Elterngeld - Doch eigentlich gerecht, oder??!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maylu28 07.06.10 - 21:10 Uhr

Hallo zusammen,

ich hab die Diskussionen heute immer wieder verfolgt und bin doch irgendwie überrascht.
Ich will hier keinem zu Nahe treten, aber ich reg mich wegen 2 % nicht so doll auf. Es ist schade, aber ich würde mich eher über eine Kindergartenplatzgarantie einsetzen.

Ich möchten den Arbeitslosen und den Müttern die Zuhause sind nicht zu Nahe treten, aber findet ihr es nicht ungerecht.
Ich geh arbeiten, okay ich hab das Glück das ich einen Job habe, aber ich muss während der Elternzeit den Gürtel enger schnallen, wenn sogar drauflegen. Weil ich ja nur 67 % von meine Lohn bekomme, den ich dann noch am Jahresende versteuern darf. Da haben wir uns es schon überlegt überhaupt noch ein Kind zu bekommen, ganz ehrlich.
Außerdem war das Elterngeld ja eigentlich für den Lohnausfall gedacht, deswegen wurde es ja eingeführt.

Wer jetzt Arbeitslosengeld/hilfe bezieht oder zu Hause ist, bekommt auf einmal während der Elternzeit auf einmal mehr, als sonst.

Sorry, ich finde das ungerecht, ich möchte die Arbeit einer Vollzeitmama nicht runtermachen aber der Balanceakt zwischen Arbeit, Mamasein, Haushalt und Freizeit hat es schon in sich.

Bitte nicht falsch verstehen, ich bin absolut für einen Sozialstaat und ich bin immer dafür, dass man die unterstützt die nicht so gut weggekommen sind. Aber das ist schon etwas heftig für mich.

LG maylu

Beitrag von jule.80 07.06.10 - 23:00 Uhr

Ich stimme dir da voll und ganz zu. 2% sind wahrlich nicht viel, gemessen daran, dass man eh einen Verdienstausfall zu verzeichnen hat. Und darüber hinaus habe ich bei meinem ersten Kind nicht einen Cent erhalten, da es damals noch das sogenannte Erziehungsgeld gab also bin ich jetzt froh dass ich wengistens etwas bekomme.

Aber mal davon abgesehen, bin ich der Ansicht, dass ich bzw./und mein Mann für den Unterhalt unsers bald unserer Kinder in erster Linie auf zukommen haben und nicht die Allgemeinheit. Also gehe für diesen Unterhalt auch wieder arbeiten und das Kind geht in die KiTa

Beitrag von bountimaus 07.06.10 - 21:13 Uhr

#augen

wann Ignoriert Urbia dieses Wort ELTERNGELD endlich ?

Laßt doch bitte mal wieder Ruhe einkehren...


#klee

Beitrag von hellokittyfan-07 07.06.10 - 21:13 Uhr

ganz deiner meinung

Beitrag von mimia24 07.06.10 - 21:13 Uhr


#pro

Bin da ganz deiner Meinung! Sind in der selben Situation wie ihr!

Lg Michele mit Denis 3 Jahre und 13. SSW;-)

Beitrag von mausn89 07.06.10 - 21:13 Uhr

Man muss aber auch zwei seiten sehen. Es gibt die Alg 2 empfänger die "nur" zu hause sitzen. Aber es gibt auch die, die den ganzen Tag unterwegs sind und arbeiten und ALG 2 ergänzend bekommen.

Für die fällt das Elterngeld dann auch weg.

Bei mir wird es denke ich auch so sein. Ich bekomme jetzt Bafög und zusätzlich alg2, aber bin tägl. 10 stunden außer haus um meine Ausbildung zu machen.

Beitrag von hellokittyfan-07 07.06.10 - 21:15 Uhr

alg 2 ist doch aber nicht hartz 4 oder?

Beitrag von schnullertrine 07.06.10 - 21:16 Uhr

Hallo,

ALG II = Hartz 4. War schon immer so und wird wohl auch immer so bleiben.

