Tyler´s U3

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von chris.1984 07.06.10 - 21:14 Uhr

Hallo Mädels...

wollte euch auch mal wieder was berichten. Und was gibt es schöneres, als das mit Positivem tun zu können.

Wir waren heute zur U3 und es ist alles bestens. Bis auf eins. Er hat zu viel zugenommen. Aber kein Wunder bei dem was er weg futtert. Der Arzt meinte, wir müssen aufpassen, denn für seine Größe wiegt er schon fast zu viel. Finde ich jetzt zwar nicht, aber naja, wenn das der Arzt sagt.
In 4 Wochen müssen wir zur Impfung und dann soll er nochmal gewogen werden. Wenn er dann wieder so viel zugenommen hat, müssen wir uns was überlegen sagt der Arzt. Er hat uns sogar zäpfchen verschrieben die ihn etwas beruhigen sollen, wenn er nach 2 Stunden wieder Mord schreit und essen will. Er sagt, er soll nicht mehr als 6 Mahlzeiten am Tag haben. Er trinkt aber teilweise bis zu 8-9 Mahlzeiten, und dann immer 100-120ml. Und dabei kommt er auch mit seiner Tagesmenge zu hoch. Wir geben ihn zwischendurch wenn er schreit wie am Spieß weil er Hunger hat schon immer Tee, aber damit gibt er sich nicht zufrieden.
Nun ja, mal sehen. Ich hoffe der Kleine wird bald etwas tolleranter und lässt sich besser "hinziehen". Auch wenn der Arzt gesagt hat, man soll Kinder in dem Alter noch nicht ziehen. Was sollen wir denn sonst machen?

Hier mal seine Daten mit 4 Wochen, geboren bei 36+5

Geburt / U2 / U3:

Gr.: 47cm / 47cm / 50cm
Gew.: 2600g / 2440g / 3950g
KU: 33,5cm / 33,5cm / 36,5cm

Vor 2 Wochen wog er 3110g.
Was sagt ihr denn? Findet ihr auch das der Arzt ein klein wenig übertreibt? Klar muss man aufpassen, weil er wirklich verfressen ist. Aber was sollen wir machen?

Lg Chris

Beitrag von jeannine1981 07.06.10 - 21:22 Uhr

Hi,

was bekommt er? Ich geh mal davon aus pre oder Mumi! Damit kann man die Zwerge aber nicht überfüttern.

Meine Hebi hat damals auch gestresst weil meine Maus so schnell zugenommen hat hat aber nur Mumi bekommen (was Hebi mir nicht glauben wollte). Hat in diesem Alter max. 90 ml alle 2-3 Std. bekommen außer in der Nacht da ging es auch mal länger ohne.

Lg und lass dir nichts einreden.
Jeannine

Beitrag von chris.1984 07.06.10 - 21:32 Uhr

Hey...

er bekommt Alete HA1... ich konnte nicht stillen.

HA1 aus dem Grund, weil die das im KH nach der Geburt angefangen haben und wir nicht umstellen wollte. Finde das nicht so gut direkt nach der Geburt schon die Nahrung umzustellen. Und er soll HA bekommen, weil ich Neurodermitis (? wird das so geschrieben #kratz) habe. Und von Alete gibt es nicht HA Pre.
Der Kinderarzt meinte aber, das sei ok das er die 1er bekommt.

Leider geht es selbst nachts nicht länger. Meist schreit er schon nach höchstens 3 Std wieder, selten hält er mal die 4 Std durch.

LG

Beitrag von jeannine1981 07.06.10 - 21:41 Uhr

mmmhhhhhhhhhh,

schwierig.

Ich würde eventuell doch versuchen Ihn auf eine andere pre umzustellen wenn er sonst mit der 1er die Trinkmenge überschreite (weiß jetzt natürlich nicht wieviel er davon trinken dürfte).

So könnte er zumind. trinken soviel er möchte#flasche (prosit)

Dann wünsch ich schon mal ne schöne Nacht (#gaehn);-)

Lg

Beitrag von chris.1984 07.06.10 - 21:47 Uhr

Ja, also es heißt immer so ungefähr ein Sechstel der Körpergewichts als Tagesmenge. Der arzt sagte, 150ml pro kg. Also so 600-660ml am Tag.
Tyler kommt ab und zu auf 800-900ml. Und das mit 4 Wochen.

Ja, der Arzt sagte auch, das wir die Nahrung evtl umstellen müssen wenn ich wieder so viel zugenommen hat wenn wir zur Impfung kommen.
Bis dahin belassen wir es mal noch dabei.

