Keine UV-Klamotten...wer noch???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lumani 07.06.10 - 14:29 Uhr

Hallo

Wollte mal wissen wie ihr das so handhabt!

Also meine Große wir nächsten Monat 3 Jahre alt und meine Kleine ist jetzt etwas über 5 Monate alt. Beide sind nicht "ganz helle" Hauttypen und werden wie ich und mein Mann recht schnell braun (bzw. die Große...bei der Kleinen weiß ich es noch nicht)

Bisher habe ich noch keine UV-Kleidung...weder für die Große noch für die Kleine! Mit der Großen waren wir mit etwas über einem Jahr sogar für 14 Tage in Kroatien am Meer ohne UV-Kleidung...sie hatte noch nie einen Sonnenbrand...

Jetzt werden wir in 3 Wochen wieder für 14 Tage ans Meer fahren und ich bin am überlegen ob ich das jetzt noch brauch oder nicht???

Ich creme die Beiden immer mit LSF 50 (Swim and Play von Nivea) ein...beide haben Mützen auf dem Kopf und ggfs. normale dünne Shirts, Hosen an. Zudem schau ich dass sie nie in der vollen Sonne spielen

Finde diese Nylonstoffe immer so uangenehm zu tragen...stell mir die Kleine auf der Krabbeldecke grad mit so einer UV-Kombi vor (gab es ja grad bei Tchibo)...das ist doch unangenehm und schwitzig...

LG Katja

Beitrag von elli2803 07.06.10 - 14:33 Uhr

Eher im Gegenteil, die ist angenehm kühlend. :-)
Ich werd für meinen af jeden Fall wieder eine holen.
Er schwitzt immer recht schnell, aber darin hat er sich letzten sommer immer richtig wohl gefühlt.

Lg Elli

Beitrag von fbl772 07.06.10 - 14:34 Uhr

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Kinder unter 1 Jahr Sonnencreme benutzen dürfen ... aber für unseren Dicken (2 Jahre) haben wir auch nur ein UV-Shirt zum Baden, also zum direkt ins Wasser gehen.

Jedes Shirt / Hose hat ja eine gewisse Wirkung. Je engmaschiger, umso höher die Wirkung. Wenn du komplett eincremst, ist extra UV-Kleidung eigentlich überflüssig ...

VG
B

Beitrag von scrapie 07.06.10 - 14:35 Uhr

Wir machen das auch so... ich bin in Kasachstan aufgewachsen, dort ist auch sehr heißes Wetter und viel Sonne im Sommer und wir hatten auch keine UV Kleidung etc... in heißen Ländern sterben sie ja auch nicht wie die Fliegen, nur weil sie keine UV Kleidung tragen...

man sollte halt die wichtigsten Regeln einhalten, viel Schatten, Sonnencreme, dünne helle Klamotten, Sommermützchen... das sollte reichen.

Beitrag von agrokate 07.06.10 - 14:36 Uhr

Hallo Katja,

ich bin ja auch nicht so ein Freund von diesen UV-Schutz Sachen,
da ich auch immer denke, daß das bei 30 Grad unangenehm sein muß;-)!
Wurde hier aber schon aufgeklärt, daß das wohl nicht so sei.
Bis jetzt haben wir noch keine gekauft und ich bin immer noch unschlüssig, ob wir das wirklich brauchen#kratz!
Ich mache es, wie Du und bis jetzt hatte Kira Noelle (27 Monate) noch nie einen Sonnenbrand, obwohl sie ein heller Hauttyp ist#schwitz!

GLG,agrokate!

Beitrag von lady79marmelade 07.06.10 - 14:42 Uhr

Hallo Katja,

ich hab eben UV Badekleidung für unsere Maus bestellt. Sie ist jetzt 19 Monate. Bedenke bei Deiner Entscheidung, dass die UV Reflektion im Wasser und am Sandstrand um einiges höher ist als normal.

Nivea hat beim Test der Sonnencremes ziemlich schlecht abgeschnitten. Ich kann Dir für Deine Mäuse nur Ladival empfehlen. Das ist aber nur so ein Tip am Rande.

Ansonsten machst Du ja alles richtig. Schatten, Kopfbedeckung und auch unter den Klamotten eincremen.

Viele Grüße,
Daniela.

Beitrag von woelkchen1 07.06.10 - 15:00 Uhr

Ich hab jetzt ein Shirt und eine kurze Hose davon geschenkt bekommen, das kühlt wirklich auf der Haut!

