zeckenbiss, eure Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mucmom 07.06.10 - 11:44 Uhr

hallo mädels,

gestern waren wir in den bergen unterwegs und haben bei unserer kleinen (2,5 jahre) eine zecke am schinbein entdeckt.
da wir beide keine erfahrung haben sind wir ins krankenhaus gefahren um sie vom arzt entfernen zu lassen. meine mama arbeitet dort in der kinderklinik und meinte es wäre besser als es selber zu entfernen.
die zecke ging ganz schnell weg, da sie noch sehr oberflächlich saß und kaum gesaugt hatte.
war alles kein problem, nur eins macht mir jetzt gedanken. der arzt klärte uns über die wanderröte auf, welche 2-3 wochen danach auftreten könnte.
in 3 wochen fahren wir in den urlaub und es wäre total blöd wenn wir dann im ausland zum arzt müßten wegen antibiotika. was ich natürlich tun würde weil mein kind mir wichtigeer ist und ich den urlaub zur not auch abbrechen würde.

jetzt wollte ich wissen ob ihr schon erfahrungen damit habt. kommt die wanderröte, also borreliose immer oder nur selten? ich bin nur bisschen unruhig weil wir damit null erfahrungen haben. ist es nur die rötung und antibiotikatherapie im falle des falles, oder gehts dem kind dann richtig schlecht?
ach warum passiert uns sowas nur...
könnt ihr mich beruhigen???
die stelle sieht heute ganz klein und hellrosa aus.

danke #liebdrueck

Beitrag von rosamondenkind 07.06.10 - 11:48 Uhr

nein, diese rötung kommt nicht immer. wenn die zecke noch nicht mal richtig angebissen hatte, dann wird da nix passieren. mach dich nicht verrückt.

euch nen schönen urlaub !!!

Beitrag von mucmom 07.06.10 - 11:54 Uhr

danke für deine lieben worte #liebdrueck

Beitrag von maikiki31 07.06.10 - 11:48 Uhr

Hey,

alsooooo, leider ist es bei euch ja ein wenig gefährlicher als hier bei uns im norden...jedenfalls was FSME angeht...DAS wird sofort bei Biss übertragen WENN die zecke infiziert ist und kann sich in grippeähnlichen Symptomen nach ein paar Tagen äussern. DANN sofort zum Arzt.


Borreliose KANN muss aber nicht in der Zecke sein, ca. 5 % aller Zecken. Borrelioseerreger werden erst anch 12 bis 24 übertragen sollte es dann zu einer Infektion kommen bildet sich ein roter Ring mit weisse also hautfarbenen Kern der weiter nach aussen wandert.

Hat also nichts mit rötung der Stickstelle zu tun.

Mein Kleiner hatte bis jetzt leider auch schon 4 Zecken. wir machen die abends dann immer sofort mit einer Pinzette aus der Apotheke raus.

LG Maike

Beitrag von mucmom 07.06.10 - 11:51 Uhr

danke für deine antwort!

ist bei euch denn schon was aufgetreten nach einem der bisse?

Beitrag von maikiki31 07.06.10 - 12:12 Uhr

toi toi toi nein!

Beitrag von lady_chainsaw 07.06.10 - 12:10 Uhr

Hallöchen,

also meine Tochter hatte mit ca. 3 Jahren Borreliose - erkannt haben wir es nur an der Wanderröte, die Zecke haben wir nicht mitbekommen.

Schau mal, so sah es bei ihr aus:

http://www.walla-bilder.ag.vu/Pinneberg/05160003.jpg

Aber es war schon ein paar Tage nach dem Zeckenbiss (wir hielten es ursprünglich für einen Mückenstich, da die Zecke schon abgefallen war).

Mehr als die Wanderröte kam nicht, ihr ging es weiterhin gut - also kein Fieber oder so. Dann gab es 10 Tage lang Antibiotika und zum Schluss nochmal eine Blutabnahme, um einen Suchtest auf die Antikörper zu machen.

LG

Karen

Beitrag von bine3002 07.06.10 - 12:15 Uhr

Eine Zecke KANN Borreliose- und FSME-Erreger enthalten. Nachdem sie sich "angedockt" hat, entlässt sie ca. 24 Stunden später Speichel in die Wunde, der das Blut dünnflüssiger machen soll. In diesem Speichel können dann die Erreger stecken.

Entfernt man eine Zecke möglichst schnell, dann sinkt damit die Gafreh einer Übertragung. Wir die Zecke beim Entfernen gestresst, d.h. zum Beispiel gequetscht, dann können auch dadurch die Erreger in die Wunde gelangen. Richtig entfernt wird die Zecke mit einer Zeckenzange, Zeckenkarte oder auch mit einer Rasierklinge (Einmalrasierer) und zwar direkt an der Haut und möglichst zügig. Bleibt der Kopf stecken, ist das halb so wild.

Wenn Du eine Wanderröte entdeckst, sollte die Antibiotikabehandlung möglichst schnell erfolgen. Ich würde mit dem Arzt sprechen, ob er dir für diesen Fall Antibiotikamitgeben kann oder ob Du dir dann im Urlaubsland welche besorgst. Für den Fall solltest Du natürlich die korrekte Bezeichung oder vielleicht einen Schrieb deines Arztes dabei haben. Nach Hause fahren würde ich deswegen nicht.

Beitrag von bine3002 07.06.10 - 12:17 Uhr

Ach so, bei einer Borrelieninfektion tritt die Wanderröte nicht immer auf. Manchmal haben Patienten Jahre später irgendwelche seltsamen Symptome (z. B. rheumaartige). In so einem Fall immer den Zeckenstich im Gedächtnis behalten.

Beitrag von mucmom 07.06.10 - 12:53 Uhr

hallo,

ich habe heute schon bei unserem kinderarzt angerufen und gefragt ob ich evtl. das antibiotika mitnehmen kann um es ihr dann zu geben. aber er meinte das mein kind im falle dessen auf jeden fall von einem arzt angeschaut werden muß, denn 100 % muß dies von einem arzt diagnostiziert sein bevor antibiotika angesetzt wird.
versteh ich natürlich.

ich habe vorhin mal nachgeschaut, in dem hotel wo wir sein werden, gibt es einen deutschsprachigen arzt, #schwitz das beruhigt mich jetzt schon mal.

bevor ich dann mit einem französischen beipackzettel ins schwitzen komme!!

vielen dank für deine antwort!