Danke, die Nächte sind immer sehr kurz. or allem weil er nicht richtig saugen kann und für seine flasche immer ne knappe Stunde braucht. Meist bekomm ich nciht mehr als 2 Studnen Schlaf am Stück.

Dir aber auch eine angenehme, ruhige Nacht.

LG

Beitrag von maschm2579 07.06.10 - 21:22 Uhr

Hallo Chris,

das sind super Daten #huepf

Hat der ARzt auch bedacht das viele Kinder mit 3950 Gramm zur Welt kommen und dann locker mal 5 kg bei der U3 wiegen? #kratz

Ich würde sagen das Tyler einfach aufholt und sich holt was er braucht. Die Trinkmengen wären für mich ein Traum gewesen und ich wäre suuper glücklich gewesen wenn Hannah mehr als 50 ml am Stück getrunken hätte.

Hör auf Dein Gefühl und mach was Du für richtig hälst. Hauptsache er ist glücklich und gesund.

Habe gerade geschaut und Hannah hatte 3710 Gramm bei 51 cm zur U3. Geboren wurde sie mit 2880 Gramm.

Ich finde der Arzt übertreibt.

Und wie geht es Euch sonst so? Schreib doch mal über PN wie es so läuft, würde mich sehr freuen.

lg Maren

Beitrag von chris.1984 07.06.10 - 21:49 Uhr

Sie haben Post ;-)

Danke dir.

Beitrag von gille112 07.06.10 - 21:42 Uhr

Hallo, schön das alles gut ist.
also ich finde die daten net zu viel...hmm, vielleicht ist er sehr übervorsichtig?
was macht man denn wenn sein kind Hunger hat?
also ich finde das echt ok...

LG Gille

Beitrag von chris.1984 07.06.10 - 21:48 Uhr

Hey Gille, danke für deine Antwort.

Ich hoffe Lara geht es gut.

LG

Beitrag von gille112 07.06.10 - 22:28 Uhr

Ja, sie quält sich nur und würgt ganz arg, wegen dem Tubus.
aber sie ist noch net wach genug....aber wir sind zufrieden.

LG Gille

Beitrag von chris.1984 07.06.10 - 22:37 Uhr

Ja, das kenne ich... aber wenn sie wach genug ist, wird der Tubus bestimmt gezogen. Aber um den ziehen zu können, darf sie nicht mehr voll sediert sein. Ist blöd, ich weiß.
Aber es ist schön, das sie auf dem Weg der Besserung ist. Macht ja richtig große Schritte in die richtige Richtung.
Denn hoffen wir mal das sie bald wieder ganz fit ist und mit ihrer Schwester zusammen den Haushalt zu Hause wieder aufmischen kann.

Beitrag von noname83 07.06.10 - 22:04 Uhr

Hy,
also ich find das Gewicht auf die Größe hin auch etwas hoch,wir hatten bei der u3 54cm und 3770g und es hieß er wär seh wit oben in der skala, wir müssten aufpassen. ich hab ausschließloich die pre gegeben immer soviel erwollte, auch meist 8mahlzeiten,allerdings nur a 100ml.

Aber generell schließe ich mich den anderen an, anderen kommen mit den Daten zur Welt und da sagt auch keiner was.

Das Trinkproblem hatten wir auch, ich hab die milchsauger gr 1 ,statt teesauger genommen,damit kam mein Wurm super zurecht,hat sich nicht verschluckt,hat aber statt ner dreiviertel std nur zehn min für die flasche gebraucht und war danach nicht so kaputt.

Alles Gute

Beitrag von chris.1984 07.06.10 - 22:19 Uhr

Hey...

danke für den Tip, aber das haben wir auch schon versucht.

Wir haben ja die MAM AntiCollic Falschen weil er damit am besten zurecht kommt. Und da gibt es ab 1er aufwärts. Die 2er sind ab dem 2. Lebensmonat, aber damit funktioniert es auch nicht besser. Im Geneteil verschaffen uns die die zusätzlichen Probleme das er mit viel Blähungen zu kämpfen hat.
Irgenwie kann er nicht richtig saugen, er kaut sich die Milch eher raus. Zumindest hat er nicht die Ausdauer zum Saugen. Anfangs saugt er noch, dann kaut er nur noch. Außer man will die Flasche raus ziehen, dann saugt er sie wieder rein.
Naja, vielleicht finden wir ja noch den Dreh raus.

danke dir trotzdem.