Aber mein Gedanke war- davon brauch man doch einiges, wenn man sein Kind den ganzen Sommer damit ausstatten will.
Oder man zieht es im Schatten ect. immer aus?
Scarlett hatte die Sachen einen Tag an, dann war es fleckig vom Essen. Also ab in die Wäsche. Da ich nicht jeden Tag wasche, wird es ein paar Tage dauern, ehe die Sachen wieder einsatzbereit sind.
Dann bräuchte man ja eine ganze Ausrüstung, oder ziehen die Mama´s dann immer die Sachen aus zum Essen ect.???

Ich kann auch nur von Nivea abraten- Ladival ist echt super!!!

Beitrag von lady79marmelade 07.06.10 - 15:05 Uhr

Also die ganze Kleidung mit UV Schutz zu kaufen, ist auch eine Kostenfrage. Die Sachen sind nicht gerade billig. Ich habe nur die Badesachen und davon auch nur ein Exemplar mit UV Schutz. Ansonsten creme ich immer komplett ein. Beim Essen könnte man ja auch kurz ein T-Shirt überziehen. Dann ist das halt schmutzig, aber der Badeanzug/-overall bleibt sauber. Nur so ne Idee.

Beitrag von schwarzbaer 07.06.10 - 15:13 Uhr

anna ist wie ich ein sehr heller hauttyp, strohblonde Haare, blaue Augen, weiße Haut. wir benutzen keine UV-Schutzkleidung. Sie bekommt Sonnencreme mit Faktor 30 und ich achte darauf, das sie zwischendrin immer mal eine Tunika und einen Hut anhat, damit es nicht zuviel wird. Damit kommen wir bisher sehr gut - und wie gesagt, anna ist ein extrem heller hauttyp, hat aber bisher noch nie einen ernsthaften Sonnenbrand gehabt.

Mara, meine Große, ist ein südländischer Hauttyp wie mein mann. Sie hat in der ersten Sonnenwoche des Jahres (Urlaub Fuerte im April) Sonnencreme mit Faktor 20 benutzt, seitdem gar nicht mehr. Hat noch nie einen Sonnenbrand gehabt.

Insofern sehe ich nicht ein, Geld für UV-Schutzkleidung auszugeben. Megahoghe LSF finde ich auch kontraproduktiv, die Haut soll sich ja ein bißchen dran gewöhnen. Und wenn selbst meine extrem empfindliche Kleine mit LSF super klarkommt, weiß ich nicht, ob LSF 50 da nicht zuviel des guten ist.

Beitrag von lady79marmelade 07.06.10 - 15:32 Uhr

Die Haut soll sich an WAS gewöhnen? Keine Sonnencreme? Viel Sonne? Du setzt Deine Kinder einem unglaublichen Risiko aus. Ich bin sprachlos!!!

Beitrag von supikee 07.06.10 - 17:14 Uhr

Sie hatte doch geschrieben, dass das hellhäutige Kind mit LSF 30 eingecremt wird....
Ihr anderes Kind, südländischer Typ, braucht nicht soviel bzw. gar nix.
So und nun??

Mein Großer ist auch dunkel und er bekommt einfach keinen Sonnenbrand...so ist das nun mal.
Meine Kleine creme ich mit 50 ein.

Ich selbst bin ein sehr heller Typ, der schlecht braun, dafür sehr schnell rot wird.
Ich trage selbst keine UV-Klamotten.

Beitrag von schwarzbaer 08.06.10 - 11:08 Uhr

danke. hatte ich so unverständlich geschrieben?

p.s. da ich selber ein extrem heller hauttyp bin und als Kind sehr schmerzhaft lernen musste, daß meine Haut nicht braun wird sondern nur verbrennt, achte ich selbstverständlich drauf, daß sich meine Kinder nicht verbrennen. Nur bei der Großen beschränkt sich das eben darauf, sie nicht in der größten Mittagshitze in die Sonne zu lassen - und das will sie auch gar nicht.

Beitrag von nisivogel2604 07.06.10 - 15:29 Uhr

Keins meiner Kinder hat sowas. Ich möcht nicht wissen was da so an Farbstoffen und Weichmachern drin ist.

lg

Beitrag von dentatus77 07.06.10 - 16:30 Uhr

Hallo!
Das Problem ist nicht nur der Sonnenbrand!
Jede Form von UV-Strahlung ist für die Haut schädlich, und auch wenn man keinen Sonnenbrand bekommt, kann die Haut schaden nehmen. Gerade bei kleinen Kindern ist diese Gefahr aufgrund des fehlenden Selbstschutzes besonders hoch. Daher sollten auch Kinder mit unempfindlicher Haut gegen die Sonneneinstrahlung geschützt werden.
Und Sonnenmilch schützt zwar gut, sollte aber bei Babys noch nicht angewand werden. Schützende Kleidung ist da das A und O.
Und was den Stoff angeht, der ist wie bei nem Badeanzug, und den find ich eigentlich nie unangenehm. Außerdem können die Kids mit der Kleidung ins Wasser, die trocknet super schnell.
Liebe Grüße!