LG

Beitrag von hellokittyfan-07 07.06.10 - 21:18 Uhr

sorry kenn mich damit halt nicht aus dachte immer es gibt die stufen alg1 alg2 und dann hartz 4.
und schon immer war es das wohl nicht denn hartz 4 gabs früher nicht

Beitrag von bountimaus 07.06.10 - 21:24 Uhr

ich glaub das hieß Sozialhilfe ;-)

ich kenn mich auch nicht aus. Aber was mir seit heute ganz neu ist.....

Ich wusste gar nicht das die ALGII Empfänger zusätzlich zu den 300 EURO Elterngeld noch 215 Euro den Kinderregelsatz bekommen #schock

515 Euro habe ich nicht für mein Kind über #schwitz

Beitrag von mausn89 07.06.10 - 21:26 Uhr

aber sicherlich auch nicht nur 200 euro oder?

zumal als alg 2 empfänger kein kindergeld gibt.

und ich denke gerade an Kindern, egal welche schicht ist die falsche stelle um zu sparen

Beitrag von schnullertrine 07.06.10 - 21:30 Uhr

Hallo,

das Kindergeld gibt es schon, nur es wird auf die Regelleistung angerechnet, weil es als Einkommen gilt.

LG

Beitrag von mausn89 07.06.10 - 21:32 Uhr

ja gut bleiben trotzdem 215 euro...

einsparen, event. kürzen ok! aber nicht alles...

kann man nur hoffen, das kinder die 2010 zur welt kommen nicht betroffen sind.

Beitrag von schnullertrine 07.06.10 - 21:37 Uhr

Eine Kürzung hätte ja auch erstmal gereicht. Dann hätten sie es doch von Anfang nicht an die ALG II Empfänger auszahlen sollen, wenn es doch eine Lohnersatzleistung ist. Aber so ist es doch nun auch blöd. Warten wir es mal ab. Aber ich denke, dass es ab Jan. 2011 gilt.

Beitrag von bountimaus 07.06.10 - 21:36 Uhr

klar sollte man an den Kindern NICHT sparen...

Aber manchmal haben wir auch zu knabbern... Auch wenn wir verdienen bzw. mein Mann .... ;-) 300-500 Euro kann ich mir gar nicht erlauben auszugeben jeden Monat für mein Kind ... Bald sind es zwei...#huepf


Beitrag von hellokittyfan-07 07.06.10 - 21:43 Uhr

nein das wusst ich auch nicht und vor allem gibt es mehrbedarf für schwangere #kratz find ich ja auch was krass von wo bekomm ich denn als normaler arbeiter? ich muss mir das selbst abknapsen von meinem verdienst. naja so gibt es wohl ein hin und her man wird eh nie allen gerecht werden können.

Beitrag von bountimaus 07.06.10 - 21:49 Uhr

also ich will mich jetzt auch nicht wirklich hier in die Nesseln setzten ;-)

Aber die wo am lautesten schreien das sind die schlimmsten...

Naja........... wollen wir hoffen das die Arbeitende Bevölkerung nicht noch mehr an den Staat abgeben muss...

Ich verpiesel mich jetzt mal... sonst bekomme ich noch einen auf den Deckel ;-)


Liebe Grüssle und einen schönen Abend Dir noch...#klee

Sabrina #ei ET-04 die der Meinung ist,das man Kinder bekommen kann wenn man auch das nötige Kleingeld dazu hat :-p Es gibt genug Geld vom Staat und das sollte nicht noch weiter ausgedehnt werden... Es gibt diese und jene Fälle aber die betroffenen Hunde bellen am Lautesten...:-p

GUTE NACHT #stern#stern#stern#stern#stern#stern#stern

Beitrag von schnullertrine 07.06.10 - 21:27 Uhr

Das kommt davon wenn man sich mit dem Thema nicht wirklich auseinandersetzt. Hier kann man das ganze nochmal nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitslosengeld_II

Beitrag von laboe 07.06.10 - 21:19 Uhr

Sehe das genau so wie du!#pro

Schade, dass man immer dazu schreiben muss: "Versteht mich nicht falsch..." Diejenigen, die eher etwas gegen Gutverdiener schreiben, tun das schließlich auch nicht.