LG

Beitrag von noname83 07.06.10 - 22:23 Uhr

ach mach dir mal keine gedanken, das kommt schon noch, mein Wurm ist auch bei 36+5geboren und nach etwa 7-8wochenwar die trinkschwäche vorbei, er konnte suepr saugen und es besserte sich alles, hatte das gefühl als ob er da alles aufgeholt hat.

Beitrag von chris.1984 07.06.10 - 22:25 Uhr

Das klingt doch hoffnungsvoll.

Danke...

Beitrag von fusselkopf 07.06.10 - 22:32 Uhr

Hallo,

ich gehöre ja nun gar nicht in dieses Forum, aber ich habe Eure Geschichte immer mitverfolgt... ich freue mich, dass Ihr eine kleine Raupe Nimmersatt habt. Ich habe zwar 7 Monate gestillt, aber unser Mops hatte auch alle 2-3 Stunden Hunger tagsüber. Er hat auch jeden Monat über ein Kilo zugenommen. Er ist nun 8,5 Monate und wiegt weit über 9 Kilo.... ich persönlich finde, dass die Ärzte nicht so übertreiben sollten. Gerade, wenn die kleinen Mäuse nicht so viel Hunger haben,wenn sie wachsen oder einen Schnupfen haben, ist es doch gut, wenn sie ein bisschen Reserven haben, oder????

Aber die HA1er ist wirklich nicht so gut am Anfang, grad wenn er soviel Hunger hat. Wir haben auch Heuschnupfen und Neurodermitis und er selbst hat auch ND. Und seit ich nun vor 4 Wochen mit dem Stillen aufgehört habe, bekommt er von Humana HA PRE, die war bei Ökotest mit SEHR GUT bewertet und davon können die Mäuse wirklich soviel trinken, wie sie wollen... wir sind damit sehr zufrieden. Den Tip habe ich von meiner Schwägerin, die Ihre FrühchenZwillies bis zum 1 Geb. damit gefüttert hat.

Ansonsten alles Liebe für Euch weiterhin...

LG

Beitrag von rene2002 07.06.10 - 23:15 Uhr

Hallo Chris,

also ich finds auch ok. Ausserdem läuft er es sich garantiert wieder runter, wenns mal soweit ist. Dann wirst um jedes Gramm dankbar sein das er zunimmt;-). Ich würd mir da keinen Kopf machen. Und wenn das essen halt so lecker ist#mampf#mampf.

LG Anita

Beitrag von josili0208 08.06.10 - 00:10 Uhr

Endschuldige, aber bitte wechsel den Arzt! Du kannst den Wurm doch nicht ruhigstellen, nur weil er Hunger hat! Manche Kinder nehmen 1kg oder mehr pro Monat in der ersten Zeit zu, das ist völlig ok. Wartet erstmal ab, er ist ja schliesslich auch 3cm! gewachsen in der kurzen Zeit. Alles Gute, jo

Beitrag von .stepke. 08.06.10 - 09:08 Uhr

Hallo Chris,

meine kleine Juliana (die zwar kein Frühchen ist, weil nur 2 Wochen zu früh) war mit genau 3 Wochen zur U3.
Sie wog da 4190g und war 51cm lang, KU 37cm. Und meine KiÄ hat sich sogar über das knubbelige Doppelkinn gefreut :o)

Ich finde 3950g auf 50cm nicht zu viel.
Klar hat er ziemlich viel zugenommen, wenn man sein Ausgangsgewicht betrachtet, aber das ist doch oft so, dass die kleinen draußen dann ordentlich aufholen.
Schmeckt halt #mampf Und machen kann man ja auch nix, wenn sie halt Hunger haben.
Ich würde mir da jetzt noch nicht so große Gedanken machen, meist wird das ja ganz schnell wieder anders, wenn sie anfangen sich zu bewegen.

Liebe Grüße von Stepke mit Juliana (morgen 8 Wochen)#verliebt

Beitrag von crushgirl 08.06.10 - 09:50 Uhr

Hallo Chris,

ich find´s einfach schön zu lesen das Tyler sich so toll entwickelt #pro
Ich kann das Größen - Gewichtverhältnis jetzt aber überhaupt nicht bedenklich finden #kratz Was haben manche Ärzte denn nur?
Mein Frühchen hat damals pro Mahlzeit nur so 20 - 40 ml getrunken, mehr ging absolut nicht in das Kind hinein (Sie hat mit 2 Jahren noch 8,5 Kilo gewogen war aber superfit und gesund)

Jetzt hab ich nen kleinen Mops bekommen, Isabel wog 4120g und bei der U3 5250g jetzt mit 11 Monaten 8800g --- das gleicht sich also alles aus.

