Wie macht ihr das? Schneller Wiedereinstieg nach Elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von thitona 07.06.10 - 15:39 Uhr

Hi Mädels,

jetzt ist das passiert, womit ich nicht gerechnet habe bei der Babyplanung!!!!! #schock

Das Elterngeld wird bei mir um 600 EUR monatlich gekürzt. Also statt 1800 € nur noch 1200 €.

Davon können wir zu viert leider nicht leben. Wir haben eine Baufinanzierung an der Backe. Mein Mann ist Student und hat kein Einkommen. Ich ernähre sozusagen dann vier Personen.

Also werde ich direkt nach dem 8 wöchigen Mutterschutz wieder Vollzeit arbeiten gehen müssen, sonst müssen wir Hartz IV beatragen. Teilzeit geht leider nicht, da ich dann genau so viel arbeiten würde, nur eben weniger Geld bekomme.

Mein Arbeitgeber muss mir dann ein Stillzimmer zur Verfügung stellen. Für ihn ist da gottseidank kein Problem. Wenn es klappt, könnte ich auch abpumpen.

Bin schon auf der Suche nach einer Tagesmutter. Den Krippenplatz haben wir erst ab einem Alter von 12 Monaten.


Welche Folgen hat die Kürzung des Elterngeldes für euch?


Viele Grüße

Thitona


Beitrag von maikiki31 07.06.10 - 15:42 Uhr

Hey,

kann Dein Mann nicht auch versuchen wenigstens auf 400 Euro zu arbeiten? Dann gleicht sich das mit Kindergeld wieder aus.

Ausser das ich dann auch weniger Geld bekomme hat es keinen Einfluss.

Beitrag von thitona 07.06.10 - 15:50 Uhr

Hi,

mein Mann studiert im Nachbarland (ca. 30 km entfernt von uns). Dort ist das Studium sehr verschult und es gibt Anwesenheitspflicht. Er verlässt morgens um 6.30 Uhr das Haus und kommt um 19.30 Uhr nach Hause. Vorlesungen sind täglich von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Wenn er abends nach Hause kommt, kümmert er sich kurz um unsere Kleine Maus und lernt weiter.

Am WE gönnt er sich den Luxus einen Tag mit der Familie zu verbringen, sonst sehen wir uns gar nicht mehr. Den anderen Tag muss er Lernen oder an Projekten arbeiten. Das Studium ist hart.

Ein Nebenjob ist zeitlich nicht möglich und wenn ich Vollzeit arbeite auch finanziell nicht notwendig.

Finanziell wird es nur eng, wenn ich in Elternzeit bin.

Danke für deinen Vorschlag.

Wünsche dir eine schöne Restschwangerschaft.

Beitrag von maikiki31 07.06.10 - 15:51 Uhr

ah ok....:-D

Beitrag von maikiki31 07.06.10 - 15:43 Uhr

ÄHM aber es wurde als Ergebnis doch unten geschrieben 1800 euro Höchstsatz bleibt erhalten!!!!

Beitrag von seelking 07.06.10 - 15:50 Uhr

ja aber sie bekommt ja nicht mehr 67% sondern 2% weniger...

lg

Beitrag von thitona 07.06.10 - 15:58 Uhr

war am Nachrichten tippen als diese Info kam.

Ich hoffe, dass es bei den 2 % Kürzungen bleibt.

Beitrag von bonbonbunny 07.06.10 - 15:49 Uhr

Hallo,

also "Kürzungen" in dem Sinne gibt es momentan ja noch gar nicht.
Hattest du dich vielleicht anfänglich einfach verrechnet?

Wer die letzten 12 Monate gute 3000 Euro netto verdient hat, bekommt den Höchstsatz von 1800 Euro.

Nicht, dass hier manche nur noch das Wort "Kürzung" lesen und wegen der aktuellen politischen Situation in Panik verfallen... ;-)

VG von bonbonbunny

Beitrag von seelking 07.06.10 - 15:52 Uhr

eben und 2% sind nicht die welt gott sei dank ;-) ich kann aufatmen!!!

Beitrag von thitona 07.06.10 - 15:55 Uhr

Danke für die Info.

2 % wären wirklich nicht schlimm.

