Abrtreibung gegen den Willen des Partners?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von franzi864 07.06.10 - 11:07 Uhr

Hallo
Ich bin ungewollt schwanger habe vor ca.8Wochen die 3-Monatsspritze bekommen jedoch leider wie es aussieht ohne Wirkung.
Bin total schockiert. Ich habe schon zwei wundervolle Kids im Alter von 3 und 7 und habe mit der Familienplanung abgeschlossen. Ab August geh ich wieder zur Schule möchte mein Abi machen bin auch schon angenommen an der Schule und freu mich riesig da ich das mit den zwei jetzt geregelt habe mit der Betreuung.
Mein Mann allerdings wünscht sich sehr ein drittes Kind, meine beste Freundin hat vor 3Tagen einen kleinen Sohn zur Welt gebracht und als ich ihm im Arm hielt wusste ich das die Zeit damals schön war aber ich kein Baby mehr möchte.
Wir haben zwar ein Haus aber kein Zimmer mehr frei und finaziell sieht es auch nicht so gut aus.
Aber wie erzähl ich das meinem Mann er weiß nicht das ich schwanger bin er wird ausflippen wenn ich ihm mein Vorhaben erzähle.
Ich habe für mich entschieden.
Hattet ihr auch schon so eine Situation?

Sorry fürs viele schreiben aber mir liegt gerade so viel auf dem Herzen:-(

Beitrag von mss.fatty 07.06.10 - 11:18 Uhr

du musst ja eh zu einer beratungsstelle wenn du abtreiben möchtest. ich würde dir dringend empfehlen dir einen gesonderten termin zu nehmen um über diese problematik zu sprechen.
du musst die entscheidung natürlich alleine treffen, doch wenn du es deinem mann sagts kann das bei ihm ja die unterschiedlichsten reaktionen hervorrufen und ich denke das ihr dann unterstützung von aussen braucht.
Also mein Ratschlag: rede erstmal mit jemand 3. bevor du irgendwas anderes tust.
lg

Beitrag von binnurich 07.06.10 - 13:37 Uhr

1. du mußt deinem Mann nicht sagen

2. du kannst deinem Mann sagen, dass du schwanger bist / warst und das Kind verlohren hast und nun zur Ausschabung musst.

Das wäre dann auch mein Vorschlag.
Kümmere dich um dein Schein und den Termin.
Du kannst es ihm hinterher sagen, dass mit dem Baby was nicht in Ordnung was, dass es da war, aber keine Herztöne oder so.

Beitrag von 1987julia 07.06.10 - 15:20 Uhr

Ist Lügen in einer intakten Partnerschaft dass Richtige?
Ich finde NICHT.

Wenn du schon diese Entscheidung getroffen hast, dann rede mit ihm und machs ihm begreiflich. Ich könnte nicht mit so einer Lüge leben.

Alles Gute#klee

Beitrag von binnurich 07.06.10 - 15:28 Uhr

genau das ist es: man muß den für sich selbst richtigen Weg finden. Ich Eltern, Freunden und Bekannten, die ansatzweise etwas mitbekommen haben. Ich kann mit dieser Lüge leben.
Für mich war das ein guter Kompromiß... das Kind - welches nie eines sein durfte - wird nicht auch noch todgeschwiegen.

Wenn man dem Partner sagt, was er nicht ändern kann, hilft ihm das auch nicht weiter.

Beitrag von binnurich 07.06.10 - 15:30 Uhr

Ich wollte schreiben: ich habe es Eltern Freunden und Bekannten auf diese Weise gesagt.


Beitrag von sunflower5 07.06.10 - 21:55 Uhr

Gsnz ehrlich: Eine FG vorzutäuschen oder dass mit dem KInd etwas nicht in Ordnung war,

und in Wirlichkeit hast du es abgetrieben, ist doch wohl..........

Dann hättest du dazu stehen können und nicht dir nahestehende Personen dreist anlügen,

die auch nocht mittrauern und dich bemitleiden?

Wo dein KInd hätte, wenn du es gewollt hättest, am Leben bleiben können?

Sorry, unterste Schublade

Beitrag von curly80 09.06.10 - 15:24 Uhr

1. du mußt deinem Mann nicht sagen

2. du kannst deinem Mann sagen, dass du schwanger bist / warst und das Kind verlohren hast und nun zur Ausschabung musst.

^^ also das würde ich so nicht machen ... denn wer lebt gern mit einer so schweren Lüge... das könnte dich innerlich sehr zerstören

finde es schon besser die Wahrheit auf den Tisch zu legen

sicher kannst du vorher mal zu einem Beratungsgespräch um deine Situation zu schildern. Aber ich würde auch nochmal einen Termin mit deinem Mann zusammen dort machen.
so hab ich es auch gemacht.
Und ich hab mich für das Baby entschieden und bin jetz in der 29. Woche

Ihr schafft das auch gemeinsam!! Alles Gute und Kopf hoch es geht weiter glaub mir. Gern kannst du mir auch privat schreiben.