Aber nun reichts mit den Postings zum Elterngeld!!!#bitte#danke



Beitrag von sommersonne2 07.06.10 - 21:20 Uhr

Wenn du gern meine Krankheit haben möchtest und nicht mehr arbeiten gehen darfst bitte...

Und nen ich find es nicht gerecht wie bis jetzt beschlossen wurde #aerger, denn die Krankheitsbedingten Hartz 4 Fälle fallen da ja auch drunter und das ist von der Regierung schäbig.

Und dafür das ich auch zu Hause bin und mich auch um mein Kind/Baby kümmere würde mir das Geld auch zustehen, genau so wie denen die vorher arbeiten waren, die sind ja dann auch zu Hause und kümmern sich ums Baby.

Naja, zum Glück ist ja noch nix fest und man muß sehen...

PS: aber langsam nervt das Thema echt.

Beitrag von maylu28 07.06.10 - 21:27 Uhr

Ja, es tut mir auch leid, dass Du krank bist, aber Du hast mehr Geld zur Verfügung während der Elternzeit, und ich nicht....
Und ich kümmere mich auch um mein Baby, das Geld war als Verdienstausfall gedacht. Ich glaube Du hast keinen Verdienstausfall, oder???

Klar es gibt immer diejenigen die es unverschuldet trifft, dass ist nicht schön. Dafür haben mein Mann und ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, wo ganz schön viel Geld reinfließt, dass wir für diesen Fall abgesichert sind. Deswegen bleibt auch nicht viel Geld übrig....

LG Maylu

Beitrag von sommersonne2 07.06.10 - 21:40 Uhr

Tschia an so eine Berufsunfähigkeitsversicherung hätte man ja wirklich vorher mal denken können, stimmt wohl.

Aber wieso hab ich in der Elternzeit dann mehr zur Verfügung als du?

Ich meine ist ja genau wie mit dem Geld von den KK, da gibts für die, die arbeiten/gearbeitet haben und die, die nicht...bekommen da ja auch nix (also dieses Mutterschaftsgeld oder wie sich das nennt).

Also ich möchte mich wegen so Sachen nicht Streiten um Gottes willen aber man kann ja mal drüber sprechen #schein.

lg

Beitrag von jd83 07.06.10 - 21:48 Uhr

Ich denke dass es einen Grund hat, wenn du kein Elterngeld beziehst. Dann verdient dein Mann genug für euch beide bzw. dann als Familie. Genug ist sicher relativ. Aber es gibt nun mal Einkommensgrenzen, bei allen Sozialleistungen. Und das ist auch gut so, denn sonst wäre der Ansporn zur Arbeit weg. Und schließlich füllen die Arbeitnehmer die Sozialkassen. Und ich nehme mir jetzt meinen Teil in Form von Elterngeld, schließlich arbeite ich seit Jahren und zahle jeden Monat brav meine Steuern. Da kann ich und alle Anderen nun auch mal von zehren. Und eben nicht nur die Arbeitslosen, die vielleicht noch nie einen Monat am Stück arbeiten waren.

Es kann jeder seine Meinung haben.

Beitrag von maylu28 07.06.10 - 21:55 Uhr

Sorry, ich wollte auch nicht so hitzig sein. Wir haben einfach auch ganz schön rechnen müssen um uns wirklich für ein zweites Kind entscheiden zu können und dennoch ist es nicht einfach. Wir versuchen so viel wie möglich abzusichern, wir legen auch viel für die Rente zur seite. Und wir möchten, dass es unsere Kinder gut haben.
Zusätzlich zahlen wir 400 Euro monatlich für die Krippe, was auch erstmal verdient werden muß. Damit sich das Arbeiten überhaupt lohnt.
Es ist nicht leicht alles unter einen Hut zu bekommen.

LG maylu