Probleme mit Kindkrankenschein

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 18:33 Uhr

Hallo ihr Lieben

Heute hatten wir ne Begegnung der schlimmsten Art.
Könnte immer noch heulen.
Also mal von vorne. Eigentlich kann ich nur gutes über unseren Kinderarzt berichten. Ist ein sehr netter, kompetenter Mann, hat eigene Kinder (kennt also auch die Sorgen und kann eigentlich alles nachvollziehen), ist immer für seine kleinen Patienten da (kommt auch Nachts raus, wenn was schlimmes ist) etc. pp
Aber seit heute weiß ich nicht mehr genau, was ich von ihm halten soll.
Also Marie ist seit gestern Nachmittag so richtig doll krank. Schlimmen Krupphusten, 40 °C Fieber und am ganzen Körper voll mit Ausschlag. Also nix mit KiTa (ist erst ihre dritte Woche).
Mein Mann hat heute morgen direkt seinen Meister angerufen (hat eigentlich Frühschicht - 6 Uhr Schichtbeginn) und abgeklährt, dass er Kindkrank machen kann. Ich kann derzeit nicht ausfallen, haben zwei Krankenscheine und eine Kollegin hat gekündigt, Ersatz kommt frühestens nächste Woche. Außerdem stehe ich kurz vor meiner Vertragsverlängerung und soll von 20 Wo / Std. auf 35 Wo / Std aufgestockt werden. Da kann ich mir nix erlauben wenn Not am Mann ist. Also wollte mein Mann zuhause bleiben. Von der Firma hatte er das Okey, die sind da sehr verständnisvoll, sein Meister ist selbst Vater und kennt das.
Ich beginne derzeit erst um 9 Uhr. Also bin ich mit Mann und Kind zum Kinderarzt. Sie wurde untersucht, musste Blut lassen etc. Lief alles wie immer freundlich und ruhig ab. Festgestellt wurde ein Virusinfekt.
Mein Mann fragte dann, wie lange Marie nicht in die Kita könne. Antwort bis Mittwoch, sollte sie dann immer noch nicht fieberfrei sein müssen wir wieder kommen. Also haben wir nach nem Krankenschein aufs Kind gefragt. Da meinte er "Für heute ja, aber eigentlich mache ich das nicht" (ich hatte vorher noch nie Probleme einen "blauen Schein" - wie meine Chefin es nennt - zu bekommen). Ich fragte dann, was wir bis Mittwoch machen sollen, da sie ja so lange nicht in die Kita kann. Antwort "Ja, dann müssen sie halt schauen!".
Sind dann etwas irritiert raus. Am Auto habe ich meinen Mann dann gefragt, ob er uns vielleicht falsch verstanden hat. Bin dann nochmal rein, um nachzufragen, denn ne Betreuung für morgen und Mittwoch haben wir leider nicht, müssen ja beide arbeiten. Hab dann die Sprechstundenhilfe gefragt, ob er vielleicht der Ansicht ist, dass ich eh zuhause bin. Habe ihr auch unsere Beweggründe erklährt, warum mein Mann die Kindkranktage macht. Sie verstand das, ist zu ihm um nachzufragen. Kurz darauf kam sie total entnervt zurück und meinte "Jetzt ist er sauer! Ich sage dazu jetzt