Wie nachts Milch abgewöhnen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von line81 07.06.10 - 08:03 Uhr

Guten Morgen,

ich brauche dringend Rat. Mein Sohn wir diese Woche 2 Jahre alt und trinkt nachts immer noch Milch. D.h. Alete Trinkmahlzeit verdünnt mit Wasser. Er schläft fast immer mit nen Schluck Milch ein und trinkt auch in der Nacht bis zu 200ml.

Nun wollten wir ihm die Milch abgewöhnen, da er sie ja nicht mehr wirklich benötigt, sich nur daran gewöhnt hat. Alles ging bis jetzt schief. Auch die Umstellung auf Wasser...

Heute Nacht waren wir fest entschlossen, da wir nur noch eine "NOT-Milch" hatten. Allerdings ist er völlig abgegangen und hat geschrien als wenn er abgestochen wird. Er hat sich auf meinem Arm beruhigt, aber sobald ich aus dem Zimmer war ging es von neuem los.

Sein Bruder hat dann auch geweint und lag dann bei mir im Bett. Mein Mann ist auch 2 x aufgestanden, aber alles hat nichts genützt... Ich habe ihm dann völlig entnervt die Milch gegeben, da ich auch um 4.50 Uhr aufstehen und zur Arbeut muss und es ohne Schlaf nicht aushalte.

Hat jemand einen guten Tip wie wir die olle Milch los werden?

Vielen Dank und liebe Grüße
Line

Beitrag von krumel-hummel 07.06.10 - 08:09 Uhr

Hallo

Vielleicht solltest du es nochmal am Wochenende probieren, wo ihr alle evtl. länger schlafen könnt.

Oder aber: gibt es ein Getränk (z.B. Saft), dass er noch mehr mag? Dann würd ich es damit versuchen.

Oder aber ihm einfach noch ein bissl Zeit lassen und jede Nacht ein bissl weniger Milch in die Flasche tun.

LG
Hummel

Beitrag von maylu28 07.06.10 - 08:39 Uhr

Hallo Line,

ich würde sagen, einfach mal hart bleiben. Und nur Wasser anbieten.
Probiert es am Wochenende, und wechselt Euch ab.

Der Nachteil an Saft und auch Milch ist, dass es wirklich die Zähne kaputt macht. Milchzähne sind tierisch empfindlich.

Der Biorythmus Deines Kindes ist momentan so eingestellt, dass er die Milch wahrscheinlich nachts brauch, daber dafür trinkt er untertags halt dementsprechend weniger. Der Rythmus muss sich erst umstellen, dass dauert meist 2-3 Tage, dann gleicht sich das aus. Und so lange muss man aushalten und halt trosten, wiegen, da sein usw.

Unserer war ein Flaschenverweigerer und da blieb mir nachts nicht besseres übrig als im Brei mit dem Löffel zu geben (nach dem Abstillen) Das hat er sich natürlich super angewöhnt. Es hat wirklich ein paar Nächte gedauert, da hat er noch ein bisschen Reiswaffel gekommen und ein paar Nächte später nur noch Wasser. Dann hat es komplett aufgehört. Und er hat vorallem Abends mehr gegessen und getrunken.

Durchhalten ist meine Devise. Wenns zu schlimm wird, mit ins große Bett nehmen, da läßt es sich leichter trösten. Und immer wieder erkären, nachts wird geschlafen, nicht "gegessen"/"getrunken" Beim Abendessen schon erklären, dass es heute nachts nichts gibt, wenn er möchte kann er jetzt noch essen oder trinken usw. Beim zu Bett gehen, steht bei uns auch immer ein Glas Wasser, dann wird nochmal kräftig getrunken, bevor das Licht dann aus ist.

LG Maylu

Beitrag von krossana 07.06.10 - 08:40 Uhr

hallo,
ich habe es bei meiner tochter, so gemacht, dass sie abends noch mal eine flasche bekommen hat und nachts dann gar nicht mehr. es waren dann zwar drei harte nächte, aber danach war auch gut.
ich kann dir nur davon abraten, auf saft oder ähnliches umzusteigen. alleine schon wegen den zähnen.
ansonsten, verringerst du bei gleicher wassermenge einfach das milchpulver, bis du irgendwann nur noch eine leicht tübe flüssigkeit hast. spätestens dann wird dein kleiner es nicht mehr wollen.
meist haben die kleinen nachts keinen hunger mehr. es ist einfach die angewohnheit etwas haben zu wollen.

viel glück und liebe grüße

inga

Beitrag von kathrincat 07.06.10 - 08:58 Uhr

über haupt nicht, er hört von alleine auf, und was würde es bringen die milch zu verweigern und er trinkt dan wasser.

