brauche euren rat DRINGEND...

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von ratlose-mutter 07.06.10 - 17:05 Uhr

Ich bin alleinerziehende Mutter eines 12 jährigen Jungen der aber kein Opfer sondern Täter eines "sexuellen übergriffs"wurde. Mein Sohn hat ADHS und keinen Kontakt zu gleichaltrigen Kindern und wird in der Schule von den meisten gemobbt. Da er sich mitten in der Pupertät befindet und sich nicht mit anderen (gleichaltrigen) ausprobieren kann hat er sich an einen 6 jährigen Jungen "rangemacht" er hat ihm seinen Penis gezeigt und den von dem Jungen angefasst Gott sei Dank nicht mehr. Der Junge hat es seiner Mutter erzählt und wir haben darüber gesprochen aber ich weiß nicht wie ich mit meinem Sohn umgehen soll und wie ich sicher sein kann das er sowas nicht wieder tut...(Ihm tut das alles furchtbar leid und kann sich nicht erklären wieso das passiert ist er schämt sich sehr) meine Frage an Euch,was kann ich tun und an wen sollte ich mich wenden?

Beitrag von socke909 07.06.10 - 18:30 Uhr

Hallo,
Was du schilderst würde ich nicht als sexuellen Übergriff taxieren sondern eher als sexuelle Neugier im normalen Rahmen.
Falls sich der kleinere Junge dabei allerdings belästigt gefühlt hat, macht es natürlich etwas schwierig. Ich würde sicher das Gespräch mit der Mutter des Jungen suchen, falls sie das auch wünscht.
Sprich auch mit deinem Jungen darüber. Falsch wäre sicherlich, ihm deswegen Schuldgefühle einzureden. Vielleicht wäre es auch hilfreich, eine dritte Person beizuziehen (Jugendberatung o.ä) die das Thema mit ihm einfühlsam besprechen kann.
Alles Gute, socke

Beitrag von blumenschein09 13.06.10 - 23:24 Uhr

Hallöchen,
meine güte heisses eisen.
aber du solltest bedenken das jungs eh immer ein bischen weiter zurück sind als mädchen und er als ADSler noch mal ein jahr hinterherhinkt.nicht alle, aber die meisten (meine erfahrung).
wahrscheinlich war das wirklich nur ein ausprobieren.
ich würde aufpassen etwas zu thematisieren, was vieleicht gar nicht so war. stärke deinem kind den rücken und hole dir professionelle hilfe.du bist deinem sohn gegenüber nicht so objektiv wie ein therapeut. als ADSler hat er doch mit sicherheit eine therapiebebleitung durch kinderarzt, Psychotherapie, ergo etc. so das du dir schnell hilfe holen kannst.
wünsche euch alles gute
kopf hoch das wird schon wieder
lg :-)

Beitrag von manavgat 14.06.10 - 10:44 Uhr

Ich finde es wichtig, dass Du Deinen Sohn nicht zum Täter abstempelst und trotzdem Wege findest, dass sich das nicht wiederholt.

Es gibt Therapeuten die sich damit auskennen. Vielleicht wendest Du Dich an www.weisser-ring.de und fragst nach, wie Du an solche Spezialisten kommst oder bei Deiner Krankenkasse.

Dieser Vorfall ist sicher grenzwertig, bewegt sich zwischen Doktorspiel und Übergriff.

Alles Gute für Euch

Manavgat