Meine FÄ will nicht outen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sith1 07.06.10 - 12:34 Uhr

Hallo,
bin jetzt 17+0 und wollte bei der letzten Untersuchung wissen ab wann man eine Change hat das der Zwerg sich outet. Mein Fa meinte nur das es nichts bringt darauf zu achten weil es eh nicht sicher erkennbar sei. Erst nach der Entbindung könnte man sich sicher sein und das würde ja auch reichen #kratz
Ich finde das iritierend aber was meint Ihr dazu? Wann konnten Eure FÄ outen?

Beitrag von linagilmore80 07.06.10 - 12:35 Uhr

Die Große und die Kleine haben sich jeweils in der 20. SSW geoutet, der Kleine sogar schon in der 17. SSW.

LG,
Lina

Beitrag von muffin357 07.06.10 - 12:36 Uhr

hi,

also so generell ganz nicht outen finde ich hart ... -- aber so ab der 20ssw ist eigentlich schon so gute sicht+grösse, dass man gut outen kann ....

also wenn sie es üüüüüüüüüberhaut nicht macht, würd ich mir nen anderen FA suchen, der es versucht...- und sei es über einen bezahlen US.

lg
tanja

Beitrag von inoola 07.06.10 - 12:40 Uhr

hi,

also ich würde mir da auch einen outing us termin wo anders geben lassen. oder ne FD im kh und dann fragen was es wird.

meine schwester hatte auch sone öko ärztin, die sich geweigert hat zu outen. das wäre von der natur so vorgesehen, es erst nach der geburt zu erfahren.

ich finde das sollten die eltern entscheiden, sofern ein outing möglich ist.

lg inoo

Beitrag von belletza 07.06.10 - 12:37 Uhr

Huhu,

Naja einerseits kann ich es verstehen weil sie nichts falsches sagne möchte andererseits ebscheuert wenn man es gerne wissen möchte.
Das es eh erst 100% nach der Entbindung ist ist ja eh klar.

Also bei mir war es bei meiner Tochter so das ich in der 18 Woche im KH lag und sie meinten sieht nach nem Jungen aus.
In der 20 Woche war ich bei meiner Fä sie meinte sie sähe nichts männliches würde sich aber nicht festlegen wollen.
22 Woche Feindiagnostik def. ein Mädchen meine Fä hatte also recht.

Und was soll ich sagen ich bin wieder schwanger, war in der 17 Woche im Kh es sollte wieder ein Junge werden.
18 woche bei meiner Fä sie sieht wieder nichts männliches sondern 3 Striche und für sie sieht es nach Schamlippen aus. (bild in vk)
Also hoffen wir wieder auf die Feindiagnostik.

Ich denke so ab der 20 Woche ist ein Outing dann sicher, wennse vorher nichts sagt find ich es okay aber generell nichts find ich echt doof.

lg

Beitrag von januschka83 07.06.10 - 12:37 Uhr

Hallo,

also meine hat bei 17+3 eine Wahrscheinlichkeit von 75% genannt...
Letzten Freitag war ich wegen eines kleinen Unfalls im Krankenhaus da konnte man bei 18+6 definitv sehen dass unser Baby ein Junge wird!!! das lässt sich nicht leugnen... Den Unterschied zwischen Junge und Mädchen kann man also spätestens in der 20 SSW sicher erkennen... Es sei denn, dass das baby sich immer so dreht, dass man nicht eindeutig zwischen den beinen schallen kann... aber ich würde sagen in 80% aller fälle lässt das Baby es zu :-) Also gib die Hoffnung nicht auf!!!!

Beitrag von magisterprincess 07.06.10 - 12:38 Uhr

hm, also, wir haben beim Feinultraschall in der 22 SW (glaub ich) gesehen, dass es ein Mädchen wird. Da war eindeutig nix dran´und die "Kaffeebohne" (so sehen die weiblichen Geschlechtsorgane am US aus) war ganz deutlich zu sehen, hab sogar das Foto davon bekommen. Dass das Outing nicht hundertprozentig ist, weiß jedeR, aber bei uns war es schon sehr eindeutig! glg Manuela

Beitrag von bjerla 07.06.10 - 12:38 Uhr

17.ssw wollte meine FÄ auch noch nicht outen. Sie meinte man vertut sich da nochso schnell, weil die Zwerge noch so winzig sind. Aber in 21.ssw hat sie dann nachgeschaut und sie behielt recht mit ihrem Outing.

LG

PS: Generell gar nicht outen zu wollen, finde ich ja auch Blödsinn.

Beitrag von salawuff 07.06.10 - 12:39 Uhr

ich wünsche mir bei der nächten untersuchung...aber naja, egal welcher zeitpunkt-ihre aussage gibt mir zu denken...#kratz...vielleicht will sie es sich nicht eingestehen und kann es selbst nur schlecht auseinander halten#rofl...
ich weiß ja auch nicht, aber notfalls geh doch noch unverb. zu nem anderen fa...man will es ja ungefähr wissen bezüglich der kleidr und und und...klar kann es sein, das dein baby süchtern ist, aber es noch nicht mal versuchen-find ich blöd von deiner Fä

alles gute noch und ein sicheres und baldiges ergebnis wünschen wir euch

Beitrag von anf1982 07.06.10 - 12:41 Uhr

Hallo!!!