Beitrag von jessi273 07.06.10 - 10:57 Uhr

hallo,

und nee, das stimmt so nicht. mein großer trinkt auch noch immer seine milch und es stört ihn enorm beim durchschlafen. es hält die kinder sogar davon ab. gerade, wenn es echt eine schmacko milchmahlzeit ist;-) was es bringen würde? es würde bringen, dass sie besser schlafen, da sie keinen blutzucker-abfall haben und so der hunger kommt, sie davon wach werden usw.#schwitz
ich kenne es, da mein großer schon durchschlief, nachdem wir ihn dazu gebracht hatten, seine milch erst morgens nach dem wach werden zu schnuckeln. da gab es die regelung, milch erst nach 6 uhr. von da an schlief er durch. durch die geburt seines bruders kam es dazu, dass er nachts wieder anfing nach seiner milch zu verlangen. wir gaben nach, denn sein bruder durfte ja auch nachts trinken. seit dem wacht er jede nacht auf, schläft unruhig, weint viel und braucht seine milch zum einschlafen. jetzt, nach fast einem jahr fangen wir wieder an ihm das abzugewöhnen. er liegt bei uns im bett, jammert bissel, aber es ist letztlich nur gut für ihn. wasser bekommt er so viel er will, mit der milch muß er warten.
genau so bei einer freundin, deren sohn war 3, als sie ihm die milch nachts abgewöhnte. seit dem pennt er durch.

*lg*

Beitrag von kathrincat 07.06.10 - 11:59 Uhr

klar, wenn du denkst! abgewöhnen braucht man nichts, alle kinder hören von alleine auf, ich keine keins was die milch nicht brauchte, und mit einen gewissen alter hören sie alle auf meist zwischen 1-2 auch mal bis 3 jahre.

klar wenn man sein kind lieber hungern lässt, irgentwann, wissen sie es das heulen nichts bringt und lassen es, auch wenn sie hunger haben.

Beitrag von jessi273 07.06.10 - 13:36 Uhr

aber wenn zähne kaputt gehen und der schlaf dadurch massiv gestört wird, wäre es doch wohl logischer es ihnen abzugewöhnen#aha
die kleinen hungern nicht, sondern die flasche wurde nach und nach durch wasser ersetzt. das hungergefühl stellt sich von alleine ein, denn sie beginnen sich tagsüber das zu holen, was ihnen durch die flasche nachts genommen wird...und eins kann ich dir sagen, MEINE kinder würde niemals aufhören zu jammern, wenn sie hunger haben;-)
du kennst kein kind? ich kenne genügend andere muttis denen es ähnlich ging.

*

Beitrag von supikee 07.06.10 - 09:18 Uhr

Keinen Stress machen und abwarten.

Wenn er die Milch noch will, ist doch okay. Mit 2 Jahren finde ich das noch in Ordnung.

Den Tipp mit verdünnen finde ich ganz gut.

Beitrag von nesliboz 07.06.10 - 09:39 Uhr

Guten Morgen Liebe Line

also ich hatte das selbe Problem mit meiner jetzt 18 Monate alten Tochter.. sie ist auch noch sehr lange in der Nacht aufgewacht und woltle Milch trinken..was ich ihr bis sie es von selbst gelassen hat auch gegeben hab.

Sorry, ich find das einfach zu brutal, das man einem Baby das milch möchte nur wasser gibt.. kann ich nicht verstehen...

Ich bin kein Freund von "abgewöhnen" der Nachtmilch.. solange es as möchte soll es das auch bekommen... ist meine devise und ich arbeite auch :-)

Was ich gemacht hab, und so hat die kleine dann auch gelernt durchzuschalfen...

Ich hab ihr in die milch baby-kekese getan. Hab 5-6 Kekse in das wasser getan bis sie ganz aufgeweicht sind und dann das aptamil... so wars nahhafter und die kleine wurde satter und mit der zeit kam sie nicht mehr.

jetzt trinkt sie normale milch und schläft durch....

Ihc hoffe es klappt und ihr könnt auch bald durchschlafen.

alles gute!
nesli

Beitrag von cherry-pie 07.06.10 - 11:10 Uhr

Bei uns hat das so geklappt, dass wir nach und nach die Milch weiter verdünnt haben. Und zwar Woche für Woche. Elias hat den Unterschied dann nicht schmecken können und irgendwann war nur noch Wasser in der Flasche. Und Du darfst niemals den Fehler machen und nachgeben, wenn Du zuerst nein sagst. Entweder Du bleibst konsequent oder Du lässt es gleich bleiben. Dein Kind weiß schon, wie es Dich um den Finger wickeln kann.

Beitrag von saubaer 07.06.10 - 11:13 Uhr

also mein sohn wollte von heute auf morgen auf einmal gar keine milch mehr. vielleicht ist er noch nicht bereit dazu?
LG

Beitrag von flensburgerin 07.06.10 - 20:20 Uhr

steige erstmal um auf pulvermilch oder normale milch.

die trinkmahlzeiten machen sicherlich dick auf dauer vor allem nachts und die zähne leiden da auch mehr drunter.

wir haben das auch langsam wird es teilweise weniger das er nur abends eine flasche möchte und ab und zu mal nachts aber er bekommt von uns verdünnte vollmilch...

viel erfolg