Hoffentlich bleibt es dabei und sie lassen sich nicht doch noch etwas schlimmeres einfallen.

Beitrag von bonbonbunny 07.06.10 - 15:59 Uhr

Mich würde interessieren, ob man den Geschwisterbonus weiterhin bekommt, den haben wir nämlich fest eingerechnet...

Beitrag von tarfufo 07.06.10 - 15:49 Uhr

Laut der aktuellen Meldung wird nicht auf 1200 gekürzt, sondern nur die Bemessung von 67 % auf 65 % gekürzt.

Beitrag von linagilmore80 07.06.10 - 15:58 Uhr

Schnellschuss - Du wirst Dein Geld, wie von Dir eingeplant, bekommen.

Im Übrigen kann Dein Mann eurer Einkommen durchaus mit einem Nebenverdienst aufstocken. Und Du darfst - wenn es nicht reicht - bis zu 30 Std. arbeiten gehen.

Beitrag von thitona 07.06.10 - 16:04 Uhr

Danke für deine Antwort.

Noch ist nichts entschieden. Es gibt mehrere Meldungen und keine ist sicher.

Es wurden sowohl die Kürzung von 1800 auf 1200 € vorgeschlagen wie auch die Kürzung um 2 %.

Mein Mann kann nicht nebenbei arbeiten, weil er so schon einen 13 Stunden Tag hat und wir ihn wenigsten einen Tag am WE sehen wollen. Den anderen Tag am WE muss er Lernen und an Projekten arbeiten. Er studiert im Nachbarland und hat sehr lange Vorlesungszeiten.

Für mich ist es kein Problem, schnell wieder zu arbeiten. Aber ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und würde natürlich, wenn ich die Wahl habe, gern ein paar Monate zu Hause bleiben.
Vielleicht klappt es ja, wenn die Meldung mit der 2 %igen Kürzung tatsächlich umgesetzt wird.

Beitrag von hemizo 07.06.10 - 15:59 Uhr

Stop!

noch ist nichts sicher! Abwarten heute abend wird erst definitiv gesagt was nun passiert und vorallem ab wann.....

lg

Beitrag von alfa156 07.06.10 - 16:08 Uhr

Hallo,

jetzt mach dir doch nicht gleich ins Hemd.
Das mit den Kürzungen ist ja noch gar nicht durch.

Aber mal zu Entspannung, wenn es doch so kommt. Ich bin heute schon der Hauptverdiener, und mein Mann kümmert sich um unsere Tochter. Im Dezember kommt Nr. 2 zur Welt. Danach bin ich im Mutterschutz und dann im Resturlaub, also werde ich nach ca. 10-12 Wochen wieder arbeiten gehen und das Vollzeit. Mein Mann kümmert sich um unsere Kinder.
Kann dein Mann nicht auch teilweise die Kinderbetreuung übernehmen?

Das ist alles nicht so schlimm, eben nur anders als es die Masse macht. Aber muss man immer den klassischen Weg gehen? #kratz

Grruß
Rita

Beitrag von thitona 07.06.10 - 16:34 Uhr

Hi Rita,

Hi Rita,

ich mach mir "nicht ins Hemd".

Warum nicht? Das habe ich bereits ausführlich in den Antworten auf die anderen Beiträge erklärt.

Du hast das Glück, dass dein Mann sich um eure Kinder kümmern kann.

Bei uns geht das leider nicht, da mein Mann als Student einen 13 h Tag hat und unsere Kleine jeden Tag ca. 30-60 min sieht. Am WE lernt er einen Tag und den anderen Tag verbringt er mit uns. Für uns kommt also nur eine Fremdbetreuung in Frage.

Es stört uns nicht im geringsten, dass wir es anders wie die Masse machen. Da gebe ich dir Recht. Letztlich ist es ja egal, wer das Geld verdient.

Leider kann mein Mann nicht die Kinder nicht bekommen und auch nicht stillen. Das bleibt dann an mir hängen und somit haben wir für kurze Zeit einen Einkommensverlust. Der wird ja durch das Elterngeld etwas aufgefangen.

Wenn es wirklich nur zu der 2 % Kürzung kommt, können wir gut damit leben.

Schön, dass es hier noch andere Frauen gibt, die in einer ähnlichen Situation sind.

Grüße