Augen....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jungemamaj22 06.06.10 - 19:26 Uhr

Einen schönen Abend euch allen erstmal,

So nun zu meiner Frage, meine kleine Biene hat jetzt schon seit ihrer Geburt immer wieder tränente Augen und auch gelbe eidrige Flüssigkeit ist oft dabei.
Beim Kinderarzt habe ich das auch schon oft an gesprochen ,doch der sagt immer Bindehaut Entzündung und verschreibt Augentropfen.
Bloss ich kann das nicht mehr glauben mit der Bindehaut Entzündung,weil es ja nie wirklich weck geht.
Könnt Ihr mir vielleicht sagen was es sein könnte oder was ich tun könnte damit es besser wird?

Lg jungemama mit #baby

Beitrag von leahmaus 06.06.10 - 19:38 Uhr

Huhu,

Das gleiche Problem haben wir auch mit dem Auge,seit der Geburt.
es will einfach nicht weggehen.

Meine Kiä meinte,der Tränenkanal wäre zu eng,wenn das bis zum 7-8Monat nicht weg geht,müsste er durchgestochen werden.

Salbe und Co hilft beu uns auch nicht.

Jetzt habe ich aber von ner Bekannten gehört,das Schwarzer Tee helfen soll.
Jetzt koche ich jeden Morgen ne tasse schwarzen Tee u mach nach BEDARF Hannas Auge sauber von aussen nach innen.
Nehme dafür ein sauberes Mulltuch.
Ein bisschen ist es schon besser geworden.

Versuch es doch auch mal aus.
Wie alt ist deine Maus denn??

LG Stephie mit Lea 3 3/4J und Hanna 5Mon.

Beitrag von jungemamaj22 06.06.10 - 19:43 Uhr

Hi,

Danke für deine schnelle Antwort.
Unser Biene ist 15 Wochen alt.
Das mit dem Tee werde ich mal versuchen und hoffen das es endlich mal besser wird. Ist ja auch unangenehm für die kleine.
lg jungemama mit #baby

Beitrag von clergel 06.06.10 - 20:11 Uhr

Hallo Ihr, meine Kleine hatte das auch ganz schlimm! Aber wie der KIA immer zu mir gesagt hat: Es hört einfach irgendwann auf! War bei uns auch so, von einem Tag auf den anderen hatte Lucy keine Probleme mehr! Das war so vor vier oder fünf wochen, da war sie knapp 5 Monate alt. Also abwarten und (Schwarz) Tee trinken...

Beitrag von chaos-queen80 06.06.10 - 20:26 Uhr

Meine Große hatte das auch und Vincent jetzt auch.

Du kannst auf der Nasenwurzel sanft in Richtung Auge streichen, dass macht die Tränenkanäle frei. Die können auch verstopft sein.

Ständig Augentropfen finde ich nciht gut. Eine Bindehautentzündung besteht nicht nur aus tränenden Augen. Die Augen müssen dann auch rot sein.

Viel Glück

Tina

Beitrag von sterni2009 06.06.10 - 20:57 Uhr

Hallo, das hatten wir auch! Verengter Tränenkanal. Sämtliche Tropfen haben nichts geholfen. Es hat wirklich 11 Monate gedauert, bis es dann weg war. Ich würde erst mal nichts mehr hineintropfen, sondern, wie bereits oben beschrieben, mit der Massage des Tränenkanals arbeiten. Liebe Grüße

Beitrag von cera83 06.06.10 - 21:53 Uhr

Hallöchen,
Luisa hat das auch seit kurz nach der Geburt. Teilweise war es so schlimm, dass sie das Auge nach dem Schlafen gar nicht auf bekommen hat, weil es so verklebt war. Die Kinderärzte (ich musste zwischenzeitlich wechseln, da meine erste Ärztin ins Ausland gegangen ist) sagen, das sei normal und gibt sich im 1. Lebensjahr. Der jetzige Arzt würde bei Neugeborenen evtl. auch an einen Augenarzt überweisen, der den Tränenkanal OHNE Betäubung durchsticht#schock - da die Betäubbung ja nicht so der REnner ist für die Kleinen, ansonsten eben erst, wenn sie 1 Jahr alt sind und dann mit Betäubung.
Ich muss dazusagen, Luisa ist ein KISS-Kind und hat dadurch einen äußerst flachen Kopf. Die Beweglichkeit des Kopfes ist nach der Behandlung beim Orthopäden besser geworden aber wegen des flachen Kopfes waren wir nochmal beim Chiropraktier, der festgestellt hat, dass sie enorme Spannungen auf den Schädelplatten hat. Und das wiederum verursacht, dass das Auge so schmoddert, sagt er, da durch die Spannungen der Tränenkanal zusammengedrückt wird.
Er hat die Spannungen vom Kopf genommen und siehe da,seit dem Tag ist es fast ganz weg, nur ganz selten kommt ein ganz klein wenig eitrige Flüssigkeit...!

Beitrag von sabple 06.06.10 - 23:13 Uhr

Unser Wurm hat auch seit der Geburt damit Probleme. Ärzte raten alle strickt von Tee ab!!!!! Also bloß nichts rei reiben. Lieber alles so sein wie es ist. Auch wenns einem echt leid tun kann. Tränenkanal massieren, reicht völlig aus.