nix mehr, machen sie das mit dem Chef aus."Er kam dann auch und erklährte mir, dass er meinen Mann nicht länger krank schreiben kann. Wir sollten halt gucken, wie wir das regeln. Ich meinte dann "Wir müssen aber beide arbeiten und in die Kita kann Marie so definitiv nicht! Was sollen wir denn machen?" Da meinte er "Ja, wenn sie alleine wären. Aber so!". Ich habe ihn dann gefragt, was ich denn mit dem kranken Kind machen soll. Daraufhin er "Heute bleibt ja ihr Mann bei ihr und morgen müssen sie halt dann zuhause bleiben" Ich meinte dann "Muss ich morgen dann nochmal kommen oder wie? Ich brauche dann ja auch einen Krankenschein auf Marie" Er dann so "Nein, warum. Sie müssen dann halt gucken was sie machen". Da meinte ich "Uns stehen gesetzlich jeweils 10 Kindkranktage zu, ihm genauso wie mir. Da ist nix mit da müssen sie halt gucken!" Er zerriß dann den Schein nahm einen Neuen meinte zu seiner Arzthelferin "Dann mach halt zwei Tage draus". und zu mir "Ich kanns trotzdem nicht nachvollziehen!" und ließ mich stehen. Die Sprechstundenhilfe meinte er sei der Ansicht ich müsse dann halt Urlaub machen, wenn auch unbezahlten!
Als ich wieder am Auto war hätte ich am liebsten losgeheult.
Ich kam mir vor wie jemand, der zwar nix hat trotzdem beim Arzt um nen Krankenschein bettelt.
Meine Mutter war mit meinem Bruder auch jahrelang bei ihm. Sie hatte noch nie Probleme mit ihm, konnte gar nicht glauben dass ich von diesem Arzt sprach. Ihre erste Frage "Habt ihr gewechselt? Wer war dass denn?" Sie meint nun ich soll nochmal hin und mit ihm in Ruhe sprechen. Vielleicht mach ich das auch nächste Woche, wenn Marie die U7a hat. Bin mir aber noch nicht ganz sicher ob das was bringt oder die Situation nicht noch hochkochen lässt.
Auch meine Chefin und meine Kolleginnen hatten keine Worte mehr für so ein Verhalten. Meine Chefin meinte nun dass ich auf jeden Fall am Mittwoch zuhause bleiben soll, wenns der Maus bis dahin nicht besser geht.
Was haltet ihr davon?
Hab ich was falsch gemacht? Habe wirklich in ruhigem, sachlischen Ton gesprochen. Und selbst die Arzthelferin konnte seine Reaktion nicht verstehen, hatte ihren Teil aber auch schon abbekommen und wollte sich nicht mehr weiter einmischen.
Meinte Cousine hatte die Tage auch schon so ne Begegnung mit ihm. Sie war mit ihrem Sohn in Kur, er hat Asthma. Wieder zurück ist sie gleich zu ihm und hat die Berichte abgegeben. Daraufhin meinte er patzig zu ihr "Aha, zum Medis einstellen müsst ihr in Kur. Als könnten wir das hier nicht machen!" (und ließ sie so ebenfalls stehen) Dem Kleinen hat schon alleine das Klima sehr gut getan, er pfeift nicht mehr so schlimm wie vorher. Es hat ihm wirklich viel gebracht.

