Schatzsuche mit 8 jährigen - Tipps

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von katjafloh 07.06.10 - 19:19 Uhr

Hallo,

so, wir haben uns nun entschieden. Wir wollen zum 8. Geburtstag meines Sohnes eine Schatzsuche planen. Wer von Euch hat denn schonmal sowas mit den Kids veranstaltet. Hab da so null Ahnung, wie man das organisiert.

Hat jemand Tipps für mich, oder einen Bericht, wie es bei Euch ablief? Am liebsten wäre mir ein kompletter Plan, den ich nur auf uns abwandeln müsste. #schwitz

Macht man das mit Schatzkarte und die Kids suchen dann den Weg laut dieser Karte? Oder verdient man sich die Kartenteile erstmal durch Spiele? Oder versteckt man einfach Hinweiszettel, und sucht dann den nächsten usw. bis zum Schatz?

Wäre froh, wenn mir da einer weiterhelfen könnte. #hicks Hab kein großes Talent sowas zu organisieren.

LG Katja

Beitrag von bastima 07.06.10 - 21:28 Uhr

Hi! Nu geb dir mal ein bisschen Mühe! :-p

Weg und Schatzversteck vorher überlegen

Papa vorausschicken, soll Kreidepfeile malen oder ggf. mit wasserfesten Pfeilen bemalte Steine verteilen, die die Kinder dann wieder einsammeln müssen (Tüten! festlegen, d. wer einen gefunden hat, warten muß bis alle dran waren, sonst wirds ein Mordsgehetze und Geheule)

Stationen markieren, wo die Kinder Aufgaben erledigen müssen oder Fragen beantworten
z.B.http://www.quizfragen4kids.de/raetsel-knobelaufgaben-scherzfragen/raetsel-raetselfragen-2.html#top

ggf. schon unterwegs kleine Motivationsbelohnungen wie Gummibärchen, hier auch wichtig: wer eine Frage richtig beantwortet hat, ist erstmal nicht dran!

ansonsten einfach mal die Forumssuche mit dem Wort schatzsuche bemühen...

Wünsche euch viel Spaß! Gute Planung ist alles, haben wir im letzten Jahr festgestellt;-)

LG
D.

Beitrag von katjafloh 08.06.10 - 11:47 Uhr

Bei mir haperts ja schon bei Weg und Schatzversteck. Wir wohnen im Neubaugebiet. #augen Ist da bischen schlecht. Der nächste Wald oder Park ist schon ganz schön weit weg. Der Start und das Schatzversteck wären dann doch wohl der eigene Garten, obwohl das auch wiederrum bischen blöd wäre. #kratz

Wollte eigendlich keine Suche machen, wo unterwegs Rätselfragen gestellt werden. Eher so, daß man immer den nächten Hinweis suchen muß. Wollte dann da einen Zettel oder Flasche mit Zettel oder Foto verstecken, wo der nächste Hinweis drauf steht.

Hat da jemand Ideen?

LG Katja

Beitrag von juki 08.06.10 - 14:48 Uhr

Huhu....ich hab an Kims 5.Geb mehrer Karten gemalt, die immer zu einem bestimmten Ort führten....so mussten die Kids immer ein Stück gehen, dort dann wieder die Karte suchen und neu "lesen"....am Ende war bei uns im Wald eine Pinata aufgehängt und eine Schatztruhe versteckt...außerdem gabs am Ziel ein Picknik

LG

Beitrag von katjafloh 08.06.10 - 19:19 Uhr

Oh danke, daß ist ja auch eine prima Idee. #pro

LG Katja

Beitrag von annacowboy 09.06.10 - 10:57 Uhr

Hi,

ich habe letztes Jahr für meine 8-Jährige Zwillis und ihre Gäste eine Schatzsuche veranstaltet. Viele Tipps kannst du im Internet auf jeden Fall finden und die Suche nach Belieben planen. Ich habe mich für Hinweise entschieden, jeder hat zum Nächsten geführt. Davor bin ich den Weg abgelaufen, Besonderheiten aufgeschrieben und die Hinweise danach gerichtet. Habe verschiedene Rätsel zusammengestellt, oder Quizfragen (z.B. für die Station "Hexenhut" habe ich am Gebüsch, wo ich die Hexenquizfragen versteckt habe, einen Hut mit Kreide gezeichnet. Die richtigen Antworten hatten passende Buchstaben und das Wort Fragge ergeben, da Piraten, und an einem Baum haben die Kids dann eine Piratenflagge entdeckt).

Ich habe viel vorbereitet und gute Arbeit geleistet, NUR ich habe die Kinder völlig unterschätzt, weil ich dooferweise Pfeile auf dem Boden gezeichnet habe, und es waren definitiv zu viele für dieses Alter. Die Jungs sind einfach losgerannt und nicht mal alle Stationen besucht, der Weg was auch so klar! #schock Man asoll eben Sachen besser verstecken, 8 Jahre ist schon ziemlich viel :-)

Aber dieses Jahr haben sie wieder gefragt, ob wie so was machen :-)

Tipp: auf der Seite der blinden Kuh gibt es gute Quizfragen zu verschiedenen Themen. Man kann auch Bilderrätzsel machen, etc.

Wenn es dir zusagt, eine größere Karte zu malen, kannst du sie in kleine Stückchen zeschneiden (davor kann man sie erst nass machen und dann in den Backofen, damit sie autentischer aussieht) und die Stückchen auf dem Weg verstecken. Die Hinweise zu den Stückchen kann man in einem Piratenbrief fassen, den man zum Geburtstag per Flaschenpost bekommen hat.. Ideen gibt es unendlich viele! :-)

Viele Glück!

P.S. Falls du noch Fragen hast, helfe ich dir gern.

Anna

Beitrag von katjafloh 09.06.10 - 19:27 Uhr

Hallo,

danke für die Tipps. Ich hab mir jetzt überlegt, daß mit Fotos zu machen. Also Startfoto und auf jedem Foto ist dann die nächste Station vom Standpunkt aus zu sehen, wo dann das nächste Foto versteckt ist usw. bis zum Schatz.

Hast Du dazu zufällig noch 1-2 Ideen dazu? Wir wohnen im Neubaugebiet. #augen Da muß ich schon arg suchen markante Punkte zu finden, wo ich dann auch noch ein Foto dran verstecken könnte. Der Schatz soll dann im Park am Teich oder auf dem Abenteuerspielplatz versteckt sein.

LG Katja