Meine alte FÄ war auch so, dass sie generell nicht outet bzw. uns bei 20+0 erzählt hat, dass man nicht sehen kann.
Waren dann bei einem Schnupper-3D-Ultraschall bei 22+4 und da hat der Arzt und eindeutig zeigen können, dass wir einen Jungen bekommen. In der Zwischenzeit wurde das von zwei weiteren Ärzten bestätigt;-)

Ist zwar ärgerlich, aber man kann den Arzt ja nicht zwingen. Musst dir halt überlegen, ob du evtl. einen 3D-Ultraschall zahlen willst oder den Arzt wechseln.

LG Anja

Beitrag von liseken 07.06.10 - 12:41 Uhr

Hmmm, komische Ärztin #kratz . Meine konnte sich gar nicht zurückhalten, obwohl wir gar nicht sooo scharf drauf waren es vor der Geburt zu wissen. Ich habe in der 19. ssw ein defintives Outing bekommen, das in der 23. ssw noch einmal bestätigt wurde. Auf Rückfragen meines Freundes, ob sich das evtl. doch noch ändern könne, sagte sie: "Das ist und bleibt ein ... ." Ihr sei es in ihrer gesamten Karriere erst 1x passiert, dass bei der Geburt was anderes rauskam - und das bei deutlich schlechtern US-Bedingungen vorher.

Komisch komisch, falls du es unbedingt wissen willst, musste wohl den doc wechseln. Wobei ich persönlich Überraschungen auch immer gut finde!

Alles Gute - liseken

Beitrag von pepperlotta 07.06.10 - 12:42 Uhr

Vielleicht hat sie zu häufig die Erfahrung gemacht, das ihr Outing nicht gestimmt hat? Muss man ja sicher auch gut können, manchmal schauts wirklich nicht besonders eindeutig aus und vielleicht ist ihr Gerät zu alt um richtig gut darzustelllen. Dann finde ich es schon besser sie sagt nichts dazu als das sie einfach mal ihre 50/50 chance nutzt :-p

Aber schau doch mal ob du bei einem anderen FA einen bezahlten OutingUSTermin bekommst.

Übrigends verlass ich mich auch nicht auf das Outing von meiner FÄ weil so sicher klang sie einfach nicht... aber ist trotzdem schon eine ungefähre Vorstellung zu bekommen.

Beitrag von kissmet81 07.06.10 - 12:43 Uhr

Tja manche Ärzte sind eben so. Meine FÄ outet auch nicht. Ich ärgere mich schon gar nicht mehr darüber.

LG,
Karin

Beitrag von conni_25 07.06.10 - 12:48 Uhr

Hallöchen,

in meiner ersten SS wollte ich auch unbedingt wissen, was es wird. Aber meine FA sagte gleich, das sie keine Vermutungen äußern wird. Nur wenn sie sich zu 100% sicher ist, sagt sie was. Tja, mein Kind hat sich aber nicht von vorne zeigen wollen.:-)
So war es eine Überraschung. War irgendwie toll :-)

Liebe Grüße
Conni mit Tyl (3J) fest an der Hand, #stern im Herzen und #ei 7.SSW

Beitrag von gingerw 07.06.10 - 13:16 Uhr

Hallo!!!!!

Mein FA wollte sich auch die ganze Zeit nicht dazu äußern was es nun wird. Aber ich kann ihn da auch etwas verstehen denn bei meinem Sohn vor 5 Jahren war er sich ganz sicher das der ein Mädchen wird und es war ihm nach der Geburt etwas unangenehm das es nun doch ein Junge geworden ist.

Beim jetzigen Baby war ich 2 mal bei der FD und einmal war nur ein Vertretungsarzt in der Praxis und die haben alle gesagt es wird ein Mädchen und ich denke mal so viele Ärzte können sich nicht irren.

LG Janina mit Nathalie 9 Fabian 5 und Jule 29.SSW

Beitrag von else.kling 07.06.10 - 14:51 Uhr

Also ich find's auch sehr ungeschickt von der Aerztin. Sie wird doch wissen, dass die meisten Eltern gern das Geschlecht wissen moechten. Mein Doc hat nicht so einen Aufstand gemacht. Er sagte, er outet nur, wenn er sich 100%ig sicher ist. Beim letzten Termin hat er dan draufgeschallt und ich hab direkt selbst erkannt, was es ist.
Du kannst ja Deine Aerztin bitten, den Schallkopf draufzuhalten, so dass Du Dir selbst ein Bild machen kannst, sie braucht sich ja nicht äussern. Wenn sie's dann immer noch nicht tut, und Du moechtest es doch gern wissen, tja, dann habt ihr einen Interessenkonflikt, und ich würd' mir an Deiner Stelle einen neuen Arzt suchen. Viel Erfolg!