ist das normal? brei + stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von crazydolphin 07.06.10 - 14:11 Uhr

hallo mädels

also: meine maus bekommt seit einer woche kürbis+kratoffeln. ein einziges mal wollte sie hinterher NICHT stillen. hat nur kurz für den durst gestillt. heute hab ich ihr ein ganzes glas gegeben + ein paar löffelchen birne für die verdauung. wollte sie anlegen, da hat sie kurz genuggelt und das wars. ok, dachte sie hat dann auch kein hunger mehr. ich wollte sie dann wickeln und da ging das geschrei schon los. dann hab ich sie ins bett verfrachtet, weil ich dachte sie ist müde, weil sie kaum noch schläft #schwitz geschrien... ok, hab ich sie geschnappt und hab sie zu mir ins bett und hab versucht, dass sie eben mit mir schläft. so krieg ich sie meistens zum schlafen. da hat sie dann auch ein bisschen spass gemacht, dann sollte sie schlafen... geschrien, geschrien, geschrien. ich dacht echt ich dreh am rad. ich hab sie versucht zu beruhigen.. nix. dann hab ich sie in arm genommen, plötzlich geht sie richtung brust und macht den mund auf #schock sie hat tatsächlich hunger gehabt und hat ganz normal gestillt und es war noch kein stunde seit dem brei vergangen!!!!!! ist das normal, dass sie trotz einem ganzen glas brei noch so einen hunger hat?????????

lg

Beitrag von aggie69 07.06.10 - 15:03 Uhr

Stillen ist nicht nur Nahrung, sondern auch Balsam für die Seele!

Vielleicht hat Deine Maus ein anderes Problemchen gehabt und hat sich das Stillen als Trost geholt?

Mein Sohn ist 14 Monate alt und wird immer noch viel gestillt - morgens nach dem Aufwachen, abends vorm Schlafen und manchmal nachts, wenn er weint als Trost. Aber auch manchmal am Tage, wenn er ganz doll weint (wenn er sich weh getan hat usw.) Er kommt dann richtig "Trost-Nuckeln".

Beitrag von kaethe68 07.06.10 - 20:27 Uhr

Hi,

ich fange auch gerade an mit dem Zufüttern und habe mal die Etiketten der Gemüse-Kartoffel-Gläschen genauer studiert... die sind alle ziemlich fettarm.
Selbst wenn ich, wie von unserem Kinderarzt empfohlen, noch einen Teelöffel Maiskeimöl unterrühre, hat das Gläschen weniger Fett als eine Stillmahlzeit - und dann bekommen die Kleinen schneller wieder Hunger, obwohl das Bäuchlein voll ist.
Ich mache es so (das soll nicht heißen, das es so richtig ist, bei uns funktioniert es aber): Mittagessen (Brei) gibt es schon um 11 Uhr, um 12 Uhr stille ich dann und lege meinen Zwerg zum Mittagsschlaf hin. Das klappt deshalb gut, weil sie zum Löffeln noch nicht zu müde ist, dann noch ein bisschen verdauen kann, schließlich beim Stillen schön zur Ruhe kommt und definitiv erst nach ihrem Mittagsschlaf (15 Uhr oder später) wieder hungrig ist.

Tja, alles Versuch und Irrtum.... und an meiner Großen sehe ich, dass ein paar Irrtümer das Kind weder verhungern noch verfetten lassen, also wird´s diesmal wohl auch klappen ;-)

LG Käthe