Beitrag von yvschen 07.06.10 - 16:40 Uhr

Hallo nein so was habe ich nicht und kaufe ich nicht. Frag mich eh gerade wie sie das vor 150 jahren gemacht haben.Naja egal.

Meine mädels sind so der mitteltyp.Helle haut aber wird schön braun ohne rot zu werden-Eingecremt wird natürlich.

Lg yvonne

Beitrag von dentatus77 07.06.10 - 17:00 Uhr

Hallo!
Vor 150 Jahren wußte man noch nichts von Hautkrebs. Die Leute sind einfach daran gestorben, ohne zu wissen, was das war. Und die Lebenserwartung war auch noch deutlich geringer als damals.
Wir sind als Kinder auch völlig anders behandelt worden, braun war in, Sonnenbrand nicht so schlimm. Und heute kämpfen die Leute gegen den Krebs.
Sorry, aber die Anmerkung "Früher gabs das auch nicht" zählt für mich nicht. Früher haben die Babys mit 3mon Karotten ins Fläschchen bekommen. Das wäre heute ein NoGo! Und gerade hier bei Urbia würde es eine heiße Diskussion geben, wenn man nach so etwas fragt.
Liebe Grüße!

Beitrag von fibo 07.06.10 - 17:06 Uhr

Unser Hautarzt sagt, es ist oberste Priorität bei Babys und Kleinkindern auf ausreichenden UV Schutz und Sonnencreme zu achten.
Er hat selber einKind und auch dieser bekommt UV Anzüge beim Sonnenbaden an.

Ich denke jeder muss es so machen wie er meint, aber unser Sohn hat 2 UV Anzüge und diese haben sich sehr gut bewährt, auch bei Urlauben in Florida und Co.
Für mich ganz klar, dass ich immer wieder einen kaufen werde, da ich nicht möchte, dass mein Sohn irgendwann ( denn es kommt nicht jetzt , sondern erst viel später, an Hautkrebs erkrankt)

Zu unserer Zeit wurde darauf noch sehr wenig geachtet, ich hatte als Kind Sonnenbrände und Co und mir wurden schon einige Muttermale entfernt und ich muss auch regelmäßig zur Kontrolle.

Davor will ich meinen Sohn schützen.

LG

Fibo

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 17:27 Uhr

Hallo Katja

Wir haben ein UV Shirt, bin aber nicht so begeistert davon.
Habs zufällig auf ner Börse entdeckt und später dann gesehen, dass es ein UV Schutz Shirt ist.
War mir vorher gar nicht bewust, dass es sowas als kurzärmlige Shirts gibt. Komme bis heute nicht auf den Sinn davon.
Mal ehrlich, wenn man sowas bewusst kauft, sollte man auf lange Arme und Beine achten. Unser Shirt hat kurze Arme. Also muss ich eh nochmal extra ein- und regelmäßig nachcremen. Bringt also nicht wirklich was, denn zu viel Haut ist "ungeschützt". Genauso die Badeanzüge. Wo ist da der Sinn des UV Schutz? Also wenn ich sowas durchziehen wollen würde, müsste ich schon nen kompletten langen Anzug nehmen. Alles andere ist meiner Meinung nach unnötige Geldmacherei.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von marialara 07.06.10 - 20:58 Uhr

Hallo Katja,

wir haben für unsere beiden Zwerge bisher keine UV-Kleidung gekauf obwohl es sehr helle Hauttypen sind.

Ich creme die Zwerge immer mit Ladival Sonnencreme LSF 30 sehr hoch ein.
Dann gibt es noch den Sonnenhut mit UV Schutz an und das wars.
Das hat bisher gereicht.

Ich persönlich würde mir das Geld sparen sprich keine UV-KLeidung kaufen.
Sonnenhut mit UV Schutz finde ich ja noch wirklich Sinnvoll weil kann ja schlecht den Kopf eincremen aber der Rest ist wohl ansichstssache

VLG

Maria