So, nun erzählt mir mal was ich davon halten soll.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von ela1970 07.06.10 - 19:05 Uhr

Ruf doch mal bei deiner KK an! So wie du es geschrieben hast, ist es richtig jeder 10 Tage für's Kind. Versteh das verhalten von deinem Kinderarzt nicht!
lg

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 19:12 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort.
Bei der KK waren wir heute schon, mein Mann hat den Schein ja abgeben müssen und hats denen gleich erzählt. Die konnten das ganze auch nicht so ganz nachvollziehen. Aber wirklich was dazu sagen konnten die auch nicht. Die meinten nur, dass es den Arzt nichts angeht WER zuhause bleibt. Ich muste letztes Jahr schonmal zwei Tage und Anfang dieses Jahres einen Tag Kindkrank machen, da gabs komischerweise keine Probleme. Hab den Schein direkt bekommen. Darum dachten wir auch erst er sei der Meinung ich wäre eh zuhause / würde nicht arbeiten.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von kurvaminja 07.06.10 - 19:09 Uhr

hallo

so würd ich nicht mit mir machen lassen. An deiner stellen würde ich die Ärztekammer und die Krankenkasse darüber informieren und mir auch einen anderen Arzt suchen..........

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 19:18 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort.
Ich wollte eigentlich nicht wechseln. Er ist wirklich sehr kompetent und wir waren bisher auch jahrelang sehr zufrieden.
So wie heute war er noch nie.
Die Krankenkasse konnte nix weiter dazu sagen. Da waren wir heute schon da mein Mann den Schein abgeben musste.
Werd mal schauen, wie er nächste Woche bei der U7a so drauf ist.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von siina 07.06.10 - 19:17 Uhr

Deine Tochter ist krank und wie du schon richtig gesagt hast, habt ihr das Recht zu Hause zu bleiben. 10 Tage im Jahr. Der Arzt hat nur zu entscheiden, ob deine Tochter krank ist und nicht, ob es dir bzw. deinem Mann zusteht zu HAuse zu bleiben, oder Urlaub nehmen solltet...

Unmöglich, wenn du mich fragst... Ich würde wechseln!

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 19:24 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort.
Ich möchte nur ungerne wechseln. Wie gesagt, wir kennen ihn schon von meinem Bruder her (der war 14 Jahre lang bei ihm) und waren immer sehr zufrieden mit ihm. Er kam auch mal mitten in der Nacht zu uns, weil es Marie so schlecht ging. Alles lief immer sehr freundlich ab.
Nur heute machte er so einen Aufstand. Echt peinlich wie die anderen Patienten geschaut haben. Ich kam mir so unglaublich schlecht vor.
Mal sehen, was wir machen.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von nana141080 07.06.10 - 19:23 Uhr

Hallo,

es geht den Kinderarzt überhaupt nichts an wann ihr die Kindkrank Tage nehmen wollt. Wenn er feststellt (MIT BLUTTEST#kratzhab ich ja noch nie gehört) das euer Kind krank ist habt ihr einen Anmspruch auj je 10 Tage.

Ich würde da nicht mehr hingehen wenn ihr eine andere Wahl habt. Anscheinend heißt er "Dr. Willkür"!#augen

Vg Nana

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 19:27 Uhr

Hallo Nana

Danke für deine Antwort.
Er ist sonst wirklich sehr kompetent. Konnte mich noch nie über ihn beschweren.
Den Bluttest hat er machen lassen, weil Marie von Kopf bis Fuß Ausschlag hat (sogar in den Ohrmuscheln). Er wollte da sicher gehen, dass es nix schlimmes ist. Sie sieht wirklich wüst aus.
Nächste Woche gehen wir zur U7a, dann werden wir mal sehen, ob er immer noch so komisch ist. Dann wechseln wir auf jeden Fall.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von nana141080 07.06.10 - 19:32 Uhr

Naja, ein kompetenter Arzt erkennt einen virusbedingten Ausschlag oder eine Kinderkrankheit. Aber ihr könnt ja nochmal mit ihm reden:-D

Viel Glück

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 19:42 Uhr

Ja, das stimmt schon. Sollte aber dazu sagen, dass Marie derzeit auch noch nen Neurodermitisschub hat (ihre Patentante hat ihr am Samstag einen Birnenjoghurt gegeben - sie ist hochallergisch auf Birnen). Ist gerade ein richtiges durcheinander auf ihrer Haut. Und um sicher zu gehen, dass es wirklich nur Ausschlag von dem Infekt ist nahm er Blut ab.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von 2008-04 07.06.10 - 19:38 Uhr

>>>>>>>>Wenn er feststellt (MIT BLUTTESThab ich ja noch nie gehört) das euer Kind krank ist habt ihr einen Anmspruch auj je 10 Tage. <>>>>>>>>>>>

Warum nicht? Unser Kia nimmt sofort blut ab wenn ein kind Fieber hat. Ist auch richtig so:-p

Antje
>

Beitrag von micnic0705 07.06.10 - 21:28 Uhr

Was soll daran richtig sein? Fieber ist doch keine Krankheit.

So kann man sich auch Angstpatienten heranzüchten...

Beitrag von lampe123 07.06.10 - 19:24 Uhr

Hallo!

