Elterngeld + Nebenverdienst - Wer kennt sich aus????

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von sam98 06.06.10 - 19:05 Uhr

hallo,

ich bin noch schwangerm nache mir aber schonmal ein paar Gedanken wg der Elterngeldberechnung.
Wenn JETZT einen 400 Euro annehmen würde, würden die dann auch mit INS EG einfließen oder würde das Geld angerechnet sodaß es sich garnicht lohnt noch nebenher zuverdienen ums EG aufzustocken ?!

Würde mich über eine Info freuen, wenn jemand weiß wie das abläuft!

Danke & Lieben Gruß
Sam98

Beitrag von muffin357 06.06.10 - 19:21 Uhr

hi,

also alles, was du vor der geburt verdienst, wird natürlich zum EG als bezugsgrösse berechnet.

ABER JEDER euro, den du im ersten jahr dazuverdienst, wird natürlich vom EG angerechnet. -- kannst du ja selbst ausrechnen, - du erhältst 67% vom verdienstAUSFALL, -- und wenn du eben 400 euro nebenbei verdienst, dann musst du die halt von deinem bisherigen netto abziehen + davon dann 67% rechnen ...

lg
tanja

Beitrag von bonneamie 06.06.10 - 20:30 Uhr

Wenn du in der Zeit, in der du dein Elterngeld beziehst, arbeitest, reduziert sich dein Elterngeld auf den Mindestsatz von 300 Euro... Man muss dies der Elterngeldstelle sofort melden.

Wenn du jetzt vorher noch einen Nebenjob annehmen würdest, erhöht dies dein Einkommen, dass für die Berechnung zu Grunde gelegt wird.

Ich selbst habe einen Job auf 400-Euro-Basis angenommen und bekomme daher nur noch 300 Euro pro Monat und darf maximal 30 Stunden pro Monat arbeiten. Außerdem wird nach der letzten Zahlung des Elterngeldes von der Elterngeldstelle um Nachweise gebeten, wie viel du jeden Monat dazuverdient hast (Entweder durch Vorlage von Gehaltsbescheinigungen oder falls diese für einen 400-Euro-Job nicht erstellt werden, durch das Ausfüllen eines Formulares der Elterngeldstelle.

Ich würde mir von daher überlegen, was für dich "günstiger" ist und ob sich das Arbeiten unter diesen Voraussetzungen wirklich "lohnt".

Ich habe das große Glück, dass meine Arbeitgeber mir meine Arbeitstage nach Wunsch geben, so dass mein kleiner Schatz immer gut vom Papa versorgt werden kann ;-).

Beim ersten Mal arbeiten waren meine GEdanken zwar oft beim Kleinen, aber ich weiß, dass es zuhause gut klappt und meine beiden Männer auch ohne mich ein paar Stunden klar kommen ;-). Auf der Arbeit genieße ich die Zeit, die Förderung, den Umgang mit den Gästen usw. - freue mich aber gleichzeitig über den Feierabend, weil ich dann in kurzer Zeit wieder bei meinen 2 Männern bin...

VLG

Beitrag von bonneamie 06.06.10 - 20:43 Uhr

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil... du willst ja gar nicht in der Elternzeit arbeiten (also man kann es zumindest nicht deinem Beitrag entnehmen), war wohl etwas schnell eben... Sorry ;-).

Beitrag von diana1101 06.06.10 - 22:15 Uhr

Wenn du noch während der Schwangerschaft neben deinem "normalen" Beruf einen Nebentätigkeit auf 400€ Basis hast, fliesst das natürlich mit in das EG ein.

Das EG wird aus den letzten 12 Monaten vor der Schwangerschaft errechnert.. Grundlage ist das Durchschnittsgehalt - davon dan 67% - abzüglich Werbungskostenpauschale von ca. 80€

Wenn du in der Elternzeit auf 400€ Basis arbeiten gehst. Wird das auch auf das Elterngeld angerechnet..
Von 400€ bleiben 132€ übrig, die du dann auf dein EG anrechnen kannst.

MfG Diana

Beitrag von susannea 06.06.10 - 23:13 Uhr

Wenn du jetzt vor der Geburt noch einen 400-Euro-Job annimmst, dann steigt dein Eltenrgeld und nicht nur das, auch Mutterschaftsgeld bekommst du damit mehr!

Nach der Geburt (bzw. sowieso erst nach dem Mutterschutz) lohnt es sich nur bedingt zu arbeiten, da du dann Eltenrgeld nur von der Differenz erhältst. Sprich bei 400 Euro Einkommen hättest du in Summe nur 133 Euro mehr Geld zur Verfügung!

Beitrag von sam98 07.06.10 - 11:47 Uhr

danke für die Infos ...
dann kann ich ja guten Gewissens noch für 3-4 Monate einen Nebenjob annehmen ;-)
LG