verkehrte babywelt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baduk88 07.06.10 - 11:51 Uhr

Hallo
Meine Tochter ist heute genau 4 Wochen alt.
Am Tag ist sie recht brav, schläft, schaut ein bisschen in der Gegend rum, nuckelt an der Brust, manchmal muss ich sie sogar wecken, weil meine Brüste schmerzen und ich Milch loswerden will. Weinen tut sie auch manchmal
Am Abend wenn wir ins Bett gehen, sie schläft bei uns, wird sie aktiv. Ich beruhige sie dann mit Brust. Sie schläft dann auch ein. Punkt morgens um drei ist sie hellwach und will bis sechs Beschäftigung. In der Nacht will sie auch alle 90 Minuten trinken und am Tag vergisst sie es? Geboren ist sie am Nachmittag.
Wie kann ich ihr helfen sie umzupolen?

Merci für Feedback.

Baduk 88 mit Fleur die schon wieder im Komma liegt

Beitrag von savaha 07.06.10 - 11:55 Uhr

Das dauert, bis die Würmchen den Unterschied verstanden haben. Helfen kanst Du, indem Du tagsüber alles ganz normal machst: Radio läuft, Staubsauger etc, was man halt so tags macht.
Nachts wird nur geflüsert oder nichts gesprichen, Licht wird wenn dann nur gedämpft angemacht, nach Möglichkeit nicht wickeln, rumtragen etc.....

Irgendwann begreifen die Mäuschen es dann.

Den Übergang von Tag zur Nacht kannst Du mit einem Ritual machen, zB Schlaflied singen.
Ich singe dann auch zum Tagesbeginn ein lauteres fröhliches Lied, um zu signalisieren: Jetzt gehts los ;-)

Beitrag von schnuppelag 07.06.10 - 11:58 Uhr

Sie ist ja noch sehr jung und hat auch noch Zeit, sich an den Tag-Nacht-Rhythmus zu gewöhnen. Auf Zwang würde ich da gar nichts machen, das regelt sich von ganz allein.
Bei uns haben Rituale geholfen, den Kleinen langsam an die Nacht zu gewöhnen... sprich: abends gab es Massage- und Streicheleinheiten mit einer singenden Mama :-D, dann wurde nochmal gewickelt, das Nachtzeug angezogen, die Brust gegeben (schon gleich im Schlafzimmer) und ab ins Bettchen. Und morgens gleich nach dem Aufstehen wird erstmal der Körper gewaschen und andere Lieder gesungen ^^
Hat bei uns gut geklappt (unser Kleiner ist inzwischen 10 Wochen alt, wir haben mit den Ritualen erst in der 5. Woche angefangen), er schläft nachts inzwischen 6 bis 8 Stunden durch, will die Brust und schläft dann nochmal 2 bis 3 Stunden, bis es "Frühstück" gibt :) Tagsüber ist er dann eben ganz "normal" aktiv.