Beschwer dich bei deiner Kasse und der zuständigen Ärztekammer über das Verhalten deines Arztes. Wie du schon geschrieben hast stehen jedem von euch 10 Tage zu. Und er ist verpflichtet dir so einen Schein auszustellen. Vor allem kann es ihm doch egal sein.

LG

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 19:32 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort.
Bei der KK habt mein Mann schon bescheid gesagt. Die konnten aber auch nix dazu sagen. An die Ärztekammer möchte ich eigentlich nicht gehen, bin ja sonst immer sehr zufrieden gewesen (schon 14 Jahre bei meinem Bruder problemlos). Übers Wechseln denken wir nach, warten aber noch die nächste U ab. Je nachdem wie die wird suchen wir einen anderen Arzt.
Dass er Verpflichtet ist diesen Schein auszustellen wusste ich gar nicht. Gut zu wissen! War schon am überlegen ob ich für Mittwoch (wenns bis dahin nicht besser ist) zu meinem Hausarzt gehe und mich krankschreiben lasse.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von littlecat 07.06.10 - 19:26 Uhr

Hi,

das finde ich absolut unmöglich! Es stimmt, dass jedem Elternteil aufs Jahr gerechnet, 10 Tage zur Betreuung des kranken Kindes zustehen, ohne Diskussion.

Das einzige, was unser KiA in der Situation zu mir gesagt hat, war, als unsere Maus gleich im Januar krank war "Ich schreib Ihnen den Schein für den Rest der Woche aus, aber bedenken Sie, das Jahr ist noch jung." Das war auch ok und wenn Du den Schein beim AG einreichst, muss hinten auf der Rückseite ausgefüllt werden, für wie viele Tage Du das Betreuungsgeld von der KK geltend machst. Also selbst, wenn der blaue Schein für die ganze Woche gilt, und Du nach 2 Tagen wieder arbeiten gehst, dann kannst Du das durch korrektes Ausfüllen der KK mitteilen, wie viele Tage Du tatsächlich selbst Dein krankes Kind betreut hast.

Was das Verhalten Deines KiA angeht, würde ich es tatsächlich bei nächster Gelegenheit nochmal ansprechen - nach der U7a. Und je nachdem, wie die Reaktion ausfällt, würde ich mich bei der Ärztekammer beschweren.

Klar kann jeder mal einen schlechten Tag haben, oder gerade viel Stress, aber das, was Du geschildert hast, geht gar nicht.

LG
Littlecat

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 19:35 Uhr

Hallo Littlecat

Danke für deine ausfürliche Anwort.
Ich habe nun gründlich nachgedacht. Werde es auf jeden Fall nächste Woche nochmal ansprechen. Er soll schon merken, dass ich mir deshalb schlecht vorkam. Hoffe nur er lässt mich nicht nochmal stehen. Werde mich aber nicht abwimmeln lassen!

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von shorty23 07.06.10 - 19:28 Uhr

Hallo Bianca,

also ich würde sagen, der Mann scheint gerade eine schlechte Zeit zu haben, ist nicht gerade professionell das an den Patienten oder Angehörigen auszulassen! Ich denke aber, wenn du bisher sehr zufrieden warst (und deine Familie ja auch), gib ihm doch nochmal eine Chance. Wenn ihr das nächste Mal hingeht und er wieder so doof ist bzw. blöd reagiert würde ich wechseln und ihm das auch sagen, dass du es super schade findest, aber mit seinem Verhalten hätte er dich wirklich vergrault und du suchst dir jetzt jemand anderen.

LG

Beitrag von pinklady666 07.06.10 - 19:38 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort.
Genauso wollte ich es machen. Wenn wir wechseln werde ich ihm natürlich auch den Grund nennen. Finde das nur fair, auch wenn er so blöd zu uns war.
Werde die Situation heute auch nochmal ansprechen. Er soll wissen, dass ich mir schlecht vorkam und mich geärgert habe.

Liebe Grüße

Bianca