opfer auf sich nehmen. Aber dein Mann liebt dich so wie du bist! Ist doch perfekt! Was interessieren dich irgendwelche Frauen im Freibad. Die haben auch Probleme mit Männern, mit ihrem Aussehen. Ich bin schlank und bin bestimmt nicht glücklicher als du deswegen und ich denke mir ganz bestimmt nicht im Freibad- Mensch, bin ich schlank, bin ja so toll#augen. Ich würde gar nicht denken, dass sich jemand mit mir vergleicht.

Obwohl meine Mutter wog in meinem Alter z.B. 20 Kilo mehr als ich. Vielleicht sind die ganzen Diäten und der Jojo wirklich Mist. Ich esse wirklich nicht wenig und konstant und alles. Das hält die Verdauung auf Trab, ich muss auch nichts "speichern", weil ich den Körper immer mit genügend Kalorien versorge

Beitrag von elcheveri 06.06.10 - 20:01 Uhr

Du schreibst mir aus der Seele-ECHT!!!!!!!!!!!
Ich plage mich seit Henrys geburt vor 2 jahren mit WW,Kohlenhydratarm,Almased und und und herum...........ich bin es sowas von leid anderen beim essen zuzusehen und darüber nachzudenken was wohl wäre wenn ich das auch esse......
Man sollte lernen sich so zu nehmen wie man ist,immer vorausgesetzt man ist gesund und munter......
Es ist mir mittlerweile egal was andere von mir denken(manchmal #hicks)
Ich werde meine Hosen in gr 38/40 wohl bald verschenken und mit guter Laune 42 anziehen.....
Es grüßt Euch Eva die versucht mit Ihren 79 kilo froh und selbstbewußt zu sein............#winke

Beitrag von metalmom 06.06.10 - 20:04 Uhr

Ich liebe Dich! #liebdrueck

Beitrag von mother-of-pearl 06.06.10 - 20:18 Uhr

Nett geschrieben - und solange du dir damit nicht selbst in die Tasche lügst: herzlichen Glückwunsch zu dieser Einstellung!

Aber - wenn du vorm Spiegel stehst, ist es dir dann wirklich egal, die du aussiehst? Oder besser - gefällst du dir ehrlich so, wie du bist?

Oder ist es eher ein Resignieren? Nach dem Motto: Abnehmen schaffe ich sowieso nicht - also rede ich mir meine (für mich) falsche Ernährung eben schön.

Abnehmen und nicht wieder Zunehmen ist ein harter Job, das ist eben so. Daran lässt sich nicht rütteln.
Man sollte sich genau fragen, was einem selbst wichtiger ist: ein Äußeres, in dem man sich selbst tatsächlich wohl fühlt, oder das - weitaus bequemere - Essen ohne Reue.

Wenn deine Einstellung tatsächlich auf dein ehrliches Wohlsein hinaus läuft, dann machst du es richtig!

So oder so wünsche ich dir einen schönen Urlaub! :-)

Beitrag von 6woche.1 06.06.10 - 21:25 Uhr

Hallo



Du hast wohl ein dschlechter Tag oder? Ich hab meine Ernährung komplett umgestellt. Und ich vermiesse mein FETTES ESSEN LEBEN so gar nicht. Von Montag bis Samstag essenw ir alle zum Frühstück Vollkornbrot mit Butter und Marmelade. Am Sonntag gibt es ein grosses Frühstück mit allem drum und dran und das esse ich natürlich auch. Nur esse ich nur noch 1x ind er Woche etwas süsses ud zwra am Sonntag. Ich liebe das gesunde essen. Ich esse jedne Tag sehr viel Gemüse roh und gekocht) Obst und Salat. Auch meine Kinder und mein Mann essen gerne gesund ohne das wir irgendetwas vermiessen!Wir essen auch viel Fisch und mageres Fleisch. Für mich kaufe ich vor allem Milchprodukte in der Light Version.Ich hab bis jetzt 28 Kg abgenommen, noch etwas über 10 Kg hab ich vor mird an hab ich mein Ziel erreicht. Aber auch wir gehen ab und zu mal zu MC doof,oder essne mal eine Pizza oder sonst etwas ungesundes. Klar achte ich darauf wieviel Fett udn Kalorien ein Lebensmittel hat,aber wenn ich mal Sündige dan mach ich es ohne schlechtes Gewissen. Aber wenn Du dich dabei nicht wohlfühlst dan lass es einfach. Ich sehe meine Ernährungsumstellung nicht als Diät an.Sondern ich lebe viel gesünder. Habe dadurch mehr Energie,fühle mich besser etc.



Lg Andrea mit Kids

Beitrag von claerchen81 06.06.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

im Prinzip gebe ich dir recht: Frust statt Lust beim Essen ist per se falsch.

Auch wenn ich zur 42erl-Fraktion gehöre (wobei ich auch relativ groß bin), kann ich mir selber nicht in die Tasche lügen: von MAL Pizza, Pasta & Süßem habe ich meinen Speck (und ja, den habe ich auch ohne Schwangerschaft) NICHT.
Ich habe mich eine ganze Zeit einfach dämlich ernährt und habe quartalsweise üble Naschanfälle (eine ganze Packung Kekse geht locker). Und ja, das bleibt dann auf den Hüften hängen.