Ich frage mich echt wie man ein baby hinhalten soll??? Wenn´s hunger hat, dann hat es hunger, welche Mami kann da weghören? Denn wir wissen doch alle das sie gerade mal so lange ruhig sind, vom bemerken das der hunger da ist bis zur Brust/Flasche, also gefühlte 10 Sekunden.

Tyler ist gerade 4 Wochen, das pendelt sich doch alles erst noch ein.#flasche

LG Sylvia und Isabel, die man "erst" ab 8 - 9 Monate hinhalten konnte und das aber auch nicht ewig

Beitrag von noname83 08.06.10 - 12:29 Uhr

Hey,
mir ist grad noch was eingefallen. Kann es evtl sein das der Kia nur wegen dem Gewicht "besorgt" ist oder meint es wäre zu hoch,weil er in so extrem kurzer Zeit zugenommen hat. das sind ja 800g. Das ist schon ne menge und wenn er in dme Tempo weiterhin zunimmt, könnte das ja doch etwas viel werden auf Dauer.
War nur mal so ne Idee!

Beitrag von mudda 08.06.10 - 14:01 Uhr

Hallo

ich gehöre zwar nicht ins Frühchenforum aber mal als Vergleich:

meine Große kam mit 4200 Gramm und 53 cm auf die Welt und wog zur U6 schon knapp 11 Kilo.

Also mach Dir keine Sorgen, das Gewicht ist doch super, jede Reserve ist mal Gold wert bei einer Erkältung usw.

VG

mudda

Beitrag von 2008-04 08.06.10 - 20:39 Uhr

Also ich würde mir auch noch keine sorgen machen

Meine tochter, normal geboren 39ssw 50cm 3200g Ku 33,5 zur U3 hatte sie 54 cm 4200g Ku 36cm

Also mach dir kein kopf.

Mit 5 Monaten hatte sie dann gerade mal 5750g auf 62cm mit 9 monaten dann 7560 af 72cm und nun ist sie 2 Jahre und hat 10,2 kilo auf 87cm

Alles gute euch weiterhin und ich freu mich rießig für euch.

lg Antje

Beitrag von never80 08.06.10 - 21:11 Uhr

Hallo Chris!

Lass dich nicht stressen!
Er holt einfach auf, und demnächst geht es bestimmt wieder mal in die Länge und nicht ins Gewicht.

Tyler ist einen Monat alt, mein Kleiner war zwei Monate und hat da genau 7!!!! kg gewogen. Er ist mit 3875g geboren worden!
Versuch doch einfach mal ihn auf HA Pre umzustellen, und dann brauchst du dir um das Gewicht nicht mehr solche Gedanken zu machen.
Du brauchst deinen Schlaf und nicht noch ein Kind das schreit weil es noch nicht wieder Zeit zum Essen ist! :-p

LG und eine dicke Mütze Schlaf
never

Beitrag von kris86 08.06.10 - 21:27 Uhr

Hi Chris,

schön, dass euer Zwerg sich so gut macht#liebdrueck

Ich hab zwar kein Frühchen, aber meine Tochter hatte bei der Geburt/U2/U3 ähnliche Daten und mir wurde bei der U3 das selbe gesagt, wie dir.

Wir haben Aliya ne Zeit lang auch immer Tee gegeben, wenn sie so geschrien hat. Dauerte nicht lange, dann musste ich ihr doch wieder Milch geben, weil der Tee einfach nicht lange vorhielt.

Als es dann wärmer wurde (meine Tochter kam im Feb 09 zur Welt) erledigte sich das Problem von gaz allein. Sie hatte nicht mehr so viel Hunger (wahrscheinlich durch die Hitze letztes Jahr) und hat dann ihr Gewicht ganz von allein "reguliert".

Nun ist es so, dass die Ärztin (haben im Januar gewechselt) meint, mein Kind wäre "Kleinwüchsig" und "Untergewichtig"#augen

Sagt halt jeder Arzt was anderes.

Hör auf dein Gefühl! Wenn er bissl zu viel wiegt, ist es doch auch nicht schlimm. Wenn er mal krank werden sollte, hat er wenigstens etwas zum Zusetzen ;-)

LG und alles Liebe für euch#klee

  • 1
  • 2