Jetzt kommen zu den schlaflosen Nächten auch noch Einschlafprobleme...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von su.si. 06.06.10 - 21:28 Uhr

Guten Abend ihr Lieben,
oh mann, mein Kleiner wird in knapp 3 Wochen 1 Jahr alt und mit den unterbrochenen Nächten habe ich mich schon arrangiert (0:oo Nuckel rein und streicheln, 2:00 Stillen, 4:00 umziehen in Mamas Bett, 6:00 Stillen, 7:00 max. 8:00 aufstehen) Das ist echt von Anfang an so und ich seh mittlerweile aus wie meine eigene Großmutter. Ich weiß, es geht vielen von euch ebenso!
Nun bin ich aber echt am verzweifeln #schmoll, denn bis vor zwei Tagen war wenigstens das Einschlafen kein Problem. Jetzt hat er von 19:30 bis 21:15 gebraucht, um dann völlig erschöpft einzuschlafen.
Wir haben ein Abendritual, ich bleibe bei ihm bis er schläft, ihm fehlt nichts,...

Wenn jetzt vor unseren Nächten, noch ein turbulenter Abend kommt, dann weiß ich nicht mehr weiter.

Bitte sagt mir, dass wenigstens das nur eine kurze Phase ist!

Eine müde Susi die gleich ins Bett geht und ein endlich schlafendes Baby.

Beitrag von ficus 06.06.10 - 22:35 Uhr

Hallo Susi,
ich kann dir leider (noch) nicht bestätigen, dass es besser wird....
Meine Tochter (knapp 2) tobt auch an sehr vielen Abenden bis 22:00 oder 23:00 durch die Gegend. Gestern ist sie schon gegen 18:30 eingeschlafen, hat aber dafür auf den Mittagsschlaf verzichtet. Heute ist sie (mit Papa) schon gegen 20:30 Uhr eingeschlafen.
Also: es bleibt spannend und jeden Abend anders. Soviel kann ich dir schonmal verraten.
Ich weiß, nicht besonders hilfreich, aber: du bist nicht allein!!! #blume
Lg
ficus

Beitrag von christianeundhorst 07.06.10 - 14:10 Uhr

Hallo Susi,
Es könnte sein, daß Du einfach die abendliche Einschlafzeit nach hinten verschieben musst:-) Bei Frieda war das auch irgendwann so. Die kleinen werden größer und brauchen leider dann weniger Schlaf..........Lass sie doch einfach eine Stunde länger auf und versuche das mal. Nicht nach einem Tag aufgeben, sondern paar Tage beobachten.
Frieda wird immer in den Schlaf gestillt und das ging immer, mit vorlesen, relativ zügig. Plötzlich dauerte es 2-3 Stunden und obwohl es entspannend ist sie so in den Schlaf zu begleiten war mir das zu lang. Als ich sie dann ne gute Stunde länger aufgelassen habe hat sich das von allein normalisiert:-) Jetzt schläft sie ohne Theater super ein ( natürlich mit stillen ).
Zum nächtlichen Aufwachen: Nimm sie doch einfach direkt mit in Dein Bett. Dann kann sie jederzeit stillen und kuscheln ohne daß Du aufstehen musst!:-) Wir machen das von Anfang an und ich kann wunderbar schlafen und seh auch nicht aus wie meine Großmutter. Wenn Frieda nachts stillt wach ich oft gar nicht auf und wenn doch schlafe ich sofort wieder ein:-)
Damit verbesserst Du euer beider Schlafverhalten:-)
Hast Du noch Fragen?

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 23 Monate