Ich werde mich im Leben nicht kasteien, aber never, ever werde ich mich mit diesem 42er Hintern (der gerade durch die SS Richtung 44 tendiert) abfinden. Gesunde Ernährung und Bewegung machen tatsächlich Spaß, mindestens soviel Spaß wie mal ein Stück Torte.

LG, C.

Beitrag von maari 07.06.10 - 14:14 Uhr

Deine Einstellung in Ehren und wenn das für dich das richtige ist, dann ist es ja gut.
Aber ICH greife freiwillig und mit Genuss zu der Vollkornbrotscheibe anstatt zum Weißbrot. Und das ist keine Lüge, denn ich finde Weißbrot u.ä. einfach furchtbar fad.
M.E. ist das zum großen Teil eine "Geschmackserziehungssache"... und manchmal natürlich auch eine Selbstdisziplinfrage. Denn ein wirklich nur gelegentliches Über-die Stränge-Schlagen "versaut" die Figur nicht.
Aber Du hast insofern Recht, als dass es einem wirklich das Leben versaut, wenn man meint sich auch solche gelegentlichen Ausrutscher verbieten zu müssen.

Beitrag von merline 07.06.10 - 14:57 Uhr

Habe ich auch mal so gedacht, aber ab einem bestimmten Gewicht mag ich mich nicht mehr im Spiegel sehen. :-( Also muss ich dann wieder ran #augen Außerdem haben sich vor ein paar Wochen zum allerersten Mal mein Cholesterinwert und mein Zuckerwert verschlechtert, hatte ich noch nie - also muss ich aufpassen! #schwitz 10 kg müssten runter...........#schwitz

Beitrag von miss-snowflake 07.06.10 - 16:09 Uhr

Also ich bin 31 Jahre alt, habe 2 Töchter und übergewicht.

Ich spreche jetzt nicht von ewig vielen Kilos. Aber ehrlich gesagt, kann ich deine Meinung nicht teilen.
Klar esse ich gerne Mc. Dof und mal eine Pizza und so, aber nichts schmeckt so gut wie schlank sein sich anfühlt. Und ich glaube, daß früher oder später auch Du das so siehst.

Wir Frauen haben das in uns, daß wir hübsch sein wollen. Bei der Eitelkeit spielt auch die Figur eine Rolle.
Keine Frau kann mir erzählen, daß Sie sich mit Ihren angefutterten Pfunden wohl fühlt.

Trotzdem, guten Hunger!

LG miss-snowflake

Beitrag von metalmom 07.06.10 - 17:22 Uhr

Das "bitte lachen" im Betreff haben hier wohl einige Leute ignoriert.

Beitrag von asimbonanga 07.06.10 - 18:19 Uhr

Hallo,
natürlich hast du mit vielem recht-----Lebensqualität, kasteien , Diäten etc.
.Aber das alles ist auch eine Frage der Gesundheit.Letztendlich ist es ein Teufelskreis-Pfunde rauf-weniger Bewegung, weniger Muskeln ( man verbrennt weniger ) und irgendwann kann man nur noch wenig essen ohne Zuzunehmen.
Ich esse angeblich wie ein Mann-portionsweise u.s.w. aber nur für den oberflächlichen Betrachter.Ich hasse FDH-oder kleine Portionen, also versuche ich das Richtige zu essen, klappt meist.Beispiel: ich fülle den Teller mit Fleisch/Fisch/Geflügel, Salat und Gemüse-lediglich die "Sättigungsbeilage lasse ich weg.Wenn das nicht geht Spaghetti al dente oder Kartoffeln natur------Vollkornbrötchen-Brot u.s.w. ich habe eine Schildrüsen Unterfunktion und bin trotzdem normalgewichtig ( derzeit 65kg auf 1,72 nach Rauchstopp von 5 Monaten )ich versage mir wenig ( Schokoriegel, Chips, etc. mag ich sowieso nicht )
Ich versuche wenigstens 3 mal wöchentlich Sport zu machen-die letzten Jahre altersbedingt umgestellt auf Yoga, Bauchtanz, Walking, MTB u.s.w.
Sich an einer Kleidergröße aufzuhängen ist albern-aufzugeben allerdings auf Dauer ungesund.Mein Mann sagt , unzufriedene Frauen mit ständigen Gewichtsschwankungen----es gibt nichts Schlimmeres.Da stimme ich ihm zu.
Im Urlaub nimmt man nun mal 2,3, Kilo zu -so what................im Winter auch mal-wichtig ist , das man diese Extremschwankungen vermeidet.
Grundsätzlich fühle ich mich wohl und bin zufrieden.Das bin ich mir wert.;-)

L.G.

Beitrag von 24hmama 07.06.10 - 19:17 Uhr

gut geschrieben#pro

an "schlechten" Tagen hatte ich genau dieselben Gedanken#schein