Beitrag von linagilmore80 07.06.10 - 16:11 Uhr

Okay, Du hast deine Gründe für eine Abtreibung - wobei ich mich frage, warum Du dann damals nicht direkt eine Steri hast machen lassen, wenn Dir klar war, dass Deine Familie komplett ist ...

Also im Gegensatz zu meinen Vorrednerinnen bin ich nicht der Meinung, dass Du Deinem Mann die Schwangerschaft und die Abtreibung verheimlichen bzw. ihn deswegen anlügen solltest. Du musst ja die Abtreibung ja auch irgendwie bezahlen können und spätestens dann fällt es doch auf, oder?

Außerdem - und das ist der wichtigste Punkt - gehört in jede Beziehung und in jede Ehe ein Mindestmaß an Respekt und Ehrlichkeit.
Sag Deinem Mann, dass Du schwanger bist, aber Du absolut keine Kinder mehr willst, dass Dir die Schule wichtig ist und dass Dir die finanzielle Situation absolut ungeeignet ist, um ein Kind zu bekommen. Sag ihm ganz ehrlich, dass Du das Kind abtreiben wirst.
Klar, wird er ausflippen - es ist ja auch sein gutes Recht.

Aber was kann er Deiner Meinung nach leichter verkraften: Dass Du abgetrieben hast oder dass Du ihn angelogen hast?

Liebe Grüße und alles Gute,
Lina

Beitrag von franzi864 07.06.10 - 20:50 Uhr

Hallo
Erstmal wegen steri.. das macht kein einziger Arzt dafür bin ich viel zu jung!


Ich werde es meinem Mann nicht verheimlichen das wäre ein Vertauensbruch weiß nur nicht richtig wie ich es anstelle er will das Kind das weiß ich und werd mit ihm drüber sprechen wird halt nicht leicht hab Angst davor:-(


Beitrag von samina06 07.06.10 - 22:37 Uhr


ich finde dein mann hat ein recht es zu wissen!!!und ich finde es dem kind gegenüber richtig unfair ihm das leben zu verwehren es gibt immer möglichkeiten!!!das kind kann nix dafür das es gezeugt worden ist!!!!Aber es hat ein recht zu leben aber karierre ist ja wichtiger und später bereust du es dann des is immer des gleiche mit den frauen die abgetrieben haben!!
ich kann deinen mann verstehen warum er nein sagt zu abtreibung!!

Beitrag von jules22 08.06.10 - 19:38 Uhr

sonst gehts noch?

überlass jedem selber seine entscheidung darüber....

und drängel hier niemanden deine ansichten auf.

sie hat doch geschrieben das sie es ihrem mann sagen wird.

Beitrag von samina06 08.06.10 - 23:22 Uhr

sag mal gehts euch noch gut?
ich dränge hier niemanden irgendwas auf ihr sagt ihr wie sie es am besten vertuschen kann ihrem mann gegenüber ihr habt doch nen klatscher!!!

wenn ich der mann wäre und würde von meiner frau erfahren das sie abgetrieben hat ohne darüber mit mir zu sprechen ich würde gehen das ist ein sooo großer vertrauensbruch und ihr erklärt ihr das auch noch wie sie die abtreibung veheimlichen kann!!!! nee nur kopfschüttel ihr seit dann die weiber die abtreiben und ein paar tage oder wochen hier wieder angekrochen kommen und ihr kind wieder haben wollen!!!!! und dann wollt ihr auch noch mitleid!!!das ist immer des gleiche dann vögelt net rum oder verhütet anständig wenn ihr keine kinder mehr wollt!!!! unverantwortlich sowas!!! das was mir am meisten dabei leid tut sind die kinder die nicht leben dürfen nur weil sie nicht in den kram oder ins leben passen!!!

Beitrag von kyra97 09.06.10 - 23:01 Uhr

hallo franzi,

hast du inzwischen eine gelegenheit gehabt, mit deinem mann über deine schwangerschaft zu reden? dass du ihn nicht umgehen willst, finde ich gut!
vielleicht kommen ganz unerwartete dinge zutage und es lohnt sich für euch beide, mal gründlicher über euer gemeinsames leben zu reden!?

ich wünsch dir/euch den passenden moment, und dass es für dich gut wird!

liebe grüße von kyra

Beitrag von knallerbs 08.06.10 - 14:42 Uhr

Hi, sag mal, wäre es für euch keine Möglichkeit, das er mit dem Baby zu hause bleibt und du die Schule machst und der Zwerg recht früh in eine Betreuung geht um das finanzielle hin zu bekommen? Wenn er noch ein drittes Kind möchte, ist er vielleicht unter diesen Umständen bereit das auf sich zu nehmen.

LG knallerbs