Gerinnungstörung und PDA????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pinztina 07.06.10 - 13:13 Uhr

Hallo Mädels,

schön langsam mach ich mir so meine Gedanken wegen der Geburt...
bei mir wurde eine Gerinnungstörung (Genmutation) festgestellt. Hatte auch schon 3 FGs#schmoll
In dieser SS muss ich nun bis zur 34. ssw Ass 100 nehmen und dann Clexane o. ä. spritzen...#schock
Soweit so gut, aber ist dann bei der Geburt überhaupt ne PDA möglich???
Oder soll ich mich schonmal darauf einstellen es ohne schaffen zu müssen??#schwitz

lg
tina
mit Babygirl (25.ssw.)#verliebt

Beitrag von co.co21 07.06.10 - 13:39 Uhr

Hallo,

die gleichen Sorgen hatte ich auch und hab meinen Gerinnungsspezialisten darauf angesprochen. Ich hatte vorallem Panik, dass es zum KS kommen könnte (eh Horrorvorstellung) und ich den dann auch noch nur in Vollnarkose gemacht bekommen dürfte...
Er sagte mir, es müßte zwischen der letzten Dosis Medikamente uder PDA mind 12 Stunden liegen, dann ginge das mittlerweile Problemlos.

Super wäre auch, dass ich morgens spritze, weil Geburten oft wohl abends oder in der Nacht losgehen...naja, und so wars auch, um 0:00 ist die Fruchtblase geplatzt ;-) PDA hab ich übrigens trotzdem keine bekommen, weils zu schnell ging mit der Geburt...war auch so ok.

Er meinte dann noch, wenn man das Gefühl hat, es könnte los gehen, also Wehen in bestimmtem Abstand, Fruchtblase geplatz etc sollte man die nächste Dosis einfach weglassen...einen Tag ist nicht so supertragisch.

LG und alles Gute
Simone